30 Seconds to Mars

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
30 Seconds to Mars
Das Bandlogo der dreiköpfigen Band: Drei Köpfe.
Gründung 1998
Auflösung 2002
Wiedervereinigung 2005
Genre Anti-Emo, Synth-Rock, Möchtegern-Gothic
Synthesizer, Gesang, Screaming, Bass, Gitarre, Gedichte, ausgefallene Frisuren und überhaupt alles, was sonst noch so anfällt Jared Josef Leto
Schlagzeug Shannon "Maria" Leto
Violine Tomislav Milicevic
Keyboard abwechselnd der, der gerade kein Instrument spielt und trotzdem auf der Bühne herum steht
Maske, Make-up, Maniküre & Pediküre Bruce Darnell, Boris Entrup & Heidi Klum
Kostüme Jean-Paul Gaultier, Karl Lagerfeld

30 Seconds to Mars (deutsch: 30 Sekunden zum Mars, auch Thirty Seconds to Mars) ist eine Band, die irgendwie niemand haben will. Trotz des kläglichen Gesangs von Jared Leto gilt 30STM (wie die beiden Fans die Band liebevoll nennen) nicht als Emo-Band. Auch die Gothic-Szene lehnt 30 Seconds to Mars trotz deren Synth-Elementen und schwarzer Kleidung (allerdings selten am Oberkörper), vehement ab.
Für Metal-Heads ist der Sound zu soft, für Rocker zu glatt und die Punks finden ihn sowieso furchtbar.
Böse Zungen behaupten, dass 30 Seconds to Mars nur aufgrund der Popularität des Schauspielers Jared Leto Erfolg hat, was er jedoch stets abstreitet. Jared Leto wünscht sich insgeheim weit fort von dieser Welt, da er sich so missverstanden und abgelehnt fühlte und dachte, dass nur Marsianer seine Eigenarten wohl verstehen könnten und ihn so akzeptieren können, wie er ist. Der Traum innerhalb von 30 Sekunden auf dem Mars zu sein, manifestierte sich daraufhin immer mehr in seinem Kopf. Versuche, den Raum zu krümmen, schlugen leider fehl. Darum musste Jared Leto mit einfacheren Methoden Vorlieb nehmen. Durch die Songs, die er daraufhin anfing zu schreiben, hoffte er, die Aliens dort oben auf dem Mars zu erreichen. Bisher jedoch ohne Erfolg.


Öffentliche Wahrnehmung

Bislang ist nicht geklärt, warum die Musiker von 30 Seconds to Mars von ihrem Sound leben können.
Einige Kritiker vermuten, dass der Schauspieler Jared Leto seine Bandkollegen finanziert. Andere denken, die Illuminaten hätten etwas mit dem scheinbaren Erfolg von 30 Seconds to Mars zu tun. Als Anhaltspunkte gelten vor allem das Dreieck, das hin und wieder von der Band verwendet wird, und die Zahl 30. Zieht man von dieser nämlich die heilige Zahl 7 ab, entsteht die 23.
In konservativen Kreisen kritisiert man vor allem die offen zur Schau gestellte Homoerotik der drei Männer, auch wenn Jared Leto angibt, diese sei unbeabsichtigt. Dennoch werden die nicht mehr ganz so jugendfrischen Männer mit ihren durchtrainierten, zumeist nackten Oberkörpern und/oder in ihren schrillen Kostümen mit den Village People verglichen. Andere vergleichen 30 Seconds to Mars mit Judas Priest und Rob Halford, woran Jared Letos schrille Stimme nicht unbeteiligt ist.
Ausgesprochen mysteriös ist natürlich, warum die Band ihre Platten verkaufen kann - und vor allen Dingen, an wen... wo sie doch jeder auf dem Planeten Erde so sehr hasst! Vielleicht ist es Jared Leto tatsächlich gelungen, einen Plattenladen auf dem Mars zu eröffnen? Mysteriös, sehr mysteriös...

Biografie

Hier sieht man Jared Letos permanenten Bartwuchs, aufgrund des lebenslangen Rasierklingen-Verbots.

