23

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

23 (gesprochen: dt. dreiundzwanzig, eng. twenty-three, ru. двадцать три, fr. vingt-trois) ist eine Primzahl zwischen 22 und 24. Sie ist neben der 32 die einzige zweistellige Zahl, der die Zahl 0-1 (gesprochen: null, eins), sowie die Zahlen 4-9 fehlen (gesprochen: vier bis neun). Sie ist eine recht seltene Zahl und wird meist nur für allgemeine Aufzählungen, wie z.B. Datum oder Paragraphen, benutzt (Beispiele: 23. Mai 1923; §23 StGB: Strafbarkeit des Versuchs). Auch auf Nummernschildern ist sie häufig zu finden.

Geschichte

Die 23 hat bereits eine Geschichte von ca. 23 000 Jahren. Damals fingen die Menschen noch als umherziehende Herde an, ihre Schritte zu zählen oder zählten nach, ob auch wirklich alle 23 Personen des Rudels vorhanden sind. Die Römer fingen an Zahlen, wie z.B. die 23, in Form von Buchstaben nieder zu schreiben. Dort hieß die 23 XXIII. Da zu der Zeit (von ca. 23 v. Chr. bis ca. 23 n. Chr.) aber kaum jemand lesen konnte, bewährte sich diese Art von Zahlenniederschreibung der 23 nicht. Erst als die die Arabische, heute noch genutzte Form (23), in Europa übernommen wurde, konnte jeder diese Zahl benutzen.

23 als Mathematische Größe

  • 23, Primzahl, durch Folgende Zahlen teilbar: 1 und 23.
  • 23 beschreibt den Goldenen Schnitt.

Der Goldene Schnitt

Der Goldene Schnitt ist die Beschreibung zweier Strecken und deren Verhältnis zueinander. a verhält sich zu b, wie a+b zu a

____a_____|__b___

_______c________

Das heißt, dass c einem Drittel von a entspricht und b zwei Drittel von a entspricht. Also beschreiben b und a zwei und drei Drittel. Ohne die Nenner werden 2/3 3/3 zu 23.

Fibonacci Zahlenfolge

Auch in der Fibonacci-Folge lässt sich die 23 erkennen:

0, 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21 , 34 , 55 , 89 , 144 , 233 , 377 ....

Zusammenhang mit den Illuminaten

Ebenfalls gilt die 23 als Symbol der Illuminati, näheres im Hauptartikel.