Agent Kunterbunt

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Agent Kunterbunt (* 19?? in White-Springs, Idaho) ist eigentlich ein ganz normaler Mensch, so wie du und ich oder, wie in einer Wiki üblich, er und sie. Nur manchmal hat er die seltsame Anwandlung, in einfarbige Anzüge gekleidet durch fremde Länder zu rennen, massenhaft Menschen umzubringen, jede Menge grüner Pflanzen mit brauner Farbe zu bemalen, oder sich in den Dienst der US-Army zu stellen.

Die Pflegeljahre

In jungen Jahren wahr Agent Kunterbunt eine eher graue, um nicht zu sagen eine farblose Erscheinung. In der Schule immer in der letzten Bank, immer pünktlich, immer mit allen Hausaufgaben, zu klug, um etwas schlechteres als eine 1 zu schreiben, zu dumm während des Unterrichts die Zähne auseinander zu bekommen. Seine Mitschüler können sich heute nichtmal mehr daran erinnern, ob sie je mit ihm zusammen in einer Klasse gesessen haben, die Lehrer, ob er Eltern hatte. Ideal, um Streiche zu spielen und sie anderen in die Schuhe zu schieben.
In der 5 Klasse z.B. schraubte er aus der Tafel alle Schrauben raus. Als der Lehrer sie aufschlug, brach sie von der Wand und erschlug den Lehrer. Im Chemieunterricht mixte er das erste LSD und mischte es anschließend in den Kaffeemaschine im Lehrerzimmer. Den restlichen Tag fand der Unterricht in einem bunten, farbenfrohen Umfeld statt, zumindest aus Sicht der Lehrer. Die Schüler fanden es schon recht merkwürdig, als z.B. der Sportlehrer die versammelte Klasse aufrief, einfach mal ein paar Runden durch die Sporthalle zu fliegen.

Seine Zeit in Vietnam

Die Zeit in Vietnam waren die glücklichsten Jahre seines Lebens. Ausgestattet mit einem Kleiderschrank, in dem Anzüge für jede Stimmung hingen, durfte er mal so richtig die Sau rauslassen. Als Agent Orange mischt er sich unter die Orangenpflücker und klaute deren Ausbeute direkt vom LKW, um sie anschließend über "Care paket" an die notleidende Bevölkerung zurück zu schicken.

Als Agent Blue schwamm er durch Flüsse und erschreckte unschuldige Fische und Kormorane und brachte damit Fischer um ihr täglich Brot.

Als Agent Purple gründete er eine Rockband und schrieb Kriegshymden wie Smoke over the burning cities, This is the end oder Fireball. Alle Liveauftritte endeten mit dem Tod aller Zuschauer im Feuerzauber am Ende der Show.

Als Agent Pink machte er die Strände unsicher. Er verkaufte barbusige Frauen an amerikanische Filmemacher, die diese dann in kommunistisch-rote Badestrampler zwängten und in Kriegspropagandafilmen missbrauchten (der berühmteste von ihnen, Baywatch, hatte sogar über 300 Folgen). Er verkaufte rosa Sonnenbrillen, deren Innenseiten mit LSD beschmiert waren, damit die GIs auch am Strand nicht ihre Kampfkraft verloren und sich sinnvollen Handlungen wie Wasserbombenwellensurfen, Sonnenbaden und mit Maschinengewehren aus Helikoptern unschuldige Wasserbüffel jagen beschäftigten.

Als Agent Turquoise gründete er ein Bergbauunternehmen auf vorsindflutliche Art und Weise. Er ließ von 25.000 vietnamesischen Arbeitern ein tiefes Loch in den Dschungel graben. Als es dann tief genug war, schüttet er es mit den Arbeitern drin wieder zu. Was allerdings niemand bedachte, war, dass die Vietnamesen exzellente Tunnelgräber waren. Sie tauchten ab da plötzlich immer in den unerwartetsten Momenten mit kiloweise Sprengstoff aus dem Berwerkbetrieb in allen möglichen Ecken des Kriegsgebietes wieder auf.

Als Agent White verkaufte er dem vietnamesischen Untergrund nachts Schneekanonen. Als Beweis für die Wirksamkeit seiner Waffe verwies er immer auf seinen blendend weißen Anzug, der es einem unmöglich machte, ihn genau zu sehen. Er vergaß jedoch zu erzählen, dass man für den Schnee aus der Schneekanone auch tiefe Temperaturen benötigt.

Als Agent Green gründet er eine vollkommen nutzlose Umweltschutzorganisation, deren Mitglieder sich demonstrativ auf mit Napalm und Herbiziden verseuchte Felder begaben und für den Schutz der Pflanzen demonstrierten. Die meisten Mitglieder wurden jedoch von selbigen Pflanzen getötet, die die Angriffe der US-Army überlebt hatten. Für diese waren sie ein echter Leckerbissen. Der Grund, warum Agent Kunterbunt diese Phase seines Lebens überlebte, war der, dass diese neuen Pflanzen ihn als Gott der Urahnen verehrten muss wohl am grünen Anzug gelegen haben....

Die Späten Ehren

Nach Vietnam, wo er als Agent für gehörig Chaos gesorgt hatte und unter anderem auch dafür sorgte, dass die USA verloren, bekam er von der Regierung keine Aufträge mehr. Gelangweilt vom Leben beschloss er, sich als Filmemacher und Künstler durchzuschlagen. Unter dem Künstlernamen Andy Kubrick schuf er so tolle Werke wie:

  • als ich die Bombe mit einem Roten Hitlerimitatoren bemalte
  • Uhrwerk gelbe Südfrucht
  • „Thirty Blue Car Are Better Than One“ (Verfremdungen von Franc Marcs Blaues Pferd)

Aber auch das füllte ihn nicht aus. Es musste wieder ein Krieg her. Und wie der Zufall so will, erfand just zu dieser Zeit ein unbekannter Wissenschaftler Namens Agaton Mars der -II eine Zeitmaschine, die ihn Mitten in die Wirren eines Krieges in ein anderes Universum brachte. Hier wurde er erstmals als Agent Kunterbunt berühmt und berüchtigt.

Nach Beendigung des Krieges beschoß er, sich auf einer Südseeinsel zur Ruhe zu setzen. Dies war der einzige und auch sein letzter Fehler. Er starb im Kochtopf einer Inselschönheit. Aus Ermangelung einer Leiche wird es auch nie ein Grab von ihm geben.