1 x 1 Silberauszeichnung von Cap13

Alkoholvergiftung

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Alkoholvergiftung ist der Hauptgewinn bei der Sportart "Komasaufen", die in allen Teilen der Welt praktiziert wird. Ziel ist es, möglichst viel Alkohol zu trinken bis der Kopf unterhalb eines Tisches liegt. Der Sieger wird dann meistens mit viel Aufmerksamkeit belohnt und später mit einem rot-weißem Auto wahlweise nach Hause oder in die Intensivstation gefahren, wo er noch mehr Aufmerksamkeit bekommt oder Hausarrest mit Taschengeldsperre.

Historisches

Früher wurde eine Alkoholvergiftung gemeinhin als etwas schlechtes empfunden, da man sich ja den Tod hätte holen können. Heute ist man aber Dank der unermüdlichen Aufklärungsarbeit von Prominenten wie Prinz Harry sicher, dass man nach einer Alkoholvergiftung ungefähr 43% cooler wird.

Training

Die Trainerin bringt neues Material

Der Bedarf bis zu einer Alkoholvergiftung ist direkt beeinflussbar, indem man hart trainiert. Dafür gibt es vor allen in Bayern verschiedene Trainingscenter, die in der Regel zwei bis drei Wochen andauern. Das bekannteste ist das Oktoberfest bei dem mit Bier trainiert wird. Auf diesen Feierlichkeiten gibt es in der Regel dann auch so viele Sieger, dass die eigentliche Siegerehrung durch den gerade diensthabenden Arzt vorgenommen wird. Der Siegerkranz wird von den Eltern gestiftet und postmortem verliehen.

Vergiftungsverlauf

Die Vergiftung verläuft in vier Stadien, aber bei Männern und Frauen unterschiedlich.

  • Bei Männern:
  1. Er findet das Bier geil.
  2. Er findet das Barmädchen geil.
  3. Er findet seine Frau geil.
  4. Er findet sich selbst geil.
  • Bei Frauen:
  1. Sie geht aufs Klo zum pinkeln.
  2. Sie geht aufs Klo zum kotzen.
  3. Sie kotzt auf den Tisch.
  4. Sie hat keine Lust mehr auf Sex.

Folgen

Die Folgen einer Alkoholvergiftung sind Artenreich und gehen von einem einfachen Brummschädel bis zur gefürchteten ungewollten Schwangerschaft. Oft wurde auch von bösartigen Katern berichtet, die man aber zähmen und als Haustiere behalten kann.

Aberglaube

Ein weit verbreiteter Aberglaube ist, dass man sich eine Alkoholvergiftung durch das schlechte dritte Bier holen kann. Das stimmt allerdings nicht, es ist immer das zweite Bier gepanscht. Beim letzten Schluck stellen sich den Umständen entsprechende Merkmale ein. Weiterhin wird auch das Alkoholfreie Bier verdächtigt eine Alkoholvergiftung auszulösen.

Immunität

Neueste Forschungen haben ergeben, dass es auch Menschen geben soll die gegen die Alkoholvergiftung immun sind. Zwei Beispiele, die genannt wurden, sind Russen und Studenten. Bei letzteren konnte dies aber noch nicht hinreichend bewiesen werden. Die Immunität der Russen ist teils genetisch bedingt und teilweise antrainiert, da man in Russland ja bekanntlich alt genug zum Saufen ist, sobald man "Vodka" sagen kann.