Anarcho-Aristokratismus

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der AAA

Der Anarcho-Aristokratismus ist die offizielle Staatsform der im elitären Untergrund designierten Regierungspartei der noch Bundesrepublik Deutschland, der Anarchistisch-Aristokratistischen Alternative, kurz AAA.

Ideologie

Diese Staatsform sieht vor die Macht in die Hände derer zu legen denen es gut geht. Dies stellt den Aristokratistischen Teil, kurz "Aristokratie" oder "Aristokratisten" dar. Der Anarchistische Teil besteht darin dass die Aristokratisten die die Macht innehaben sich nur um ihr eigenes Wohl kümmern, de facto das Restvolk, genannt Pöbel, sich selber überlassen und im besten Fall als ihre billigen Arbeitskräfte verwendet. Der Anarcho-Aristokratismus basiert auf die Dummheit der Gemeinschaft und die Gerissenheit einiger Weniger zu sagen "mir gehts gut - was ihr macht ist mir doch egal". Die Aristokratisten übernehmen auch die Rolle eines Leviathan, aber nur um sich selber zu schützen und zu bereichern.

Es gibt prinzipiell noch einen dritten Stand, die Oligarchisten, die vor dem Gegengrundgesetz mit den Aristokratisten gleichgestellt, aber nicht erwähnt sind. Hierbei handelt es sich um Bürger, die sich wirklich nichts in ihrem Leben verschrieben haben und sich für nichts verantwortlich fühlen. Auch wenn sie es strikt ablehnen, in eine Schublade gesteckt zu werden, kann man sie getrost als reinrassige Hedonisten ohne Sinn für Verantwortung oder Lust auf Arbeit bezeichnen.

Die meisten Aristokratisten legen wert auf ein System der Aleakratie in Bezug auf die Koexistenz mit dem Pöbel. Das bedeutet, die gesamte Judikative wird auf einen sachlichen und somit völlig unabhängigen dritten übergeben und sorgt somit für absolute Chancengleichheit, außerdem ersprat dies einen Haufen Arbeit und Stress.

Unterschied zur Oligarchie

In einer Oligarchie haben diejenigen die Macht, die sich gegenseitig Honig um den Mund schmieren, sehr viel Geld und Anteile haben und hohe Ränge in der Politik inne/gekauft haben. Die Kunst des Anarcho-Aristkoratismus besteht darin, dass die Aristokratie und der Pöbel quasi aus dem geschaffen werden, was sie sind, zunächst Parteimitglieder der AAA. Alle Mitglieder dieser politischen Bewegung sind Leute, denen es einfach nur gut geht, egal in welcher weise. Anschließend (also nach der Machtübernahme) können auch andere Menschen des Pöbels als würdig angesehen und in ihren Stand erhoben werden. Sprich, die Mächtigen sind in der Oligarchie nur durch Korruption an die Macht gekommen, im Anarcho-Arisokratismus durch inneres Glück und einer Parteimitgliedschaft bei der AAA.

Während es sich bei der Oligarchie um eine Verkrüppelung einer anderen Staatenform und somit um einen Verrat an den Bürgern handelt, ist die Anarcho-Aristokratie eine äußerst ehrliche und transparente Staatsform, die keine falschen Versprechungen zulässt.

Probleme des Anarcho-Aristokratismus und Lösungsansätze

Das Grundproblem des Anarcho-Aristokratismus ist die Tatsache, dass die meist pflichtscheuen Aristokratisten zunächst einen Staatsapparat aufzubauen haben. Sie argumentieren, dies würde mit den billigen Arbeitskräfetn geschehen.

Revolutionen des Pöbels und dessen Idee, einen eigenen Staat aufzubauen würden durch Gehirnwäsche und Manipulationsmaßnahmen zunächst unterdrückt. Die Neugeborenen würden "unwissend" erzogen, sie wissen einfach nicht, was ein Staat ist und kämen dann auch nicht auf die Idee, sich gegen die Aristokratie zu wehren.