Apfelbaum

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wunderbar für grüne Äpfel geeignet.

Ein Apfelbaum ist ein Obstbaum, der zum Tragen von Birnen weniger geeignet ist als zum Beinhalten von Äpfeln.

Grundlagen

Seit mehreren Jahren ist es klar, die Weltbevölkerung der Apfelbäume wird aus agrarwissenschaftlichen Gründen brutal dahingerafft! Hingegen der allgemeinen Meinung, dass Äpfel nicht AN sondern vielmeher IN Bäumen wachsen. Dem freistehenden Baum is das scheißegal. Der aus agrarwissenschaftlichen Gründen brutal dahingeraffte Apfelbaum wird auf brutale und menschenverachtende Weise gefällt und brutalst entäpfelt. 98,7534% der aus agrarwissenschaftlichen Gründen brutal dahingeraffte Apfelbäume sind nach der entäpfelung nichtmehr nutzbar und werden zum sterben in die Schweiz abgeschoben.

Endprodukte

In 100 kg aus agrarwissenschaftlichen Gründen brutal dahingerafften Apfelbaum befinden sich im Schnitt 87,3kg Äpfel. Die restlichen 22,7kg der aus agrarwissenschaftlichen Gründen brutal dahingeraffte Apfelbäume sind Abfelbaum-Abfälle, auch A-Abfälle (kurz: Äpfelle; im Volksmund: Epfelle) genannt.

Der freistehende Baum

Um die Illusion zu wahren, dass Äpfel AN Bäumen wachsen bezahlt die IAfBDvA (Internationale Agentur für Brutales Dahinraffen von Apfelbäumen) jährliche viele Millionen in Form von Äpfeln, Apfelsaft und anderen Apfelprodukten (wie Apfelmuß, Apfelkompott und Apfelmost) an (meistens un-)ausgebildete Abfellbäumebrutaldahinraffer. Diese hängen dann synthetische Äpfel an die Bäume, welche in Form, Konsistenz und Geschmack den Äpfeln AUS den Bäumen gleichen. Dadurch denkt die Bevölkerung, dass jährlich NICHT mehrere Apfelbäume aus agrarwissenschaftlichen Gründen brutal dahingerafft werden.

Hilfe

Helft bei der Massenklage gegen die IAfBDvA mit.

Baum
noch ein Baum