1 x 1 Bronzeauszeichnung von Domino

Ü-Ei

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kinderverarschung! Seit Jahrzehnten dieselbe Masche, und immer wieder wachsen Opfer nach. Zwar ziemlich böse, aber dennoch eine geniale Geschäftsidee!
Kinder-Überraschung der etwas anderen Art

Das Ü(belkeitsherbeirufendes)- Ei, ein immer noch faszinierendes Phänomen, Schokolade in Eierform mit einer Überraschung drin. Das Ü-Ei wird von speziell gezüchteten Ü-Hennen und Moorhuhnkindern gelegt.

Der Beipackzettel

Ein länglicher bzw. sehr schmaler breiter Zettel im Inneren des Ü-Ei sagt dem Überraschten, wie er die fertige Figur hätte zusammenbauen können, wenn sie nicht schon kaputt bzw. die Teile durch zu hohe Lagertemperaturen in sich zusammengeschmolzen wären. Oft werden vom Hersteller Serien ins Leben gerufen, wo unter einem Thema zig Figuren/Spielzeuge/Wegwerfartikel subsummiert werden.

Beispiel:

Die Überraschung

Was man nicht alles findet...

Jeden Tag versuchen Kinder und Erwachsene diesem Mysterium auf die Schliche zu kommen. Wenn sie es dann aber geschafft haben, vergessen sie es sofort, hypnotisiert durch das Spielzeug, das beschwerdefrei gegessen, durch die Gegend geworfen, aber nicht als Spielzeug für Kleinkinder freigegeben ist. Experten schätzen außerdem, dass sich in jedem siebten Ei ein Nilpferd befindet, welches am Häppy Hippo-Syndrom leidet. Außerdem gibt es noch viele andere Kollektionen wie die Asterix Kollektion. Naja es heißt dann eben "In jedem 7. Ei." Dies inspiriert die Personen die diese Schokoladeneier konsumieren dazu, ihre Ehrziehungsberechtigten ,die Frau ,die Oma oder sogar den Hund dazu dem Kind noch mindestens 7 Eier zu kaufen. Aber jetzt kommt der Witz ,"in jedem 7. Ei" heißt nicht ,dass man wenn man 7 Eier hat auch eine Überraschung aus dieser besonderen Kollektion bekommt , sondern ,dass es etwa 49 Eier gibt dass es 7 besondere Eier gibt, diese können beliebig gekauft werden. Dies ist eben der Sinn der Ü-Eier dessen einziger Verkaufssinn darin besteht, den Kindern möglichst viele Eier zu verkaufen, ihr Zimmer zuzumüllen und sie nebenbei noch dick zu machen.

Philosophisches

Immer für eine Überraschung gut

Die genialen Erfinder des Überraschungseis bzw. Züchter der besagten Hennen waren Mr. Magic-Kinder und Ü-ei Bauern. Sie haben sich hier einen uralten Menschheitstrieb zunutze gemacht. Man hat eigentlich so gut wie nichts ("Och Mensch, schon wieder so eine Scheiße drin!"), verbirgt es geschickt mit einem Material, das als Ausrede genommen werden kann ("Ich mag NUR die Schokolade") und offiziell ausgerichtet an eine ganz andere Zielgruppe (Kinder), um die eigentliche Zielgruppe erst recht neugierig zu machen.

Das Eigenartige an der Überraschung ist, das man voll überrascht ist, über das, was drin ist. Wiederum schwierig ist, herauszufinden, was die eigentliche Überraschung ist, weil man schon darüber überrascht ist, wie man so doof sein kann, so neugierig auf das zu sein, was von zweikomponentiger Schokolade geschützt wird und einen bisher doch immer enttäuscht hat. Für leicht empfängliche Realisten führt das meist in die emotionale Klemme und kann sich zusammen mit Duplo zu einer handfesten medizinischen Störung ausweiten.

Diese Art der Überraschung über sich selbst lebt bis zum nächsten Ü-Ei-Kauf weiter und wandelt sich in schlechtes Gewissen und dann in Selbstzweifel um, wenn man gewärtigt, schon wieder Opfer eines Luftschlosses, verpackt in Milchschokolade, geworden zu sein.

Ausblick

Irgendwann wird wohl das Geheimnis dieses verführerischen Ei's schon gelüftet werden, wenn die darinbefindende Überraschung bis dahin nicht schon längst die Weltherrschaft an sich gerissen hat.

Weihnachten Kinder.jpg