Axl Rose

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Axl Rose (* 6. Februar 1962 in Alfayette als Indianer, geborener William Bruce T. Rose 'n Bush, Jr.) ist der beliebte metrosexuelle Frontmann von Guns N' Roses.

Axls Kindheit

Als Axl Rose vor fünfundvierzig Jahren im Bauch seiner Mutter auf das Tageslicht wartete, wusste er vermutlich nicht, dass er bald zum Gespött der Menschen oder zum Anbetungssymbol hysterischer Guns N' Roses Fans werden würde. Sonst hätte er sich das erspart und wäre erst gar nicht herausgekommen.

Der junge Axl, der schon in frühester Kindheit seine Talentfreiheit in Sachen Musik zeigte und in Wirklichkeit William heißt, änderte seinen Namen, um der Welt zu zeigen: Ich bin kreativ! Da die Eltern ihn darauf aufmerksam machten, dass seine Musik den Geschmack der breiten Masse niemals treffen würde, verpisste er sich mit den Worten "Fuck you!" und zog nach Los Angeles - der Stadt, wo Kriminalität und Drogenkonsum absolut keine Rolle spielen. Hier brach er die Schule ab, nachdem er sich mit einer Lehrerin geprügelt hatte. Er verabschiedete sich mit den Worten "Fuck you, bitch!", da er in der Schule seinen Wortschatz drastisch erweiterte.

Der Beginn von Guns N' Roses

Unerschrocken sang Axl weiter und spielte in einer Band mit dem Namen "Hollywood Rose", die dann später mit den "LA Guns" fusionierten und zu Guns N' Roses wurden. Da den früheren Bandmitgliedern der Gruppe "Guns N' Roses" das Gejaule von Frontmann Axl Rose tierisch auf den Sack ging, verließen sie die Band mit den Worten "Fuck you, you fucking fuck!", was Axl gar nicht toll fand und sie dementsprechend derbe zusammenschlug. Der besoffene Obdachlose Saul Hudson sah das und fand es cool - klar, wenn man 3 Flaschen Jack Daniels intus hat. Er klaute einfach die Gitarre vom am Boden liegenden Ex-GN'R-Gitarristen, trat vor Axl und sagte "BÖHH". Das wiederum fand Axl cool und die beiden waren nun ein Herz und eine Seele. Saul benannte sich in "Slash" um - warum, weiß niemand und es interessiert auch keine Sau.

Aus der Gruppe der anonymen Alkoholiker brachte Slash drei Pflegefälle mit:

Damit war Guns N' Roses entstanden.

Der aggressive Axl

Axl Rose hatte nun viele Ideen für Lieder und terrorisierte damit seine Freunde aus der Band, die sich einfach so lange zusoffen und mit Drogen vollpumpten, bis sie den Gesang ertragen konnten. Als Guns N' Roses nun einen Vertrag mit Geffen abschlossen und für ihr Debütalbum "Appetite for Destruction" (1987) eine Saukohle einnahmen, sagte Axl eines Tages:

"Hey, you gayfucking fuckers, fucking stop drinking fucking alcohol and doing fucking drugs, or I will fuck you, you motherfuckers."

Das war dermaßen abschreckend, dass alle sofort aufhörten, Drogen und Alkohol einzunehmen. Außer Steven Adler, der war nämlich schwul und wollte den letzten Teil der Aussage von Axl gerne wahrhaben. Axl schlug ihm aber lieber die Fresse ein und ersetzte ihn durch Matt Sorum, dem "kultigen Schlagzeuger".

Als die Band ihr Album 16 Millionen mal vertickt hatte, gingen sie auf 3-jährige Welttournee mit dem Doppelalbum "Use Your Illusion I + II" (1991) und verdienten noch mehr Geld, was ziemlich scheiße war, weil sie jetzt, wo Alkohol und Drogen tabu waren, nicht mehr wussten, was sie mit der vielen Kohle anfangen sollten.

Axl hatte mittlerweile Spaß daran gefunden, auch auf der Bühne Fans zu verhauen oder zu beleidigen, oder einfach mal nicht zu einem Konzert zu gehen, sondern lieber in einer Kneipe eine Schlägerei anzufangen, und entwickelte sich so zu einem unberechenbaren Rocksänger. Obwohl seine Stimme immer noch höher war als die von Olivia D'pton, einer fetten, behaarten Opernsängerin aus Timbuktu, sammelten sich immer mehr Axl Rose Anhänger, aber auch immer mehr neidische Musiker, die nicht verstanden, wieso die Leute sich das anhören, wenn jemand die Schallmauer durchsingt. Also gab es kleinere Auseinandersetzungen zwischen Axl Rose und anderen Rockern wie beispielsweise Bon Jovi, Scott Weiland (Stone Temple Pilots), Kurt Cobain (Nirvana), Peter Maffay, Tommy Hilfiger und viele andere.