Vom Krippenspiel auf die große Bühne

Jared und sein kleiner großer Bruder Shannon waren in ihrer Kindheit begeisterte Krippenspieler. Obwohl Jared weiblicher wirkte, musste er immer den Josef spielen, während sein kleinwüchsiger Bruder die Maria mimte. Leider ging dies aufgrund des zunehmenden Bartwuchses von Shannon Leto bald nicht mehr. Da die Leto-Brüder bereits im Kindergarten als Emos galten, war ihnen Zeit ihres Lebens der Zugang zu einer Rasierklinge verwehrt. Natürlich durften sie auch keinen Elektrorasierer verwenden, aufgrund der Gefahr, dass sie sich mit diesem in der Badewanne durch einen Stromschlag das Leben nehmen konnten. Darum müssen die Mitglieder von 30 Seconds to Mars ständig Bärte tragen. Nicht zuletzt deswegen distanziert sich die gesamte, meist glatt rasierte Emo-Szene von der Band.
Leider ist die Krippenspielerei bekanntlich saisonbedingt. Aufgrund ihrer schlechten schulischen Leistungen und dem Mangel an handwerklichem Können (das sich heute noch an der Technik zeigt, mit denen die Brüder Leto versuchen, ihre Instrumente zu beherrschen), konnten Jared und Shannon keine Berufsausbildung machen und schon gar nicht studieren. Während Jared Leto sich als Schauspieler in anderen Bereichen als dem Krippenspiel versuchte, musste Shannon längere Zeit stempeln gehen. In seiner Freizeit hatte er Kontakt mit anderen sozial benachteiligten Menschen, darum rutschte er immer weiter in den Drogensumpf.
Jared Leto musste reagieren. Mit Tomislav Milicevic, der im Krippenspiel eine Doppelrolle als Ochse und Esel hatte, gingen die Leto-Brüder daher oft als die Heiligen Drei Könige, wenn sie gerade nicht mit dem Krippenspiel beschäftigt waren.
Um von der Emo-Szene endlich gebührend anerkannt zu werden, begann Jared Leto mit dem Schreiben von Gedichten. Als er wieder einmal seine Haare glättete, kam ihm die Idee, dass er eigentlich auch eine Band gründen konnte. Damals war er noch kein Hollywood-Schauspieler und hatte darum kaum Geld zur Verfügung. Jared Leto wusste, dass er weder singen noch ein Instrument spielen konnte, aber sein Freund Tomislav konnte zumindest Geige spielen. Den vorerst verwunderten Junkie Shannon Maria Leto setzte man hinter ein Schlagzeug.
Mit der Zeit gelang es Jared Leto, sich das Bass spielen beizubringen.
Nur wenigen ist bekannt, dass 30 Seconds to Mars schon vor Jared Letos eigentlicher Schauspielkarriere gegründet wurde. Am Anfang wurde nämlich der Mangel von musikalischem Können durch den darstellerisch-spielerischen Ausdruck von Jared Leto kompensiert. Am Anfang nähte er seine Kostüme für das Bühnenschauspiel selber, später konnte er sich auf Designer wie Karl Lagerfeld und Visagisten wie Boris Entrup verlassen. Hin und wieder lässt Jared Leto sogar einen Star-Friseur an sein Haupthaar, aber im Großen und Ganzen macht er seine Frisuren selber. Oder schneiden sich die Haare von Jared Leto etwa selber?

Hier ist gut zu erkennen, dass Jared Leto sich die Haare immer selber schneidet.

Erste Misserfolge

Eigentlich ist es egal, wo 30 Seconds to Mars auftauchen - die Stimmung ist sofort im Keller. Das Markenzeichen der Band, sich in kein bestimmtes Genre einordnen zu lassen, ist gleichzeitig ihre größte Schwäche.
Die größte Katastrophe erlebte die Band allerdings kurz nach ihrer Gründung im Jahr 1998, als sie für die damals noch relativ unbekannten Rammstein die Vorband gab. Die Fans fühlten sich hintergangen, als plötzlich statt der erwarteten männlichen Teutonen eine Gruppe auf der Bühne stand, deren Stil und Optik zur damaligen Zeit noch mit denen der Wiener Sängerknaben vergleichbar waren. Nur mit dem Unterschied, dass keiner der Jungs auf der Bühne singen konnte. Dies machte den Rammstein-Fans natürlich nur wenig aus, allerdings empfanden sie die Musik - vor allem die Geige von Milicevic, als "zu schwul".
Als Highlight der Show und quasi als Wiedergutmachung an den Fans steckte Till Lindemann von Rammstein besagte Geige anschließend mit seinem Flammenwerfer in Brand.
Aufgrund der Tatsache, dass sie homosexuell wirkten, wollten 30 Seconds to Mars anschließend als Vorband der Twisted Sisters auf die Bühne. Deren Fans bezeichneten sie allerdings als "geistig minder bemittelte Luschen".
Anfragen, auf dem M'Era Luna Festival oder gar in Wacken aufzutreten, wurden sofort abgelehnt. In einigen Schreiben stand, dass die Veranstalter der Festivals sich zu große Sorgen um das Leben der einzelnen Bandmitglieder machte, sollten wütende Metal- oder Gothic-Fans aufgrund des Posertums von 30 Seconds to Mars zu Methoden wie etwa Lynchjustiz greifen.
Darum spielte die Band vorerst nur in Underground-Schuppen. Unter den ganzen Hardcore-Punk-Jüngern, den Emos (die damals noch Emotional Hardcore spielten) und dem aufkommenden Metalcore waren sie allerdings ebenso fehl am Platz wie überall sonst. Lediglich der Friedfertigkeit der Hardcore Punks ist es zu verdanken, dass die Leto-Brüder und Tomislav Milicevic nicht verprügelt wurden. Aufgrund ihrer Musik, die sogar in Metalcore-Kreisen als unerträglich galt, teilte man den "Musikern" von 30 Seonds to Mars schon bald mit, sie hätten die engelsgleiche Geduld und die große Toleranzgrenze der Hardcore Punks überschritten. Es wurde ihnen nahe gelegt, mit dem, was sie Musik nannten, aufzuhören.

