Ägyptische Mythologie

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clowndemo.jpg

Oha, der Artikel muss überarbeitet werden!Eingestellt am 08.07.2011

Dieser Artikel ist unlustig, inkohärent, platt wie ein Pfannkuchen oder noch nicht fertig. Vielleicht auch alles davon oder gar nichts, auf jeden Fall muss hier noch was gemacht werden.

Siehst du auch so? Klasse! Wie wäre es denn, wenn du dich darum kümmerst? Verbessere ihn, bau mehr Humor ein, schreib ihn zu Ende, mach einen guten Artikel draus! Ja, werter Unbekannter, genau du!

Mehr zu den Mängeln und vielleicht sogar Verbesserungsvorschläge findest du möglicherweise auf der Diskussionsseite des Artikels.

Dieser Kasten darf nur von Funktionären und Diktatoren entfernt werden.

Ankh.png

Die Mythologie der Ägypter ist das Einzige, was die Ägypter uns hinterließen. Die Ägyptische Mythologie stellt eine stark abstrahierte Kostümparty dar, auf der sich die Partygäste, die damalige High-Society, als Tiere oder andere Wolpertinger verkleidet haben. Natürlich haben auch einige Partygäste das Thema verfehlt, oder sich gar nicht verkleidet. Damit diese Party auch tausende Jahre später nicht vergessen wurde und um den Neid des "niederen Volkes" zu wecken, wurde diese Party aufgeschrieben und von Generation zu Generation überliefert. Hierbei entwickelten sich neue Mythen, neue Gestalten und die Partygäste wurden im Laufe der Zeit zu Göttern verklärt. Die Geschehnisse auf dieser Party stellen, ebenfalls auf teilweise verklärte Weise, den gesammten Inhalt der Ägyptischen Mythologie.

Ankh.png
Die Ägyptische Mythologie: In fünf Kartuschen zum ewigen Leben
Ankh.png


Geschichte und Entstehung

Ankh.png
Im Jahr 4032 v. Chr. lud der ägyptische Präsident Amun Re (anderen Quellen nach nur Amun, bzw. Re) zu einer Kostümparty anlässlich seines 25.Geburtstages ein. Er lud Politiker (sogar seine Gegner), Sportler, Wissenschaftler, Künstler und diverse andere Prominente ein. Diese erschienen auch alle bei ihm in der "Villa Luxor" in Theben, denn sie hatten ja alle ihre Stellung ihm zu verdanken. Während dieser Party passierten viele Ereignisse von denen die meisten bis heute überliefert sind. Am Ende der Party beschlossen die Gäste allen Menschen von dieser Party zu erzählen und dies taten sie und ihre Nachkommen auch. 320 v. Chr befahl Ramses II. die Geschichten aufschreiben zulassen und erhob die Gäste zu Göttern.
Die Tempelwand von Mekka zeigt, das Geschichtsverfälschung sich nicht auszahlt.
Sich selbst fügte er nachträglich als Gast hinzu. Sein Nachfolger Thutmosis III. ließ seinen Vorgänger aus der Party streichen und fügt sich selbst dazu. Seine Nachfolger taten dies genauso und erst 12 n. Chr. waren die Tempelwände so überfüllt, das Augustus einsah sich nicht verewigen zu müssen.

Unter den Römern wurde der Ägyptische Mythos immer mehr unterdrückt. Kaiser Caligula sprach sogar ein Verbot des Ägyptischen Glaubens aus, weil der Hohepriester von Karnak nicht bereit war Caligulas Pferd in das Ägyptische Pantheon aufzunehmen. Der Ägyptische Glaube geriet in Vergessenheit, bis er komplett in den Christlichen Glauben einfloss. Amun-Re wurde zu Jesus und die anderen Götter zu den 51 Jüngern. Die alten Geschichten sind bis heute in der Bibel zufinden. Der ägyptische Glaube ist also das Fundament des Christentums. Unter den Arabern wurde der Ägyptisch Glaube schließlich vernichtet, weil die Muslime Angst vor den Statuen der Ägyptischen Göttern haben. So hat der arabische Kalif Saladin kurz vor seinem Tod ausgerufen:

"Bei Allah! Ich habe diese Götzen gesehen, und jetzt habe ich Grütze produziert! Dies möge den Götzen als Götterspeise dienen, denn ich glaube ich habe mich beschissen."

Die Muslime interpretierten das als Aufforderung und beschmierten die Statuen mit ihrem Kot und ihrem Urin. Dieses Ereigniss wird von den Historikern als "Luxor Pee Party" bezeichnet. Daraufhin wurden die Anhänger der Ägyptischen Götter gekreuzigt und an der Via Mekka aufgestellt. Seitdem existiert nur noch am Rande der Gesellschaft eine kleine Sekte die sich Scientology nennt.

Mythen

Ankh.png
Die folgenden Mythen sind die überlieferten Ereignisse auf Amun Res Party. Bei einigen Mythen muss sich der Gläubige die Sinnfrage gestellt haben:"Und was bringt mir das jetzt?" Die Antworten darauf lieferten früher die Obergurus, die Hohepriester. Heute ist uns diese Erklärungsmöglichkeit leider verloren gegangen, aber man könnte sich diese Mythen entweder mit Hilfe eines Scientologen erklären lassen (Stupidedia übernimmt keine Haftung!) oder diesen Teil des Artikels einfach überspringen.


Ankh.png
Die Schöpfungsgerichte

Der Stammbau der Suppenartigen wie Ptah sie vermischte
Als Amun Re seine Party vorbereiten wollte fielen ihm weder Getränke noch Speisen ein, die er seinen Gästen anbieten könnte. So bereitete er nichts für sein Fest vor. Als dann die ersten Gäste (Bes, Ptah und Wadjeth), eintrafen, erklärten sie sich bereit ihm aus seiner Notlage zu helfen. Jedoch konnten auch sie sich nicht einigen welche Speisen und Getränke gereicht werden sollen. Da kam dem Schöpfergott Ptah die Idee, statt Speisen und Getränken, "Schöpfungen" zu reichen. Damit sollte Ptah auch Gott der Suppen werden. Bes der Fruchtbarkeitsgott und Wadjet setzten nun ihre Ideen durch. Sie fingen an jeder eine Suppe zu kochen. Die Tomatensuppe war von Wadjet und die Lauchcremesuppe von Bes gekocht. Ptah kam nun auf die Idee die Suppen zu vermischen und so bildete sich die Suppenvielfalt heraus die es heute noch zu bewundern gibt.


