Andrea Ypsilanti

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrea Ypsilanti in Warteposition

Andrea Saftschubse Ypsilanti (vor ihrer Heirat noch Asylanti) (* 1. April 1937 in Delft an der Kachel als Sohn des Bauern Lügilanti Honecker, seit 8.8.1988 offiziell Andrea Lügilanti) eine deutsche Politikerin der SPD/SED. Sie gehört mit Andrea Nahles, genannt "Die Krawallschachtel" zum Flügel "Die letzten linken Eulen" aber beide Politiker betonen immer wieder ausdrücklich: "Wir sind NICHT 'Links', wie die 'sogenannte LINKE', wir sind etwas anders und leicht rechts!"

Biografie

Lügilanti verbrachte ihre Jugend in der Walachei, in der Nähe von Becken/Eifel. Sie ging in den Kriegsjahren auf eine ländliche Dummschule und schaffte das Knödel-Abi. Ihr Vater malochte bei einem ortsansässigen Waffel-Schmied und ihre Mutter half an der Heimatfront im Kampf gegen die FALSCHE MEINUNG, einer der schlimmsten Feinde der damaligen Zeit.

Im Tomanien der Nachkriegszeit begann sie das Studium derBeamten-Schwein und Scheiße-reden. Sie arbeitete nebenbei als Korrektorin für Grabsteinbeschriftungen sowie als Kellnerin. Während dieser Zeit engagierte sie sich auch schon bei den NSDAP und schrieb kämpferische Artikel für den SKLAVENHÄNDLER und den BRAINWASHER. Versuche, jetzt schon über den Wolken zu sein, scheiterten, weil sie immer die Saftkannen durchs Flugzeug schubste, zudem war sie Höhenkrank. Etwa in dieser Zeit heiratete sie das Ypsilon, das damals noch eine bekannte deutsche Kinderzeitschrift war, und nahm den Namen Ypsilanti an. Sie bekam Kinder, die sie nach der proletarischen Lehre erzog. Nach zahlreichen Begegnungen mit der damaligen Politprominenz (H. Itler, Willi der Brand, Wehner, A. Dolf, H.Schmidt) kam mit Eichel endlich das Kribbeln. Sie wurde auf eine Liste gesetzt und schließlich auch gewählt. Das führte zur schnellen Scheidung mit Ypsilon, der sie lieber als 'Heimchen am Herd' gesehen hätte. In den 80er Jahren wurde sie mehr als einmal als "erotischste Rechts-Politikerin von Deutschland" gewählt, was sie äußerst erfreute. Sie machte neben ihrer Politik Karriere durch zahlreiche Nacktaufnahmen von sich reden. Sie war u.a. zu sehen in den Zeitschriften Playboymobil, Maxi-Mum und G-Punkt. Ihr wurden unzählige Affären (z.B. mit Oskar Lafontaine) nachgesagt, doch das schadete ihrem Ansehen kaum.

Landtagswahl Hessen

Der großartige Stimmengewinn bei der hässlichen Landtagswahl ist der aktuelle Gipfel ihrer Karriere. Sie konnte bei ihrem beinahe- Sieg gegen Roland Koch immerhin solange behaupten sie habe gewonnen, bis man ihr erfolgreich erklärt hatte, dass 1 + 1 doch nicht 3 ist - oder 7... oder sonstwas. Mit Hilfe der besten SpinDoktoren wurde eine der anrührendsten Kampagnen veranstaltet, die Deutschland bis dato oder sogar überhaupt jemals gesehen hatte. Kernpunkt der Kampagne war der "Mindest-Hohn". Das zentrale Versprechen, welches sie bei zahlreichen Reden von sich gab, war: "Der deutsche Bürger darf nicht mehr weiter so verhöhnt werden! Wenn Ich Ministerpräsidentin werde, hört das Gelächter auf, ihr habt dann nämlich garnichts mehr zu lachen!"

Sie sammelte bei Qualveranstaltungen eigenhändig Unterschriften, Fingerabdrücke und Fußpilze für einen "Mindest-Hohn". Unfassbar viele desinformierte Bürger ließen sich darauf ein und wurden in ihre Kartei aufgenommen, ohne darüber nachzudenken, was sie mit der Kartei alles anstellen könnte. Gemunkelt wurde, dass die Kartei ein Brautgeschenk für die Linke werden sollte, als Grundstock für deren Lieblingsbeschäftigung. Sie reiste quer durchs Hessen- Land versprach unermüdlich, dass auch das 'elende Internet' abgeschafft werden müsste, weil sonst jeder Dödel glaubt mitreden zu können.

Um keinen falschen Eindruck auf den Bürger zu transformieren, relativierte sie diese Aussage mit Versprechern in der Richtung, dass nur eine stark gefütterte BILDungspolitik zu einer besseren MeinungsBILDung beitragen könne.

Andrea Ypsilanti mit ihrem neuen POPEL

Im weiteren profilierte sie ihre Wirtschaftskompetenz, in dem sie folgendes behauptete: "Wir müssen wieder zurückkehren zur guten alten Handarbeit!" und "Mit CopyPaste machen wir viel zu viele, also wirklich sehr viele Arbeitsplätze kaputt!"

Das BILD daneben ist eines der offiziell gepressten Fotos, es zeigt Anderes Trixi Landi vor ihrem von POPEL gesponserten Qualkampfauto.

Andrea Lügilanti wie die Bildzeitung titelte ist in "Wirklichkeit" nur etwas übereifrig. Sie hört gerne Mattafix und treibt sich in den dunklen Vierteln der hellen Innenstadt von Wiesbaden rum.

Sie hat sich schon als Königin von Hessen gesehen, und wollte die Linke nageln, aber leider gab es Abweichler, die die Totalität sabotiert haben. So kam es leider nicht mehr zum Nageln, ob die Abweichler jetzt genagelt werden, steht noch nicht genau fest.

+ + + Aktuelles + + +

Am WE kam ein illegal von der Stasi 2.0 mitgeschnittenes Gespräch zwischen Müntegöring und Andrea Ypsilanti auf den U-Tuben in Umlauf:

Müntegöring legt Ypsilanti flach]
Dieser Film wurde verbottet, nach dem in 2 tagen nur 95,722 Views vorbeigekommen waren!

Macht aba nix, guckst du halt hier:

Müntegöring legt Ypsilanti flach]

Zitate

  • Neulich zu Müntegöring: "Wo ist das Problem an deiner Stelle?"
  • "Ich werde niemals, ich wiederhole niemals mit den Linken koa...koala... mich treffen! Ich gebe ihnen mein Ehrenwort!"
  • "Der deutsche Bürger darf nicht mehr weiter so verhöhnt werden! Wenn Ich Ministerpräsidentin werde, hört das Gelächter auf!"
  • "Fast jeder Mann in Deutschland weiß wie ich nackt aussehe - Ich find's goil!"
  • "Es war kein 'Wahlversprechen', die Bürger haben doch gewusst, das es nur eine Strategie war! Nun, nach der Wahl ist alles andreas und wir brauchen schon wieder eine neue Strategie. So ist das halt, das ist Politik!"
  • "Ich bin als Sohn eines Opel-Arbeiters in Rüsselsheim geboren"
  • "Ich werde nie mehr etwas versprechen, außer mich zu versprechen. Versprochen!"