80-cm-Kanone-E

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikipedia.PNG
Die selbsternannten Experten von Wikipedia haben ebenfalls einen Artikel zu diesem Thema.

Die 80cm-Kanone-E, im Volksmund "Dicker Lukas" genannt ist ein überschweres Eisenbahngeschütz. Sie stellt die mächtigste und vor allem einzige Militäreinheit des Königreichs Lummerland da sowie den einzigen Schutz des Landes vor Chinesen, Drachen, Meermenschen und Piraten.

Geschichte

800px-GeschützDora2.jpg

Die 80cm-Kanone-E ist der wahre Grund, warum das winzige Inselkönigreich Lummerland über ein Schienennetz, sowie einen Lokomotivführer im Staatsdienst verfügt. König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte, Vater der 80cm-Kanone-E beschloss ihren Bau auf Grundlage von Informationen, die er in seinen täglichen Telefonaten mit anderen Königen sammelte. In diesen gelangte er nämlich zu der Erkenntnis, dass es um die Monarchie auf der Welt schlecht bestellt war. Demokratische Nationen, Wutbürger und die Folgen der Inzucht eliminierten im Laufe der Jahre immer mehr seiner Gesprächspartner, sodass er bald nur noch mit einer senilen alten Britin und einem lederartigen Deutsch-Mallorcesen telefonierte. Alfons gelangte zu der Einsicht das man als König von Welt auch ein Militär benötigt, das die eigene Herrschaft stützt. Da die drei anderen Einwohner des Landes sich partout weigerten Militärdienst zu leisten, beschloss Alfons den Technik begeisterten (Gerüchten zufolge Objektsexuelle) Lokomotivführer Lukas zu übertölpeln und durch einen Trick an sein Militär zu gelangen. Aufgrund Lummerlands lächerlicher Größe, verfügte es zur damaligen Zeit über kein Eisenbahnnetz, was Lukas Beruf als Lokomotivführer überflüssig machte. Dessen zahlreiche Anträge auf eine Eisenbahnverbindung hatte Alfons der Viertel-vor-Zwölfte bisher abgelehnt. Er stellte Lukas nun den Bau eines Schienennetzes in Aussicht, wenn dieser eine Waffe zur Verteidigung der Insel konstruieren und bauen würde. Lukas entwarf, angetrieben von seiner krankhaften Eisenbahn-Fixierung, ein gewaltiges Schienen-Geschütz. In Akkordarbeit stellten die drei Bewohner der Insel nun die Superwaffe, mit Materialien aus Frau Waas Gemischtwarenladen her. Die gigantische Kanone, die ein 7000-kg-Geschoss über 47 km feuern konnte, erforderte nun die umfassende Verlegung von Schienen, womit Lukas seine Eisenbahntrasse bekam.

Politisch Bedeutung und Verwendung

Die 80cm-Kannone-E dient dem lummerländischen König als Friedensgarant im Konflikt mit der faschistischen Regierung der Drachenstadt Kummerland, den Bonzen des Kommunistischen Kaiserreich Chinas und den Piraten der Wilden 13. Die Waffe wurde nach ihrer Fertigstellung dem Lokomotivführer Lukas unterstellt und steht in einem gewaltigen Hangar am Lummerländer Hauptbahnhof. Täglich um Viertel-vor-Zwölf, der Geburtszeit des Königs, zieht die Lokomotive Emma das Geschütz in einer Militärparade einmal um die Insel, um Lummerlands militärische Macht zu demonstrieren. Einen Kampfeinsatz erlebte die Waffe bis zum heutigen Tag nicht, zum einen da Lummerland nie ernsthaft von seinen Potenziellen Feinden bedroht wurde, zum anderen da der Rückstoß der Kanone wohl ausreichen würde um die Komplette Insel mitsamt ihrer vier Bewohner im Meer zu versenken.