Ankh.png
Osiris Ermordung

Als schließlich alle Gäste auf der Party erschienen waren, missfiel Seth die Rolle seines Bruders Osiris als "Partylöwe und Frauenheld". Seth erzählte seinem Bruder, er habe ein Callgirl für ihn engagiert, dass in der Besenkammer auf ihn warte. Osiris, nichts, ahnend ging ins Schlfzimmer und wartete dort auf seine Schwester, die Göttin Isis (|?). Doch da sprang Seth aus dem Kleiderschrank und tötete Osiris. Danach zerstückelte er ihn und verteilte seine Teile wie Konfetti über die Party. Doch Isis bemerkte den Frevel und suchte die Party nach ihrem Bruder ab. Da erschien ihr Allah in Gestalt Buddhas und sagte ihr, dass ihr Bruder überall und nirgends sei. Dies konnte Isis natürlich nachvollziehen und sammelte alle Einzelteile ihres Bruders und Gatten auf und hatte vor ihn mit ihrem Feenstaub wieder zum Leben zu erwecken. Doch eins konnte sie nicht finden. Der Penis von Osiris war in dem Cocktail von Sobek gelandet, den dieser kurz darauf trank. So konnte Isis Osiris nicht zusammenfügen, und Osiris wurde der Gott der Unterwelt. Von nun an konnte Osiris nur über Schnapsleichen erfahren, was gerade auf der Party vor sich ging.


Ankh.png
Das Horus-Auge

Als Horus seine weinende Mutter sah und erfuhr was mit seinem Vater geschehen war, geriet er in eine wilde Raserei und suchte Seth. Diesen fand er betrunken auf einem Diwan liegen und stellte ihn zur Rede. Da Seth aber nur etwas von Malzbier und Apfelschorle erzählte wurde Horus handgreiflich. Er kämpfte in einem wilden Gerangel gegen seinen Onkel. Doch der Kampf kam zu keiner Entscheidung. Im Kampf schlug Horus seiner Mutter den Kopf ab, der aber durch milde Güte des Todes (Thot) wieder an den Körper gefügt werden konnte. Doch der Kampf ging fort und die Möbelstücke flogen durch das ganze Haus. Doch dann stach Seth Horus das linke Auge mit einem Regenschirm aus. Horus rannte heulend davon. Der Tod aber meinte es gut mit ihm und heilte ihm das Auge wieder. Es sah von da an so aus wie der Mond. Das Horusauge ist von diesem Zeitpunkt an ein Glücksbringer im Kampf.


Ankh.png
Die Teilung

Die Teilung Atum Res: Blau = Horus; Beige= Seth

Dann aber rannte Horus wieder zu Seth, und der Kampf begann erneut. Das aber wurde Amun Re zuviel. Er teilte den Streitenden Räume zu in denen sie sich aufhalten durften, damit sie sich nicht mehr begegnen und weiter streiten. Aber Seth brach den Frieden, denn die Toiletten und das Buffet lagen in Horus Bereich.

Ankh.png
Die Vernichtung der Party

Hathor als Tine Wittler

Einige Zeit nach dem Streit war wieder Ruhe auf der Party eingekehrt. Da unterhielt sich Amun Re mit Hathor über die Party. Dabei äußerte er sich, im Humor, negativ über seine Party. Doch Hathor war schon "leicht angeheitert" und verstand das als Aufforderung die Party positiv werden zu lassen. Sie verwandelte sich in Tine Wittler und geriet in eine Raserei. Sie fraß sechs Partygäste auf und geriet in einen Blutrausch. Die anderen Gäste versteckten sich oder flohen vor ihr. Doch Amun Re konnte das nicht mit ansehen. Er nahm eine Tomatensuppe und mischte Schlaf- und Beruhigungsmittel hinein. Diese Suppe reichte er Hathor, die sie für Blut hielt und verschlang. Daraufhin fing sie an zuschlafen. Nun holte Amun Re eine Schere und schnitt Hathor den Bauch auf und die sechs verschlungenen Götter purzelten wie Bäume heraus. Nun hatte sich aber in Hathors Bauch ein schwarzes Loch gebildet, das sie alle zu verschlucken drohte. Da nahm Amun Re Watte und stopfte Hathor aus. Kurz darauf wachte sie wieder auf und nahm ihre alte Gestalt wieder an. Die Party war gerettet und konnte weiter gehen.


Ankh.png
Der Aton-Mythos

In der Tempelmauer von Jerusalem befindet sich ein weiterer Mythos eingemeißelt. Dort ist der Aton-Mythos eingemeißelt. Dem zufolge sind alle Götter bei diesem Saufgelage, nach der 12. Flasche Whiskey in Ohnmacht gefallen und in einander verschmolzen. Dieser verschmolzene Gott wird in Ägypten ''Aton'', in Israel יהוה‎, in Arabien ‏الله und bei uns lieber Gott genannt. Die weiteren Geschichten stehen in der Bibel, bzw. dem Koran und der Thora. Den Inschriften in Luxor zufolge hat sich, nachdem er ausgenüchtert war, Amun Re wieder von Aton abgespalten. Die anderen Götter folgten ihm und so war Aton verschwunden.

Ankh.png
Der Salzmarsch

Am zweiten Tag der Party wurden einzelne Partygäste unruhig und beschlossen nach draussen zu gehen, um sich etwas zu rauchen. Dort wurden sie von einem Sandsturm erwischt und in die Salzwüste Atacama teleportiert. Von dort unternahmen sie ein Wanderung nach Hause. Da trafen sie auf die Atzteken, denen sie das Pyramidenbauen lehrten. Als Dank verehrten die Atzteken ebenfalls die Ägyptischen Götter und schenkten ihnen ein Boot. Mit diesem Boot fuhren die entführten Götter zurück nach Ägypten.