Kreative Schaffenspause

Nachdem die Bärtige Maria bei einem Krippenspiel im Jahr 2002 durch eine Charakterdarstellerin ausgetauscht wurde, gelangen Jared Leto außergewöhnliche schauspielerische Leistungen. Er baute die Rolle des Josef extrem aus und mimte einen transsexuellen Zimmermann, wofür ihm sofort prophylaktisch ein Oscar verliehen wurde. Außerdem hatte er Gesangsstunden genommen und das Krippenspiel in ein regelrechtes Musical verwandelt - obwohl er der einzige war, der seinen Text sang. In den Text baute er noch dazu einige seiner jüngst verfassten Gedichte ein.
Die Kritiker zerrissen das Krippenspiel zwar in alle Einzelteile, doch zum Glück von Jared Leto war der Schauspieler Nicolas Cage unter den Zuschauern. Dieser bildete ihn sofort zum Schauspieler aus und ließ ihn in allen seinen Filmen mitspielen. Da Nicolas Cage bekanntlich in sehr vielen Filmen mitspielt, gelangte Jared Leto schon sehr bald als Schauspieler zu großem Ruhm. Hauptsächlich verantwortlich dafür werden allerdings nicht seine Leistungen in Hollywood gemacht, sondern seine großen, blauen Augen.

