2 x 2 Bronzeauszeichnungen von Assel und The Faceless

Activia

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das ist der Matsch, der Activia zu dem macht, was es ist. Nichts.

Activia ist ein Produkt aus 97 % Matsch, 1 % weißer Farbe, 1 % Igittigitt, und 1 % Geheimzutat (Chemie-Abfälle). Laut Experten soll es eine Geschmacksrichtung geben. Diese konnte bisher aber nicht identifiziert werden. Es scheint sich um eine Mischung aus Papierbrei, Chlorbleiche, Kreide und Tofu zu handeln. Man sieht, es handelt sich hier um ein qualitativ hochwertiges Produkt, denn so ein Feuerwerk an Geschmäckern findet man nur bei echter Qualitätspampe.

Die Herstellung

Eine Mitarbeiterin, die gerade das Igittigitt auswertet. Ihrem seligen Gesichtsausdruck nach hat sie es mit Igittigitt von höchster Qualität zu tun.

Activia wird aus erlesenen Zutaten hergestellt. Das heißt, das der Hersteller keinen Schimmer hat, was er da eigentlich zusammenmatscht, aber gelesen hat, das das Zeug echt wie Joghurt aussehen soll, wenn man nur lange genug daran herummatscht. Hier die genaue Herstellung:

Schritt 1 – Der Matsch: Zuerst muss der Matsch her. Diesen könnte man natürlich aus jeder x-beliebigen Pfütze holen. Macht man auch. So, der Matsch steht bereit. Nicht sehr spektakulär, aber was will man von Matsch schon erwarten.

Schritt 2 – Die Farbe: Jetzt braucht man Farbe. Am besten Weiß. Damit die auch ein bisschen zum Geschmack beiträgt, wird sie von irgendeiner Wand gekratzt, wo sie schön lange gereift ist. Von der Verwendung bleihaltiger Farbe aus China wird abgesehen, die hat zu viele Kalorien.

Schritt 3 – Das Igittigitt: Diese Zutat ist leicht zu besorgen. Sie sollte bloß ein wenig eklig, aber auch geschmacklos sein. Achtung Verwechslungsgefahr! Geschmacklos wie Luft, nicht geschmacklos wie 9Live.

Schritt 4 – Die Geheimzutat: Das ist noch einfacher zu besorgen als das vorherige. Hier wird einfach beim städtischen Chemiekonzern (BASF, Altana, Hipp) nachgefragt, ob die was überhaben, was sich nicht mehr verarbeiten, verkaufen oder vernichten lässt. Nachdem das jetzt auch bereitsteht, kann es losgehen mit dem Zusammenmatschen.

Schritt 5 – Das Zusammenmatschen: Zuerst wird der Matsch in einen Topf geworfen, dann wird die Geheimzutat hinzugefügt. Nachdem beides gut vermengt wurde, folgt die Farbe. Jetzt, nachdem alles wieder vermengt wurde, wird einmal mit dem Spaten draufgeschlagen. Nicht um die Zutaten besser zu mischen oder das Aroma zu verbessern. Nein. Draufschlagen muss man, um es umzubringen. Jetzt, als letztes, folgt das Igittigitt. Nochmal gründlich durchmatschen und fertig ist die Pampe.

Vermarktung

Genau was wir gesucht haben!

Activia wird von irgendwelchen Frauen mit festgetackertem Grinsgesicht als Super-Duper-Wundermittel gegen Blähbauch angepriesen. Tatsächlich hilft es dagegen. Allerdings anders, als die Leute sich das vorstellen … Außerdem gibt es Activia neuerdings in Bio-Bechern. Aus echtem gepressten Kompost! Wenn das mal nicht Bio ist!

Wirkungsweise

Wer nur einen Löffel von dem Mist zu sich nimmt, lässt auf der Stelle alles raus, was keine Miete zahlt, inklusive Bläh (oder wie das sonst heißt, das den Blähbauch verursacht). Nachdem man sich jetzt im wahrsten Sinne des Wortes so richtig ausgekotzt hat, kann man gleich mit frischer Energie zur Arbeit gehen. Das muss man auch, sonst schafft man es nie, das Geld für den teuren Dreck ranzuschaffen.
Kleiner Tipp: Wer im Laden vor dem Activia-Regal steht, einfach auf den Preis schauen. Auch das kann schon zu spontaner Selbstentleerung führen.

Siehe nicht

  • Activa (das fleischige Pendant)