Pantheon

Das Ägyptische Pantheon kennt unendlich viele Götter, daher ist es erstaunlich, wie sie alle in Amun Res Wohnung gepasst haben. Die Ägyptischen Götter haben alle Aufgabenbereiche, die sie sich teilweise auch Teilen. Inzest- und Patchwork-familien sind im Ägyptischen Pantheon keine Seltenheit. Da dauernd neue Götter entdeckt werden, ist diese Liste nie vollständig.

Ankh.png
Eine grobe Orientierung im ägyptischen Pantheon:
Ankh.png


Ankh.png
Amun Re

Name: Amun Re
Beruf: Hauptgott und Präsident
Kultort: Villa Luxor
Verkleidung auf der Party: Entfällt, da Gastgeber
Bild: 227px-Amun.svg.png

Amun Re ist nicht nur der Hauptgott und Präsident Ägyptens, sondern auch der beliebteste Gastgeber für Feiern aller Art. Besonders beliebt sind seine Kostümpartys. Er gilt als "netter Mensch" und ist sehr beliebt. Allerdings ist er auch ein strenger Richter, der auch Plagen auf die Erde nieder kommen lässt. Amun Re ist eben die Verschmelzung aus Amun und Re. Daraus bildet sich eine "zwieträchliche Eintracht", vergleichbar mit Ying und Yang. Um seine Eigenschaften besser beschreiben zu können muss man dieses Ying und Yang, also Amun und Re voneinander trennen. Schließlich waren Re und Amun früher zwei Götter.

Re oder auch Reh, ist der gute Teil Amun Res. Er hält sich für den Sonnengott und behauptet die Welt erschaffen zu haben. Er ist der bunte Teil Amun Res und die Stimme die ihm sagt, er solle Partys veranstalten. Wenn ihm langweilig ist, verwandelt er sich in einen Skarabäus oder einen Falken. Wissenschaftler schließen Homosexuelle Neigungen von Re nicht aus.

Amun ist der Rechtswissenschaftler in der Verbindung Amun Re. Jedoch hat er auch Phasen, in denen er ohne Recht und Ordnung über die Erde walten möchte. Er ist kein großer Party-freund, allenfalls geht er auf Partys des Bieres wegen, und lebt spartanisch, grau und trist. Im Grunde genommen ist er das Gegenteil von Re. Auch ihm werden Homosexuelle Neigungen nachgesagt.

Amun Re ist ein gutes Beispiel wie sehr sich Gegensätze anziehen. Seit der Vereinigung von Amun und Re zu Amun Re, ist es auf der Erde ruhiger geworden, und die Menschheit muss keine Angst haben, von einer Bratwurst gefressen zu werden, oder von Kaulquappen zerquetscht zu werden. Denn das Ägyptische Ying und Yang sind eins geworden.
Aber auch Amun Re ist glücklich mit Mut verheiratet, mit der er einen Sohn hat, Chons. Das allein schon zeugt von seiner Tapferkeit und von seinem Mut. Und diese Tapferkeit, sowie die durch ihn geschaffene Ordnung hat ihn so beliebt gemacht, dass die Götter ihn zu Präsidenten wählten. Allein Apohis neidet ihm bis heute seine Position und versucht ihn bei seinen täglichen Kreuzfahrten auf der Sonnenbarke über den Himmel zu fressen und so das alte Chaos wiederherzustellen.
Jedoch wissen die Götter nicht, das es sich bei Amun Re um eine Verschmelzung handelt. Sie halten Amun und Re immer noch für verschollen. Amun Re hat keine Entsprechungen in den Sagenkreisen der Griechen und Römer. Gelegentlich wird er auch Atum Re genannt.


Ankh.png
Anubis

Name: Anubis
Beruf: Bestattungsunternehmer
Kultort: Transilvanien
Verkleidung auf der Party: Schakal
Bild: Anubis standing.svg.png

Anubis ist der Schutzgott der Pathologen und Bestattungsunternehmer. Er wird vorallem von den Einheimischen in Transilvanien verehrt. Hier bei muss man jedoch ergänzen, dass er sich auf der Party nicht als Werwolf, sondern als Schakal verkleidet hat, und nur deshalb auch in Transilvanien verehrt werden kann. Einige bedeutende Vampire hielten sich sogenannte Anubis-Schakale als Haustiere.
Anubis war aus einem Onenightstand zwischen Osiris und Nephtis entstanden. Da Nephtis Angst hatten ihr Gatte Seth könnte ihr Kind töten, schenkte sie es Isis. Anubis arbeitete als Bestattungunternehmer in Heleopolis. Unter Präsident Amun Re wurde ihm der Ministerposten Bestattungsministeriums angeboten, dass er auch dankend annahm. Seitdem obliegt Anubis die Kontrolle aller Pathologen und Bestattungsunternehmer.
Anubis gilt als Erfinder der Pissoirs, denen er seinen Beinamen schenkte. Zuerst waren Pissoirs noch Baumwollkästen, die in Ständern aufbewahrt wurden. Die Erfindung des Pissoirs ist ein Meilenstein der Weltgeschichte und kennzeichnet Anubis Beruflichen Werdengang. Auch andere Begriffe, wie Pisse, pissen, Biss, Bis und Pissbecken sind dem ägyptischen Anubis entleht.Das beschreibt das Anubis-Apis-Problem, denn gelegentlich wird auch Apis als Erfinder des Pissoirs angegeben, was aus etymologischer Sicht, durchaus verständlich ist, jedoch berufen sich dei Ägyptologen und Scientologen auf den Pisspargrafen im Totenbuch. In diesem steht, dass zu einer Zeit zwei Götter auf den Toiletten den Party waren. Anubis urinierte ins von ihm gebaute Pissoir. Apis jedoch legte seinen wohlriechenden Dunk in der Kloschüssel ab.
Mehr dazu im nächsten Abschnitt:


Ankh.png
Apis

Name: Apis
Beruf: Felddünger und Weihrauch-Produzent
Kultort: Auf der Kuhweide
Verkleidung auf der Party: Kuh
Bild: Apis.jpg

