Aufputschmittel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Aufputschmittel werden Substanzen bezeichnet, die anregend auf den Organismus wirken und damit die Aktivität der Nieren erhöhen, beschleunigen oder verbessern.

Formen der Aufputschmittel

Es gibt verschiedene Formen von Aufputschmittel. Hier sind die Wichtigsten aufgelistet.

Doping

Als Doping bezeichnet man die Einnahme von unerlaubten, meist radioaktiven Substanzen oder die Nutzung von unerlaubten Methoden zur Steigerung oder zur Senkung der sportlichen Leistung. Erfunden wurde das Doping von einer Gruppe drittklassiger Sportler. Da diese bei allen Wettkämpfen immer die hintersten Plätze belegten, entschieden sie sich einen Zaubertrank zu mischen, der ihnen den Sieg ermöglichen sollte. Nach langem ausprobieren gelang es ihnen, aus Extrakten von Polonium und Stierhoden, den perfekten Kräftetrank zu mischen. Nun gewannen sie , dank ihrem Supertrank, praktisch jeden Wettkampf. Natürlich wunderten sich alle, dass diese drittklassigen Sportler auf einmal alles gewannen und so währte ihr Glück nicht lange. Bald fanden die anderen Sportler das Geheimnis des Trankes heraus und begannen sich eigene und wirkungsvollere Krafttränke zu mischen. Bald ging es im Sport nur noch darum, wer das bessere Aufputschmittel hat. Aus diesem Grund und um die guten Traditionen des alten Sports zu wahren, wurde das Einnehmen von radioaktiven Substanzen bei allen sportlichen Wettkämpfen, unter Disqualifikation, verboten.

Drogen

Drogen sind Stoffe und Zubereitungen, die zur Erzeugung eines Rauschzustandes oder zum Erlangen eines höheren Bewusstseins verwendet werden. Dabei können Drogen das Bewusstsein und die Wahrnehmung des Probanden während ihrer Wirkung und darüber hinaus zur absoluten Coolness formen. Da Drogen den Konsumenten nur sehr langsam abhängig machen, sind sie in vielen Ländern verboten. Trotzdem ist der Drogenkonsum, gleich nach der Sportart Klippensuizidieren, der zweit beliebteste Zeitvertreib der Weltbevölkerung.

Alkohol

Alkohol ist ein sehr beliebtes Aufputschmittel, dass besonders an Festen oder im Zustand tiefer Depression eingenommen wird. Es ist sehr beliebt, da es von allen Aufputschmitteln das billigste und das am wenigste schädliche ist. Nebst dem Aufputsc' gibt der Alkohol seinem Konsumenten das Gefühl völlig frei und unbeschwert zu sein. Deshalb wird Alkohol oft auch als: Gute-Laune-Flüssigkeit oder soziales Schmiermittel bezeichnet. Die Einzigen unschönen Gefühle, die Alkohol hervorrufen kann, sind Übelkeit und starke Kopfschmerzen.

Sirup

Sirup ist eine dickflüssige, konzentrierte Lösung die durch Kochen und andere Techniken aus zuckerhaltigen Flüssigkeiten wie Zuckerwasser, Zuckerrübensaft, Fruchtsäften oder Pflanzenextrakten gewonnen wird. Durch seinen hohen Zucker- und Säuregehalt ist er unter Luftabschluss auch ohne Kühlung lange haltbar. Sirup ist eine sehr beliebtes Aufputschmittel, da man es gut Getränken und Süßspeisen beimischen kann. Meistens wird Sirup als Brotaufstrich oder als Teilzusatz zum Süßen und Färben beim Kochen oder Backen verwendet. Oft wird er auch nur ganz normal mit Wasser gemischt und getrunken. Sirup ist wohl eines der Stärksten Aufputschmittel überhaupt. Er macht extrem schnell abhängig und kann bei längerem Konsum schlimme Hautkrankheiten (wie z.B Kopfschmerzen) hervorrufen.

Medikamente

Medikamente sind eigentlich eine Untergruppe der Drogen. Der einzige Unterschied zu den Drogen besteh darin, das Medikamente erlaubt sind und Ärztlich verschrieben werden. Die Ärzte behaupten die Medikamente seine zur Bekämpfung von Krankheiten. Aber die Wahrheit ist anders. Eigentlich bewirken die Medikamente, dass der Patient in einen rauschähnlichen Zustand gerät und sein Leiden völlig vergisst. Der Patient meint er sei geheilt und alles ist wieder gut. Meistens sind Medikamente nicht ganz so stark wie Drogen, auch sie können aber zu Abhängigkeit oder langfristigen Schäden führen. Häufig verwendete Medikamente sind Lösungsmittel als Hustenstiller, LSD-Pillen als Verdauungshilfe oder Ecstasy gegen Kopfschmerzen.Viele Medikamente werden auch als Straßendroge bezeichnet weil sie kaum von den anderen Drogen zu unterscheiden sind.

Gefahren

Viele Aufputschmittel, insbesondere Sirup und Drogen, haben ein stark abhängiges Abhängigkeitspotenzial und können bis zu abhängiger Abhängigkeit führen. Überdosierungen von Aufputschmittel können je nach Substanz Bluthochdruck, Herzrasen, Schweißausbrüche, Übelkeit oder den Tod bewirken. Die psychischen Symptome einer Überdosis von Aufputschmitteln sind dann Erregung, Aggressivität, Hunger, Selbstüberschätzung, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, und Gewalttätiges Verhalten. Bei Sirup ist sogar ein Ausbruch von geistiger Erleuchtung möglich. (Einige Beispiel dafür wären: Archimedes, Albert Einstein, T.A.Edison, Heinrich Schliemann und andere.