Atom-Prozessor

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Atom-Prozessor ist der derzeit leistungsstärkste Prozessor, welcher von AMD produziert wurde. Mit ihm ist kein Netzteil mehr erforderlich.

Aufbau

Der Atom-Prozessor ist der neuste Prozessor aus dem Hause AMD. Er besteht aus einer Grundfläche, einem Kühlkörper und einer "Brennkammer" , in dem Uran-Brennstäbe verbrannt werden, um die enorme Leistung zu erzeugen. Jeder Prozessor hat bei Fabrikauslauf 120 Micro-Brennstäbe eingebaut. Diese werden von Zeit zu Zeit verbrannt, um die Energie zu produzieren. Die Lebensdauer eines Brennstabes beträgt 3979 Stunden. Hochgerechnet „lebt“ ein Atomprozessor also rund 58 Jahre. Aber welcher Laptop wird schon so alt? Demgegenüber werden Atomprofessoren wesentlich älter, weshalb sie meist auch für die Bewachung der Brennstäbe zuständig sind.

Schema siedewasserreaktor gross.png

Teein-Reihe

Das Logo der Teein-Reihe

Die Neuste Reihe der Prozessoren, die Teein-Reihe ist mit der Energieeffizienzklasse A ausgezeichnet. Sie sparen Strom. Der Prozessor verbraucht weniger Brennstäbe, was den Prozessor natürlich noch länger leben lässt. Als Rohstoff wird nur Sand verwendet, weil der überall zu finden ist. Die nächste Generation soll in der Lage sein, Atombomben in kleinen Stücken zu vernichten.

Einsatz

Atomprozessor von AMD aus der Teein-Reihe.

Der Atom-Prozessor wird zur Zeit in sämtlichen Notebooks (auch Laptops, Schlepptops genannt) benutzt. Er hat eine enorme Leistung bei gleichbleibender Größe und durch ihn wird kein Netzteil im Laptop benötigt. Das ist von Vorteil, denn nicht jeder Laptop ist so groß wie ein Home-PC mit Windows Vista. Enormer Vorteil ist außerdem, das durch die Uran-Power gleich 8 Prozessorkerne versorgt werden können. Somit kommt ein Laptop mit einem Atomprozessor auf Sagenhafte Systemwerte - unter 17 GHz ist da nichts. Auch der Arbeitsspeicher profitiert von dem Prozessor. Atomatic Overclocking hilft, die Arbeitsspeicher bis auf 8 GB pro Riegel zu vergrößern. Teuer sind sie auch nicht - nur 67 Euro uvp.

Gefahren

Da der Atomprozessor Brennstäbe aus hochangereichertem Uran besitzt, ist ein Ausfall des Kühlkreislaufs fatal. In diesem Fall sollte man sich schnellstens vom Laptop entfernen und am besten aus dem Haus, der Wohnung etc. ausziehen, denn der Prozessor kann jede Sekunde hochgehen und erzeugt dabei hochradioaktiven Fallout

Entsorgung

Duch die Uranbrennstäbe kann ein Laptop mit Atomprozessor nicht einfach so zum E- Schrott gegeben werden, sondern muss mit dem restlichen anfallenden Atommüll von den Atomkraftwerken, in irgend einem lecken Salzstollen verbuddelt werden. Das hat aber den Nachteil, dasss er für die weitere technische Entwicklung nicht mehr zur Verfügung steht.