Apis ist ein Stiergott, der Fruchtbarkeit und Stärke verkörpert. Er ist ebnfalls Gott des Parfüms, des Weihrauchs und des Düngemittels. Er ist in einer Vereinigung zwischen dem Gott Ptah und einer Kuh entstanden. Früh schon erkannte man Apis große Talente. Apis Dung war nicht nur wohlriechend und wirkte anziehend auf das weibliche Geschlecht, sondern war sein Dung auch höchst fruchtbar. So wurde unfruchtbaren Männern und Frauen geraten, Apis Dung einzunehmen um fuchtbar zu werden. "Apis Dung" galt als Viagra der Antike, und wurde von den reicheren Menschen massenweise wie Frikadellen konsumiert. Ebenfalls schmierten sich die Ägypter Apis Dung in das Gesicht um schön, frisch und jung zu wirken. Deshalb hatten die Ägypter auch eine braune Hautfarbe. Als man um 12 n. Chr. mit dem Apis Kult brach, blieb die Haut der Ägypter braun, den es hatte sich längst ein Apisgen in ihnen festgesetzt. Aber Apis Dung wurde noch für andere Zwecke verwendet. So verbrannten die Priester in den Tempeln Apis Dung, um wohlriechende Gerüche zu verbreiten. Diese wohlriechende Gerüche findet man heute leider nur noch in in ländlichen Regionen.
Da ein Apis irgendwann nicht mehr reichte, von einem Apis konnte allein eine Familie mit Kosmetika versorgt werden, züchtete man weitere Apisse, die bis heute eine eigene Art stellen. Dadurch wurde Apisdung aber billiger und für jeden erhältlich, so kam es zur ersten Wirtschaftskrise, da es zu viel Apisdung für zu wenig Konsumenten gab. 2456 v. Chr beschloss Pharao Hepi Hptech-Amun-Ra-Chnum Tumanchen Namer Mykerinas-Aspis Isis Ramses Osiris Thot VI. den heiligen Apis Dung zu exportieren, um einen neuen Markt zu schaffen und die Welt zu begeistern. Schnell verbreitete sich Apisdung um die Welt und ist bis heute das verbreitetste Kosmetikprodukt der Welt. Dennoch gilt Apisdung immer noch als exquisit und edel. So hat Mahatma Gandhi der Queen 200t Apisdung zur Versöhnung geschenkt, weil Inder den Apisdung nicht verwenden können, da er für sie noch heiliger ist, als er für die Ägypter war.
Crotte.png

Ankh.png
Apophis

Name: Apophis
Beruf: Staatsfeind Nr.1
Kultort: Nirgendwo
Verkleidung auf der Party: Schlange
Bild: Apophis.jpg

Apophis war die Gegenkandidatin bei Amun Res Präsidenten Wahl, die aber kläglich an der 5%-Hürde gescheitert ist. Auch sonst ist sie der Inbegriff des Bösen und des Weltunterganges. Alle Götter, sogar Seth haben sich gegen sie verschworen. Sie versucht täglich ein Attentat auf die Himmelsbarke mit Amun Re um die Welt zu vernichten. Dann hält Seth sie aber auf und verhindert den Weltuntergang. Der Grund für Apophis Bessesenheit liegt bereits in ihrer Kindheit. Ihre Mutter ein Alkoholabhängiges Nilpferd und ihr Vater ein Hartz-IV-Empfänger hatten keine Zeit für ihr Kind und ließen Apophis verwahrlosen. Wenn Apophis dann nach draußen zum Spielen ging, wurde sie von den anderen Kindern ausgeschlossen und gehänselt, ihrer nicht vorhandenen Beine wegen. Apphis ist also das erste Mobbing-Opfer der Geschichte. Am meisten viel ihr damals der lustige Re auf, der dauernd Scherze auf ihre Kosten machen. Dafür schwor sie sich Rache. Da Re damals ein Falke war konnte er ihr aber immer wegfliegen, so sehr sie ihn auch fressen wollte. Erst nach der Fusion zu Amun Re sah sie sich in der Lage ihn zu fressen, was sie tagtäglich versucht.


Ankh.png
Aton

Name: Aton
Beruf: Alles und nichts
Kultort: Überall da, wo Kirchen stehen
Verkleidung auf der Party: Alle
Bild: Aton.svg.png

Aton ist die Verschmelzung aller Götter auf Res Party. Die Götter waren derart betrunken, dass sie den Verstand verloren und ihre angeblichen Magischen Kräfte in einander veschmelzen ließen und dann auch selbst verschmolzen. Der neue entstandene Gott hieß Aton und wird bis heute von etwa 70% der Weltbevölkerung verehrt. Allein Apophis blieb über und stellte das neue Böse da; den Teufel.
Aber den Göttern wurde es zu eng in einem Körper und Amun Re spaltete sich ab und verhalf auch den anderen Göttern zu Flucht. Damit löste sich Aton auf. Zurück blieb eine Illusion die bis heute als "Allah", "JHWH" und "Gott" verehrt wird.


Ankh.png
Bastet

Name: Bastet
Beruf: Schiri beim Basketball
Kultort: Auf den Basketballfeldern
Verkleidung auf der Party: Katze
Bild: Bastet.jpg

Bastet oder auch Basket ist die Göttin des Basketballs. Die Ägypter waren leidenschaftliche Basketballer, jedoch spielten sie ohne Regeln. Doch da kam Bastet: Sie brachte den Menschen ein Spielfeld und Regeln. Seitdem wird sie als legendäre Göttin des Basketballs verehrt.

So sahen die ersten Basketballkörbe der Ägypter aus

Bastet ist auch die Göttin des Spieles, da sie noch viele weitere erfunden hat, wie zum Beispiel "Porno Ping Pong", "Autoschilder Lotto" und "Katzen Hunde zerhacken". Auch deshalb wird sie gerne auf Partys eingeladen. Bastet hält sich für eine Bereicherung der Partys und sorgt für Stimmung. Auch ist Bastet für jeden Spaß zu haben, und verhältb sich manchmal auch sittenwidrig, was den anderen Göttern aber egal ist, denn einmal halten auch sie nicht viel von Sitten, und zweitens hatten sie meist auch schon einen schönen Abend mit Bastet.


