Ödipus

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Ödipuskomplex)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ödipus (altgriechisch Οἰlpυssἰ) war ein griechischer, Diktator, der angeblich in der Antike gelebt haben soll. Durch die Deklarierung griechischer Geschichtsbücher als Mythen kann man nie so genau wissen, was war ist und was nicht. So sucht man noch heute nach Spuren dieser mysteriösen Gestalt, wenn es die denn gab...

aber wie begann das alles? Ganz einfach. Ein Laie mit Krone, zu griechisch "Laios" herrschte mit seiner Frau Jokaste (Aus dem von Laios häufig geäußerten Wunsch "Jo(, kannste mir einen) Kaste(n Bier holen?)") über Mordor, zu griechisch "Theben". Jedoch haben sie zwei Probleme: eine unbeherrschbare Triebsucht, verbunden mit dem IQ eines Knäckebrots, welches zusammen ihnen zum Verhängnis werden würde...

Das "Orakel von Delphi" auch "Pythia", dem spanischen "Puta" entlehnt, dessen Übersetzung der Leser selbst sich herleiten kann, sagte ihnen nämlich bereits voraus, dass sie gefälligst ihre Triebsucht unter Kontrolle zu bringen haben, sie drohte damit, dass sonst ihr Kind seinen Vater umbringen und seine Mutter heiraten würde.

Tja, was passiert, richtig, die beiden kriegen trotzdem ein Kind, aus wie sie in einem Statement einem Rentnerchor, dem antiken Pendant der Bildzeitung sagten "unerklärlichen Gründen". Mysteriös...

Dieses ungewollte Kind wollten sie nicht so recht haben, es hatte Käsefüße und sah hässlich aus, also setzten sie es mit durchbohrten Käsefüßen, wodurch die Füße jetzt nicht nur stinken sondern auch noch hässlicher als der Rest aussehen, aus, frei nach dem Motto "aus dem Auge aus dem Sinn".

Soweit so gut, jedoch passiert es tatsächlich auch, dass ausgesetzte Kinder leben... Nein! Doch! Ohh!

Und dass sie von anderen aufgezogen werden... Nein! Doch! Ohh!

...und am Ende ohne Grund mit bloßen Händen seinen Vater, den er nicht kannte erschlägt, eine Alkoholikerin in die Klapse befördert (in der griechischen Umgangssprache "Die Sphinx besiegen") und dann als Dankeschön den Thron Thebens und seine Mutter zur Frau erhält! Nein! Doch! Ohh!

Das war natürlich so eine Überraschung, dass sich ein Orakelspruch tatsächlich erfüllt. Da hat sich die Jokaste aus Verwunderung gleich selbst umgebracht.

Ödipus, der natürlich auch beim Erschlagen seines Vaters nicht daran denkt, dass er an seinem Unglück selber Schuld ist, beschuldigt permanent jeden anderen, wollte jedoch nicht die Konsequenzen sehen und stach sich die Augen aus, weil er dachte, dass er jetzt nicht mehr die Konsequenzen sehen muss, blöd nur, dass er die Konsequenzen hören und notfalls spüren könnte, jedoch kann er ohne Augen nur schlecht sich die Ohren oder sonstwas abschlagen und so verzweifelt, dass er sich das Leben nehmen will, ist er auch nicht, zumal es schwierig ist, ein Leben sich zu nehmen, welches ständig vor einem wegläuft...

Namensherkunft

Der Name Ödipus stammt aus dem Griechischen: oedipussi, eine Mischung aus Käsefuß und Pussy. Denn Ödipus war stets eine riesen Pussy vom Charakter und hatte stets Käsefüße. Teilweise sogar schwellende Käsefüße. Möglicherweise waren die Käsefüße ebenfalls ein Grund für Jokastes Suizid.

Ödipuskomplex

Vom Ödipuskomplex geplagte Menschen oder Enschen haben nur eines im Sinn:

SEX MIT ÖDIPUS

Da seine Existenz aber umstritten ist und selbst die Befürworter seiner Existenz ihn in der griechischen Antike ansiedeln, kann dieses Verlangen nur selten befriedigt werden. Einzige Möglichkeiten sind:

  1. Eine Zeitreise (Wobei immer noch die Frage nach genauem Zeitpunkt und Ort seiner Existenz zu klären bleibt.)
  2. Sich vorstellen, wie bestialisch Ödipus' Füße stanken und daran sehr schnell die Lust verlieren.
  3. Selbstmord (Die Lust nach einem Akt mit Ödipus sollte hierbei nach ca. 42 Jahren nachlassen.

Empfindet eine Frau das Verlangen mit Ödipus Sex zu haben, nennt man diesen Komplex "Seitensprung".