Wiedervereinigung

Mit dem vielen Geld, das Jared Leto inzwischen verdient hatte, konnte er seinen Bruder und seinen Freund Tomislav wieder von der Straße holen.
Die Musiker schafften es, in die inzwischen anspruchslos gewordene Szene des Alternative Rock einzusteigen. Da diese Bezeichnung für jede Form von Musik gilt, für die es keine offizielle Genre-Bezeichnung gibt, fand die Band dort großen Anklang. Vor allem aber war man nicht von der Musik sondern von den vielen bunten Tattoos von Shannon Leto begeistert, die dieser aufgrund seines permanent nackten, verschwitzten Oberkörpers gern zur Schau trägt.
Endlich durften 30 Seconds to Mars auch zum ersten Mal allein auftreten und sogar am Nova Rock Festival in Nickelsdorf teilnehmen. Da Jared Leto aber unerlaubterweise auf das Gestänge geklettert ist, an dem die Scheinwerfer befestigt waren, hat er seither Hausverbot (oder vielmehr "Feld-Verbot") auf den Pannoia Fields.
Aus Frust über die misslungenen Live-Konzerte zogen die Musiker sich in ein Studio zurück, wo sie sich zuvor nur in jeweils eine Ecke stellten und heulten. Dann beschlossen sie, ein neues Album aufzunehmen. Dieses sollte qualitativ besser werden als ihr erstes Album, das kreativerweise den Titel 30 Seconds to Mars trägt. Leider wurden die ersten Aufnahmen für A Beautiful Lie, wie das Album heißen sollte, unglaublich schlecht. Der Hauptgrund dafür war, dass Shannon Leto eine Mülltonne statt dem Schlagzeug verwendet hatte. Nicht, dass er sich kein Drumset leisten hätte können. Er hat beides schlicht und ergreifend im Suff verwechselt.
Der Produzent glaubte sogar zwischenzeitlich, 30 Seconds to Mars hätten ihren Stil in Black Metal geändert. Darum war man sich intern schon bald einig: Dieses Gerausche und Gekreische konnte höchstens in Form von Samples verwendet werden. So geschah es dann auch. Gemixt wurden die Samples mit einem Synthesizer, den man mit Hilfe eines Krans in den 13. Stock des Hauses schaffen musste, in dem sich das Studio befand.
Jared Leto fand großen Gefallen an den Tasten des Synthesizers - vor allem, weil man sich daran keinen Fingernagel abbrechen kann. Darum machte er eine offizielle Umschulung vom Gitarristen zum Keyboarder. Seit dem darauffolgenden Album This is War, haben 30STM endlich ein eigenes Genre bekommen: New-Progressive-Alternative-Synth-Rock.
Da die Qualität der Musik allerdings noch immer zu wünschen übrig ließ, fasste Jared Leto einen folgenschweren Entschluss. Zu den etwas längeren Liedern drehte er kleine Filmchen. Hilfe bekam er dabei von seinen Kumpels aus Hollywood. Warum sein Lehrmeister Nicolas Cage in noch keinem seiner Musikvideos mitspielen darf, ist bisher nicht geklärt.
Seit die von Jared Leto eigens gedrehten und gespielten Filmchen auf YouTube laufen, ist die Fangemeinde allerdings angewachsen. Kritiker sprechen von einem Plus von 200 oder gar 300%. Der Grund dafür ist wahrscheinlich auch, dass sich Jared und Shannon Leto in den Videos ebenso freizügig präsentieren wie bei ihren Auftritten. Die hauptsächliche Zielgruppe von 30 Seconds to Mars dürften daher Mädchen im Alter von 12 bis 28 Jahren sein. Diese dürfen dann aber auch im Chor singen, was spätestens seit dem Album "This is War" sehr gerne für Aufnahmen verwendet wird.
Das Album Love Lust Faith and Dreams (in dessen Titel grundsätzlich keine Satzzeichen verwendet werden), unterscheidet sich nur unwesentlich von seinen Vorgängern. Zu der von Till Lindemann bereits 1998 verbrannten Geige gesellte sich nun auch die zertrümmerte Gitarre von Jared Leto, der nun nur noch das Keyboard und den Synthesizer bevorzugt. Außerdem wurden mehr Filmchen zu den Liedern gedreht, da nun offenbar mehr Geld in der Kasse ist.

Mitglieder

Schlagzeuger Shannon Leto beim verzweifelten Versuch, zu eruieren, was denn dieses Ding da in seiner Hand ist...

Jared Leto

Siehe: Hauptartikel Jared Leto
Scheinbar gibt es nichts, was Jared Leto nicht kann - außer singen natürlich. Er ist (trotzem) der Sänger, Songwriter, Multi-Instrumentalist, Dichter, Texter, Grafiker, Comiczeichner, Karikaturist, Regisseur, Schauspieler und Wahrsager sowie Kartenleger der Band. Wäre das noch nicht genug, hat er sogar einen wunderschönen Körper, der nicht altert. Es heißt, er hätte im Falle seines Todes (der wahrscheinlich aber nie eintritt), direkt den linken Platz neben Gott im Himmel reserviert, der aufgrund des Falles des Falles von Luzifer ja jetzt frei ist. Gott soll dazu nur gesagt haben: " Ich dachte schon, du fragst nie!".
Gerüchten zufolge wurde Jared Leto von den Illuminaten aus der DNA von Kurt Cobain geklont - oder er stammt tatsächlich vom Mars? Sehr wahrscheinlich ist, dass die Familie Leto ihn adoptiert hat, weil sie von ihrem älteren Sohn Shannon über die Maßen enttäuscht waren.
Jared Leto hat den perfekten Body-Mass-Index, keine Zahnfüllungen und braucht außerdem keine Brille.

Shannon Leto

Der bekennende Asperger-Autist mit dem weiblichen Vornamen und der sehr geringen Körpergröße von 1,43 Metern spielte in seiner Jugendzeit die Rolle der Maria im Krippenspiel, bis bei ihm der Bartwuchs begann. Später setzte dann auch der Stimmbruch ein, was das endgültige "Aus" für seine Karriere bedeutete. Frustriert zog er sich ins Drogenmilieu zurück, wo er als Pizzabote und Drogendealer arbeitete. Für beide Berufe brauchte er den Motorradführerschein, den er schließlich auch machte. Jared Leto klaubte ihn quasi von der Straße.
Als sein Bruder ihn hinter ein Schlagzeug setzte, konnte er sich nicht erinnern, ein derartiges Gerät je zuvor gesehen zu haben. Davon, wie man es bedient, ganz zu schweigen. Dennoch schaffte er es, sich einige Tricks und Kniffe mit den Trommeln anzueignen, weshalb er jetzt als "einer der kreativsten Drummer in der Rockmusik" gilt.
Shannon Leto hat jede der menschlichen Zivilisation bekannten Droge seit 20.000 v.Chr. ausprobiert, die legalen sowie die illegalen. Darum hat er zuweilen auch Koordinationsschwierigkeiten. In seinem Beruf als Schlagzeuger spielt dies allerdings kaum eine Rolle.