Ankh.png
Bes

Name: Bes
Beruf: Exhibitionist aus Leidenschaft
Kultort: In Bordellen und an FKK-Stränden
Verkleidung auf der Party: Nackter Zwerg
Bild: Bes.jpg
Bes ist ein kleiner korpulenter Zwerg, der stets nackt ist. Er hat einen langen herunterhängenden Phallus, der ein Symbol für seine Sexsucht ist. Auch wenn er optisch nicht besonders anziehend auf das weibliche Geschlecht wirkt, hatte er schon mit den meisten weiblichen und männlichen Partygästen Geschlechtsverkehr,
Ausschnitt aus "Bes, die Bestie"
denn es hat sich herumgesprochen, dass "Sex mit Bes legendär ist". Laut einem Brief von Hathor an Isis, ist "Bes eine Bestie im Bett". Damit hat er Werbung gemacht und seitdem ist er Ägyptens berühmtester und wahrscheinlicher auch "bester Callboy".

Bes ist aber auch Gott des Tanzes, so soll er den Fruchtbarkeitstanz Lambada erfunden haben. Bes hat auch diverse Pornofilme auf Papyrusfilm gedreht, wie z.B. "Bes, die Bestie" oder "Kleiner Zwerg - Große Kraft: Bes in Action". Auch hat er bei den Schlümpfen als "Papa-Schlumpf" mitgespielt und dafür den "Osiris" bekommen.
Seit einigen Jahren betätigt sich Bes auch als Schriftsteller. So hat er das Meisterwerk "Die 100 Fakten die man über Sexsucht wissen muss" geschrieben und sich auch bei der Abfassung der Bibel beteiligt.


Ankh.png
Geb

Name: Geb
Beruf: Barkeeper der Götter
Kultort: Überall
Verkleidung auf der Party: "Medizin"
Bild: Alkohol2.jpg
Geb war wohl der beliebteste Gott der Ägypter. Er ist der Erfinder des Alkohols und der Mund"geb" der Götter. Er hat die verschiedenste Getränke im Angebot und mischt ständig neue Drinks. So gilt er als Erfinder der Drinks "Bloody Isis" und "Sethdriver".
Geb bei seiner Arbeit
Geb ist eine der ältesten kräfte im Universum. Bevor es Menschen, bevor es Tiere, bevor es Autos gab, gab es schon Alkohol. Daraus lässt sich folgern, dass wir zu einem Teil aus Alkohol bestehen und diese göttliche Substanz ohne Probleme, auch in großen Mengen einehmen können. Manche Mystiker jedoch folgern daraus, dass Alkohol zu göttlich für den Menschen ist und das er es daher nicht verträgt. Aber diese Mystiker wissen gar nicht wie göttlich die Menschen eigentlich sind.
Strukturformel von Geb


Ankh.png
Hapi

Name: Hapi
Beruf: Gott der Tanssexuellen und der Nihilisten
Kultort: Am Nil
Verkleidung auf der Party: Zwitter
Bild:
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Hapi ist der Gott des Nil und der Nihilisten. Er ist gleichzeitig der Gott der Zwitter und Transsexuellen.
Hapis Brüste
Er ist männlich, hat aber gleichzeitig lange herunterhängende Brüste. Er symbolisierte für die Transsexuellen Ägypter Geborgenheit und Verständiniss. Jedoch ist da paradoxe an Hapi, dass er sehr nihilistisch veranlagt ist, und die Existenz von Göttlichem leugnet und sich so auch selbst leugnet. Hapis Lebensinhalt ist der Nil. Er liebt den Nil, da der Nil genauso transsexuell wie Hapi ist. Daher hatten auch die Ägypter Begriffe für Homosexualität. Sie leiteten sie jedoch nicht von Inseln ab (Lesbos, Schwulos), sondern von Hapi. Hapi war beides, eben schwul und lesbisch zugleich, denn er hatte ja auch beide Geschlechter und trotzdem war er gleichzeitig auch heterosexuell.


Ankh.png
Haroeris

Name: Haroeris
Beruf: Computerfreak
Kultort: Im Internet
Verkleidung auf der Party: Widder-Falke-Netbook-Mix
Bild: Netbookgott.jpg

Haroeris verdient seinen Namen zurecht, denn Haroeris heißt Netbookgott, und er gilt als Erfinder des Netbooks, einer genialen Erfindung, die schon die Ägypter zu schätzen wussten. Ebenso gilt er als Erfinder der Computerspiele, der Playstation 1, des Gameboys und des Vibrators. Aus seinen Schöpfungen schöpfte er immer neuen Nutzen, und benutzte seine Erfindungen dazu, neue Erfindungen zu erschaffen. Sein Schöpfungen wurden in dieser Reihenfolge geschaffen.

Netbook-> Computerspiel-> Playstation-> Gameboy-> Vibrator

Demzufolge gilt der Vibrator, als sein Glanzstück. Haroeris, von den anderen Göttern liebevoll Haro genannt, erhielt seine technische Gabe als Belohnung für unzählige Nächte mit der Göttin Apophis. Diese Nächte waren sehr schwer für Haroeris, da Korpulationen mit Apophis sehr schmerzhaft und fast ausnahmslos tödlich waren (die Ausnahme bildet Haroeris). Haroeris hat sich auch schon als Filmdarsteller profiliert, und der Künstlernamen Haro Eris angenommen. Obwohl er ein Greis ist finden die Frauen ihn attraktiv. Sein Film "Ti-Ta-Nic, das Eis bricht" ist nicht nur für Manga-Fans ein Erlebniss, sondern ist auch das Glanzstück der Ägyptischen Bollywood-Filme. Vorallem überzeugt dieser Film mit seiner überragenden Besetzung:

Rolle Besetzung
Affen-Bodo Haro-Eris
Dudele-barde-hobo Jörg Kachelmann
Pfannenmaria Angela Merkel
Bügeleisenviola Ulla Schmidt
Eppi-Leppi Horst Seehofer
Broti Kimmenbrösel Edmund Stoiber


Ankh.png
Hathor

Name: Hathor
Beruf: Partymonster
Kultort: Bei Einsatz in vier Wänden
Verkleidung auf der Party: Kuh/Tine Wittler
Bild: Hathor.svg.png

