Alligator

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel behandelt das sympathische Reptil. Für andere Bedeutungen des Wortes Alligator siehe Alligator (Begriffsklärung).
Alligator
Kroko.jpg
Ein notgeiler Alligator mit Paradonthose.
Systematik
Klasse: Reptilien
Ordnung: Kockodile
Überfamilie: Landknochenbrecher
Familie: Alligatoren
Tribus: Knochenbrecher
Verbreitung: Nil, Everglades, Albträume
und billige Tierhorrstreifen
Ernährung: Alles, was nicht schnell genug ist
Wissenschaftlicher Name
Alligator Ida

(Ali Gator, 1676)

Der Alligator (nicht zu verwechseln mit einem Zebra) ist ein relativ großer Jäger, der, falls er denn seinen Speck hochbekommt, gerne Eishockey spielt. Er zählt zur Klasse der Reptilien und ist in gewisser Weise mit den Krokodilen verwandt.

Unterschied zwischen Alligator und Krokodil

Der Unterschied zwischen diesen beiden Tieren besteht darin, dass ein Alligator viel geeigneter für den Job eines Türstehers ist als ein Krokodil. Beide haben in etwa den gleichen IQ (Interlektueller Quarkkatalysator), aber sie unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht. Während ein Alligator extrem mager ist und es kaum schafft, eine Brezel zu verspeisen, kann das Krokodil auch gut und gerne Blauwale verspeisen und sich als Nachtisch Feuerquallen gönnen.

Augengröße

Die Alligatoren haben sehr große Augen, vergleichbar mit einer Stute, welche Helium inhaliert hat. Die Augen sind, wenn man den renommierten Wissenschaftlern von Entenhausen glauben darf, entstanden, als ein kleines, psychisch verwirrtes Alligatorenbaby seine Eltern beim allmorgendlichen Kamasutratraining erwischt hatte und aus versehen in eine Packung Schwefelmonoxid gelaufen war. Dort kam es zu einer Molekülveränderung und das Auge bekam zu wenig Vitamin B, sodass es kollabierte und auf gut Deutsch „keinen Bock mehr hatte und sich verpisste“, sodass es in den Urlaub auf Mallorca reiste, wo es natürlich zum Ballermann fuhr, um seinen Kummer in Form von Ouzo 12 runter zu spülen. Wenn es nicht gestorben ist, dann trinkt es immer noch.

Paarungsverhalten

Wenn die Alligatoren eine Erektion erleiden, was durchschnittlich alle 3,14 Sekunden passiert, dann suchen die Männchen eine weibliche gefügige Alligatorin zum Liebe machen. Dabei tanzen sie stets den indischen Tango, um die Weibchen anzuziehen. Zudem spielen sie auf einer VuvuzelaAlle meine Entchen“ und drehen sich im Kreis gegen den Uhrzeigersinn. Wenn denn auch ein Weibchen einen Eisprung erlitten hat, dann kommt es zum Liebesakt. Hierbei versucht das Männchen stets die Oberkralle zu behalten.