Tomislav Milicevic

Der Lead Gitarrist, der aus Kroatien als illegaler Immigrant nach Amerika flüchtete, wurde in einer Nebenstraße von Shannon Leto gefunden, als dieser gerade dabei war sich mal richtig die Kante zu geben. Da Shannon dies nicht mit ansehen konnte setzte er sich kurzerhand neben ihn und trank mit ihm. Am Abend danach wachten beide auf, wussten nicht mehr wer sie sind, wo sie sind oder was sie hier machten. Trotzdem schaffte es Tomislav unergründlich in die Band.
Es ist bislang nicht geklärt, ob Tomislav und Shannon ein Paar sind. Sie teilen jedenfalls die selbe Leidenschaft für Bier und Kippen, schnelle Fahrzeuge wie Autos oder Motorräder und lassen sich gerne tätowieren. Tomislav kann seine Tattoos aufgrund der Tatsache, keinen derartigen Adoniskörper wie die beiden anderen zu haben, leider kaum herzeigen.

Stil

Altes Bandlogo (bis 2002)

Da Shannon Leto sein Schlagzeug nicht im Takt spielen kann, dabei aber trotzdem sehr cool und mit seinem nackten Oberkörper sehr erotisch aussieht, wird er gerne für einen progressiven Musiker gehalten. Verstärkt wird dieses Missverständnis auch dadurch, dass sowohl Jared Leto als auch Tomislav Milicevic versucht, sich an das Geklöppel anzupassen. Dies gilt auch für die zahlreichen Gastmusiker, die 30 Seconds to Mars bei ihren Live-Auftritten unterstützen. Metronome werden natürlich nicht verwendet. Sollte ein Gastmusiker ein Metronom bei sich haben, wird dieses vor dem Auftritt gnadenlos zerstört.
Beim Songwriting lässt Jared Leto sich von allen möglichen und unmöglichen Nebengeräuschen inspirieren. Diese legt er unter die eigens von ihm verfassten Gedichte. Seine Instrumente spielt er grundsätzlich nur nach Gefühl und Gehör. Mit Musiktheorie kann (oder will?) er nichts zu tun haben.

Ich scheiße auf die Pentatonik. Jared Leto

Die Texte sind meistens sehr persönlich und handeln von Jared Letos unzähligen privaten Problemen und seinen verflossenen Liebschaften, zum Beispiel Miley Cyrus oder Halsey von der Band The Chainsmokers. Im Gegensatz zu Bushido kann Jared Leto auch Gedichte verfassen, die sich reimen.

Kult und Gegenbewegung

Offizielles Zeichen für die Anti-30STM-Kampagne.

Wie bereits erwähnt gibt es Gerüchte, die Band würde mit den Illuminaten zusammenarbeiten.
Allerdings gibt es da eine Gegentheorie, die Jared Leto zum Teil sogar selbst bestätigt! Es heißt, die Band würde einen eigenen Kult praktizieren. Dafür gibt es scheinbar auch mehrere Beweise.

  • Verschwörungstheoretiker sehen in den jüdischen Vornamen der Brüder, Jared und Shannon, einen Bezug zum Weltjudentum.
  • Die Band verwendet das Dreieck der Illuminati. Allerdings leicht verändert.
  • Jared Leto wurde schon mit der Freimaurerin Lady GaGa gesehen!
  • Die Band verwendet Symbole, die - zumindest von Menschen - nicht gedeutet werden können (ein marsianischer Geheimcode?)
  • Die permanent nackten Oberkörper der Leto-Brüder sind mit eben diesen Symbolen tätowiert!
  • Wenn man die Heilige Zahl 7 zur Zahl der Illuminati (23) addiert, entsteht 30!
  • Man beachte den religiösen Hintergrund der Leto-Brüder, die im Krippenspiel Josef bzw. Maria dargestellt haben. Außerdem waren sie als Sternsinger unterwegs.
  • Tomislav Milicevic soll von seiner serbischen Großmutter groß gezogen worden sein. Diese war, glaubt man den Gerüchten, Teil eines jugoslawischen Geheimbundes.