Hathor ("Hat Hor(ner)") war das Partymonster der Antike. Allerdings verfiel sie leicht in Rauschzustände und wurde dann zu einem reelen Partymonster und zur Bedrohung einer jeden Party. Dann nämlich verwandelte sie sich in Tine Wittler, das Partymonster schlecht hin und aß zahlreiche Partygäste. Nur durch eine List konnte sie gestopt werden. Ähnlich verspeist sie auch junge Männer desöfteren, wenn sie sich in eine Kuh verwandelt hat. Hathor ist die Schwester des Apis, dem entsprechend ähnlich sehen sie sich auch aus. Leider ist Hathors Dung nicht verwendbar, da sie sich ja auch in Menschen verwandelt. Hathor bezeichnet sich selbst auch als Göttin der Musik, wird aber von den anderen Göttern nicht als diese wahrgenommen. Höchstens bei ihren Auftritten als DJane nehmen die anderen Götter sie, nicht unbedingt positiv, wahr(Ey, DJane bring den Ton zurück...). Hathor hat sich aber auch schon bei DSDS beworben und ist nur and Dieter Bohlen gescheitert. Er sagte zu ihr: "Das klingt wie der Euter von Pink, aber nicht wie ihre Stimme!". Daraufhin legte Hathor Klage gegen Bohlen ein, jedoch fand der Prozess nie statt, da das den Richtern zu albern erschien.
Hathor hat sich auch schon als Hütedesignerin versucht, fand jedoch kaum Abnehmer für ihre "Hörnerhüte" bekommen, außer einigen Pseudo-Wikingern. Hathor ist mit mit einem Indischen Stier liirt, weshalb beide höchstes Ansehen in Ägypten als auch in Indien genießen. Rhamajapurahabad, ihr Mann, ist ein bekannter Indischer Filmproduzent, und Schauspieler der in "Titanic" den Eisberg und in "The Day after Tomorrow" den Klimawandel gespielt hat. Hathor und Rhamajapurahabad haben keine Kinder, jedoch halten sie eine Herde von 3000 Rindern als Haustiere in ihrem Wohnzimmer.



Ankh.png
Horus

Name: Horus
Beruf: Rächer
Kultort: In Horoskopen
Verkleidung auf der Party: Falke
Bild: Horus.svg.png

Horus ist der Erste, auf der Party selbst, gezeugte Gott. Er entstand während einer Vereinigung von Isis und Osiris auf der Frauentoilette. Als er dann sah, was mit seinem Vater Osiris durch Seths Hand geschah, schwor er sich Rache. Er wurde gewaltätig und forderte Rache. Dabei wurde seine Lust nach Blutrache so groß, dass er "aus Versehen" seiner Mutter Isis den Kopf mit einer Kettensäge abschnitt und sich selbst mit dem Blut beschmierte. Doch er kämpfte immer weiter mit Seht, sodass Amun Re ihn in die Schranken weisen musste. Horus hält sich selbst für den größten Feldherrn der Geschichte und hat sich auch selbst zu Pharao erklärt. Damit war Amun Re natürlich überhaupt nicht einverstanden und machte ihn zum Pharao der Psychatrie. Horus kapitulierte vor der Größe Amun Res, musste aber in der Psychartrie bleiben.
Da die Ägypter, wie auch die anderen Völker im Antikladen, glaubten, dass die Götter sie andauernd bestraften, gründeten sie einen Horuskult, weil Horus sie ja nicht bestrafen konnte. Dieser Horuskult wurde schnell in Horoskop umbenannt, und hat als eine der wenigen ägyptischen Sekten bis heute bestand, und erfreut sich heute zunehmender Bedeutung und Beliebtheit.
Horus aber hatte in der Psychatrie viel Zeit über sein Leben nachzudenken, und begann damit Schriftsteller zu werden. Er hat beispielsweise die Meisterwerke "die Würgschaft" und "die Leiden meines Wärters" als auch das Epos "Sieben gegen Horus". Diesen Werken ist aber immer auch die tiefe Trauer Horus anzumerken, im Exil, bzw. in der Psychatrie, zu sein. In dieser Zeit stach Seth im auch ein Auge aus, das nur dich die Macht Thots wieder geheilt werden konnte. Seitdem gilt das Horusauge als Symbol des Glücks, des Friedens und der Freude und wird vorallem von Piraten als Schönheitsideal verstanden. Als Horus die Psychatrie, die erstaunlich "Luxor"iös war, verlassen durfte, waren die anderen Gäste schon lange tot. So begründete er den "Dinner for One"-Kult, der sich bis heute großer Beliebtheit erfreut, nur dass man Horus durch eine senile alte Dame ersetzt hat. In Folge dessen schrieb Horus das Theaterstück "der Besuch der alten Dame", in dem Horus das Thema zynisch behandelt. Auch seine weiteren Werke zeigen scharfe Spuren von Sarkasmus, Ironie und Zionismus. In dieser Zeit entstanden folgende Stücke:

  • "Das Licht und sein Schwenker
  • "Die eingebildetet Pranke"
  • "Der Bah-Sager und der Iih-Sager"
  • "Der schwule Mensch von Sezuan"
  • "Schiwagos Hochzeit"
  • "Wir sind noch mal davon gelaufen"


Ankh.png
Hurun

Name: Hurun
Beruf: Prostituierte/r
Kultort: In Bordellen
Verkleidung auf der Party: Sphinx
Bild: Patrick.jpg

Hurun hat, wie auch Hapi, kein Geschlecht. Dennoch ist Hurun als Prostituierte/r in der Erotikbranche tätig.

Hurun in einer anderen Verkleidung bei einen Auftritt in Bremen, Jemen

Er/Sie hat eine Vorliebe für Rollenspiele und verkleidetet sich deshalb auch als Sphinx. Er/Sie ist der Stern am Erotikhimmel, weshalb Hurun auch als Sonnengott bezeichnet wird. Hurun stammt aus der sozialen Unterschicht, und geriet bereits in Jugendjahren in die schiefe Bahn. Hurun wurde nur auf Amun Res Party eingeladen, weil Hathor Sexuelle Selbstbestimmung einforderte. Sie kannte ihn bereits und lud ihn/sie dann auf die Party ein. Von dem Wort Hurun leitet sich auch unser Begriff "Hure" ab, da er/sie nur gegen Bezahlung seine Dienste anbot.
Gelegentlich wird auch statt dem Namen Hurun, der Name Harmachis verwendet. Von Harmachis leitet sich der bayrische Ausdruck "Hamma Schiß" ab. Diese Verbindung ist aber unter Linguisten höchst umstritten.