Das Ende von Guns N' Roses

Nach der Tour ging Axl Rose zu Slash und Co und sagte:

"You fucking motherfuckers will not fuck me up. So fuck off, before I fucking kick your fucking asses and eat your fucking brains.".

Der stets besoffene Slash verstand nur Bahnhof, nahm seine Gitarre und seine Schlangen in den Arm und verpisste sich. Die anderen taten es ihm gleich, da Axl Rose sogar schon aus seinem Mund schäumte - was sehr angsteinflößend war. Nun geschah nichts mehr, Slash und Co. versuchten selbst Musik zu machen ohne Axl, es fiel ihnen aber auf, dass das kranke Hirn von Axl fehlte.

Axl hingegen zog sich zurück, sah sich Videos von sich an und befriedigte sich dabei selbst. Aus Angst, als schwul geoutet zu werden, hörte er allerdings damit wieder auf und konzentrierte sich auf neue, weibliche Wichsvorlagen. Insbesondere die Mitglieder von Tokio Hotel hatten es ihm angetan. Durch die Warnung seines Wichs-Managements, dass diese in der Tat nicht weiblich sondern geschlechtslos sind, gab Axl endgültig die Selbstbefriedigung auf und fing wieder mit Alkohol und Drogen an.

Der neue Axl Rose

Eines Tages fiel ihm auf: Axl, you're a fucking ass. Stop that fucking shit, you motherfucker! Also besuchte er die Seite www.neu.de, um sich ein paar Söldner-Musiker zu ersteigern, die er dann unter Guns N' Roses auftreten ließ. Außerdem arbeitet er an einem neuen Album "Chinese Democracy" - seit 13 Jahren. Und es kommt jedes Jahr raus, auch 2008. Als Axl 2006 das erste Mal wieder die Bühne sprengte, fiel ihm auf: Es geht auch ohne Schlagen von Fans oder Security-Leuten. Aber ohne "fuck" ging es nicht - nachvollziehbar.

Axl Rose war in den Jahren zuvor relativ fett geworden, da er sich bei der psychologischen Auseinandersetzung mit sich selbst immer Pommes mit Currywurst reinpfiff. Außerdem trank er Bier aus Plastikflaschen. Als er nach 4 Jahren mal wieder aus seiner Couch hervorquoll und vor den Spiegel wabbelte, erschrak er und begann wieder rumzuschreien um abzunehmen - einigermaßen erfolgreich.

2008 meldete sich sogar die Marke "Dr. Pepper", ein Hersteller von Getränken, die ähnlich wie "Red Bull" mit Inhaltsstoffen aus dem Urin von Arnold Schwarzenegger wirbt, bei Axl persönlich, um ihm anzubieten, gegen die kostenlose Verteilung von Getränkedosen an alle Amerikaner auch Inhaltsstoffe seines Urins im Getränk zu verwenden - unter der Voraussetzung, dass sein Album dieses Jahr erscheint. Wir möchten allerdings vom Konsum abraten, die Wirkung eines solchen Extraktes auf etwaige Konsumenten könnte eine unangenehm überhöhte Reibeisenstimme und starke psychische Verwirrung mit sich bringen. Schließlich ist der Urin stark mit Amphetaminen und anderen Rauschmitteln versetzt. Außerdem erhöht es den (natürlichen) Drang bei Männern, an dem Zwieback anderer Männer zu knabbern.

Zur Zeit ist Axl unterwegs und sucht den inneren Frieden, und, wenn er ihn gefunden hat, will er das neue Album veröffentlichen. Was natürlich irgendwo witzig ist, wenn man darüber nachdenkt.

Die Entstehung des Namens Axl Rose

Es existiert weitläufig das Gerücht, dass Axl Rose ein Anagramm für eine bestimmte Sexualpraktik sei. Diese Behauptung ist jedoch völlig aus der Luft gegriffen und falsch. Denn in Wahrheit hat sich Axl diesen Namen bereits in seiner Kindheit erdacht. Er war auf dem Schulhof dafür bekannt, alle Pokémon-Karten zu besitzen, und kannte auch alle Folgen der Sendung.

Dazu war er aber auch schon im Alter von sieben Jahren ein Genie, so kannte er bereits die Bedeutung und Funktionsweise von Anagrammen. So entstand auch sein Name. In ihm kommt seine Liebe für die Pokémon zu tragen. Vor allem für seinen Lieblingspokémon "Relaxo". Denn der Name Axl Rose ist ein Anagramm des Sammelbegriffes "Relaxos".