1 x 1 Silberauszeichnung von T I R

16 Millionen Emil-Knoten gekackt

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boah..das Ding dreht sich und hört gar nimmer auf!!
Achtung! Der folgende Artikel ist sehr verwirrend!
Im Interesse Deiner Gesundheit bitten wir Dich, den Artikel möglichst ohne jedes Nachdenken zu lesen.
Die Missachtung dieses Hinweises kann permanente Schäden in deinem neuralkomplexen Nervensystem (????) hervorrufen und zu einer Einweisung in die Klapsmühle führen.
Denk an Deine Zukunft!
Na sowas...das da ja auch!!
Schmerzgesicht.png

Der Patient liegt im Koma, da alle Betten belegt waren - mit Bettwäsche - und befindet sich in Lebensgefahr, einem beschaulichen Örtchen in der Nähe von Linsengericht. Die Ärzte kämpfen mit Hochdruck um sein Leben. Bela sagte: "Das ist das erste Mal, dass ich eine Darmspülung mit einem Kärcher mache." "Farin sagte: "Hör auf zu quatschen! Hilf mir lieber, Unsichtbarer! Da müssen noch mehr Knoten sein."

Tatsächlich weiß niemand, wieviele dieser sogenannten Emil-Knoten noch zum Vorschein kommen, da die Zugangsdaten verschlüsselt sind und der Patient das Schlüsselbund verlegt hat, als er neulich beim Bund Deutscher Schlüssel zum Beneflitzmarathon eingeladen war. 16 Millionen hat der arme bislang selbst ausgeschieden (also so viele, wie es Ostdeutsche gibt), etwa nochmal so viele wurden auf dem Weg in die Notaufnahme entfernt. Als dann ein Rollstuhlfahrer durch wollte, hat man den Weg freimachen müssen und ist mit dem Knotenscheißer ins Nachrichtenstudio umgezogen. Die Polizei fahndet in Zwischen (Sachsen-Anhalt) nach dem Täter. Der Zwischener Polizeisprecher Schwätzer ließ vor lauten Kameraauslösern verlauten, dass man den Bösewicht so schnell wie möglich fest nehmen will. Von hinten. Und dann einsperren.

Die Öffentlichkeit ist derweil in Sorge (an der Grübel) und fragt sich, wie so ein Mensch sowas macht. Mit links oder gar einhändig? Leider bekommt sie keine Antwort. Wenn sie es wüsste, bräuchte sie sich ja schließlich nicht fragen. Außerdem fragt man sich na Türlicht auch nach dem Wer. Aber auch hier wieder das selbe logische Paradoxon. War es dieser Emil? Wer ist Emil überhaupt? Und was um alles in der Welt ist denn überhaupt ein Emil-Knoten? Hat das was mit den Detektiven zu tun? Oder sogar mit den Beleuchtern? Wie geht der? Gibt es Parallelen zum Winzerknoten? Handelt es sich - ähnlich wie beim Sor auch um durch die Luft übertragbare Pilze, also Wurfchampignons ála Crocodile Dundee? Wer hat die Knoten geknüpft und wie zur Hölle hat man sie in den armen Kerl hineinbekommen? Etwa durch ungefickte ungeschickte Empfängnis?

Unsere Gedanken sind jetzt ganz bei der Familie des armen Schluckers, jedenfalls bis zur nächsten Nachricht. Wir halten Sie auf dem Laufenden. Also halten Sie sich fest, damit sie nicht herunterfallen bis der Gaul stehenbleibt. Und sehen Sie sich vor. Sollten Sie nämlich plötzlich erblinden, wissen Sie wenigstens, wie Sie aussehen und erkennen Sich später wieder.

Bleiben Sie uns gebogen! Gute N8 am Erika!