Ankh.png
Isis

Name: Isis oder auch Iß!Iß!
Beruf: Mutter aus Leidenschaft
Kultort: Bei Heim und Herd
Verkleidung auf der Party: Mutter
Bild: Isis.png

Isis bedeutet "Iß!Iß!" oder "Friß!Friß!". Darunter stellten sich die Ägypter eine Mutter vor. Das ist gar nicht abwegig, denn Isis war auch die Mutter von Horus. Auch wenn sie nicht immer die besten Beziehungen zu ihrem Sohn hatte (er trennte ihr den Kopf mit einer Kettensäge ab), unterstüzt sie ihn im Kampf gegen Seth. Der Beruf der Hausfrau liegt Isis im Blut. Leider wuchs Horus ungewöhnlich schnell, wahrscheinlich, weil er ihre Bemutterungen nicht mehr ertragen konnte, so dass sie nicht mehr Mutter spielen konnte. So beschloss sie in die Politik zu gehen, und schloss sich Amun Res Partei an. Nach dem Wahlsieg der ARP (Amun Re(s) Party)wurde sie Familienministerin und setzte sich sehr für die Emanzipation der Transexuellen und Frauen ein, aber auch für die Eltern-Kinder-Diktatur. Als der Arbeitsminister Geb, in die Alkohol-Affäre verwickelt, zurücktrat, musste Isis Arbeitsministerin werden. Auch wenn die Berufswelt nicht zu ihren Paradefächern gehört, nahm Isis ihren Job sehr genau.

Seitdem setzt sich Isis für die Reintegration von schwangeren Frauen im Mutterschutz in die Berufswelt ein. Zudem ist Isis die Vorsitzende der Gewerkschaft IGM (Isis Gewerkschaft Mutter) und Gründerin
Isis, in einem moderneren Kostüm, stellt ihr neues Buch vor
des Arbeitskreis "Politisch engagierte Hausfrauen mit drei Kindern im Mutterschutz für die Integration von Müttern mit Migrationshintergrund und Emanzipation von alleinerziehenden Kindergärtnerinnen in Europa und der Welt, mit Ausblick auf den Mond und die Galaxie, die uns in umweltpolitischen Fragen, aber keineswegs in familienpolitischen Fragen weitaus überlegen ist, aber nicht den Mutterschutz eingeführt hat, sondern den Vaterschutz , was ein Kriegsverbrechen ist und ein Verstoß gegen die Antiken Charta und die allgemeinen Menschenrechte darstellt, wenn diese Galxie denn auch zwei oder mehr Geschlechetr kennt" der sich als Federführende Kraft in der Regierung etabliert hat.

2009 v.Chr. erschien ihr Buch, Kinder brauchen keine Gefühle- Sie brauchen Gewalt. Mit diesem Buch gewann sie sowohl den Frieden-, als auch den Literaturnobelpreis.


Ankh.png
Maat

Name: Maat
Beruf: Schutzherrin der Holländer
Kultort: Hinter'm Deich
Verkleidung auf der Party: Vogelfrau
Bild: Maat.png
Maat ist Niederländisch, und bedeutet Freund. Somit ist Maat ein Beweis dafür, dass zwischen dem Antiken Ägypten und dem steinzeitlichen Europa ein reger Handel statt gefunden hat. Maat war die Verlobte Amun Res, beobachtete aber, wie Amun Re sie mit Hathor in der Besenkammer betrog und rannte heulend davon. Sie rannte soweit, dass die Menschen um sie schon kein Ägyptisch mehr sprachen. Diese Menschen, heute nennt man sie Niederländer oder Frikandeln, beganen der fremden Vogelgott zu huldigen und ernannten sie zu ihrer Richterin. Dort in der Unterwelt (also den Niederlanden) beschloss sie, wer Osiris besuchen durfte und wer nicht. Dafür ließ sie sich von Ptah eine Wage bauen und verglich
Maat verzehrt einen Besucher
dass Gewicht ihrer Federn, mit dem des Magens des Besuchers (Liebe geht durch den Magen). War der Magen zu schwer, wurde der Besucher zerstückelt und zu Frikandeln verarbeitet.
Das auf jedern Holländer ein Schwein kommt, wird sich bei der Flutkatastrophe bestätigen
War er aber leichter als die Feder der Maat, durfte er Osiris besuchen. Die Niederländer verehrten Maat noch viele Tausend Jahre lang, aber erst seit neuerer Zeit, kommt ein Anti-Maat-Trend auf und viele Niederländer wandten sich von Maat ab. Es werden immer weniger und Forscher vermutet, dass wenn Niemand mehr Maat huldigt, werden die Niederlande untergehen.

Daher verbreiten Deutsche Missionare mit größtem Eifer das Christentum in den Niederlanden. Niederlande Adieu!


Ankh.png
Min

Name: Min
Beruf: Verkappter Gott
Kultort: ???
Verkleidung auf der Party: Mann mit Dauermopraller (Morgenprachtlatte)
Bild: Min.png

Mins Aufgabe ist weitest gehend unbekannt. Min ist ägyptisch und bedeutet klein. Anzunehmen ist, dass Min einen sehr kleinen Penis besitzt und deshalb einen großen Phallus aus Horn stattdessen als Attrappe trägt. Späteren Schriften zufolge ist Min der Bruder von Bes, mit dem Unterschied, dass Bes die gesammte Potenz des Vaters mal 2 erhalten hat, und Min gar keine. Min hat deshalb Minderwertigkeitskomplexe.

Jedoch ist es auch möglich, dass Min eine andere Zuständigkeit hat. Da es als erwiesen gilt, dass die Griechen Min in Form von Minos und die Römer ihn in Form von Minus kenne, wären auch Parallelen mit deren Aufgaben möglich.
Der griechische König Minos in seinem "Labyrind"
Der Transfer altägyptischer Mytologien in modernere ist wahrscheinlich damit zu erklären, dass die Japaner 2367 v.Chr. Ägypten überfielen und die Kriegsgafangenen an die Griechen verkauften. In Griechenland verschmolzen die dortigen Kulte dann mit den Ägyptischen und Scientologie war geboren. So erhalten wir viele griechische Götter aus ägyptischen. Dass Min sich nicht gut durchsetzten konnte, liegt wahrscheinlich daran, dass die Japaner sich durch Min repräsentiert fühlten, und nicht wollten das sich die Kleinheit ihrer Penisse herumspricht:

"Denn je niederiger die Potenz eines Volkes ist, desto kürzer sein Schwanz und sein Bestehen"

- Min Shin Lin ( Japanischer Diktator und Geisha am 36.April 2367 in Kotze)


Ankh.png
Month

Name: Month
Beruf: Licht in der Dunkelheit
Kultort: Unbekannt
Verkleidung auf der Party: Blaumeise mit Krone
Bild: Month.png

Month ist wie auch Toth und Neith ein Mitglied der Orthografie-Th-Fehler-Thriade. Selbstverständlicher Weise ist er der Mondgott und trägt deshalb auch die Sonnenkrone. Month war zu Lebzeiten der Inbegriff eines Helden, nicht zuletzt weil Month manchmal auch mit Mut übersetzt wird. Month, so die Legende, bestieg den Berg Sinai und verteidigte Ägypten im Alleinmarsch gegen den Ansturm der Hethiter. Der hethitische König Hattusili I. sagte nach der Schlacht von Sinai: "Wenn jemals das Idealbild eines Hethiters erfunden wird, so wird dieser Hethiter Month heißen, so groß sein wie Goliath und so intelligent wie ich!" Des Weiteren gilt Month als Bezwinger der Rechtschreibung und der Lyrik und erreichte es erstmals in der Geschichte ein Gedicht zuverfassen, das sich nicht reimt, ohne gefressen zu werden. Hier dieses Beispiel großer ägyptischer Lyrik:

Pergamentrolle.png

Der Held

Ich bin der Held,

Und du bist Nichts,
Ich bin Month,
Und du bist Nichts,
Ich bin ein Gott,
Und du bist Nichts.
Ich bin alles,
Du bist Nichts,
Ich bin Geschichte,
Du bist Toastbrot.

Dieses Gedicht verdeutlicht allerdings auch die Beziehung Months zu den Menschen. Month wurde, wenn überhaupt, nur aus Furcht angebetet. Er mochte die Menschen nicht und sie verachten ihn. Lediglich seine Schönheit als Mond ist legendär. Der Month-Kult floss vor allem in den Islam mit ein. Der Islam schmückt seine Moscheen noch immer mit dem Month, jedoch verwenden sie den Halbmond, um die gebrochene Macht der polytheistischen Gottheiten darzustellen. Dennoch übt Month bis heute Einfluss auf die Gezeiten aus.


Ankh.png
Mut

Name: Mut
Beruf: kulinarische Göttin
Kultort: In Küchen
Verkleidung auf der Party: Geiersteak an Wackelpudding mit Himbeersauce
Bild: Mut.png

Mut ist entgegen ihres Namens nicht die Göttin der Tugend, sondern ein kulinarisches Genie. Mit ihren Freunden Rach, Lafer, Zacherl und Co. bezauberte sie schon damals im "Kochduell" das Publikum, besonders aber Reiner Calmund, der durch diese fantastischen Werke sehr erregt schien. Auf Amun Res Party war Mut für das Catering zuständig, das scheinbar so genial war, dass die Gäste noch Wochen später an Durchfallerscheinungen litten. So kochte Mut als Vorspeise "gebratene Ratte an Lotussalat mit einem Dressing aus Nilwasser und Trüffel". Der Hauptgang fiel reichhaltiger aus, denn Mut kochte "Gebratenen Pavianmagen mit Heuschrecken ausgekleidet und mit Honig überzogen, dazu ein Muss aus getrockneten Papyrusstängeln, fauligen Datteln und Schimmelkäse und anbei ein Ingwer-Gänsefedern-Lurchbein-Auflauf". Noch heute läuft vielen Menschen, allein schon bei der Beschreibung, der Gerichte das "Wasser im Mund zusammen". Für den Dessert wählte Mut etwas klassisches "Crêpes mit Wüstensand und gefrorenem Nilwasser". Mut war zu dieser Zeit mit Geb zusammen, weshalb sie sich beide um das legendäre Catering kümmern mussten. Mut ist auch die Autorin des Buches "So kocht Frau Antje heute" indem sie selbst Frau Antje spielt. Einige Gerichte aus diesem Buch wurden überliefert. Hier ein Beispiel:

Wassermelonenauflauf mit Rosinen
Man benötigt:

  • Eine Wassermelone
  • Eine Schale Rosinen
  • Zwei Pfund gestampfte Heuschrecken
  • 300g Zucker
  • 10g Mehl
  • 40g Zartbitter-Schokolade

Zuerst werden die Rosinen gründlich mit Nilwasser gewaschen um Keime wegzuspülen. Dann überkommt den Koch der Hunger und er isst die Melone. Hände waschen nicht vergessen! Nun formt er aus den gestampften Heuschrecken Kugeln, die er mit Zucker und Mehl bedeckt. Da er keine Verwendung mehr für die Rosinen hat, wirft er sie in den Mülleimer Nil. Nun muss er improvisieren und überdeckt die Mehl-Zucker-Heuschrecken-Frikadellen mit der Schokolade.Voilà, ein Wassermelonenauflauf mit Rosinen ist fertig. Niemand wird den Unterschied bemerken.


Nefertem

Neith

Nechbet

Nephtys

Nun

Nut

Osiris

Ptah

Satet

Schu

Sechmet

Sechmet (oder auch Sachmet) ist die dunkle Schwester der Bastet. Man geht davon aus das ihr erscheinen für Krieg und Krankheit steht. Sie symbolisiert die Böse und Zerstörerische Seite des Katzen, welche im alten Ägypten sehr verehrt wurden.

Selket

Seschat

Seth

Sobek

Sokar

Ankh.png
Sothis

Name: Sothis
Beruf: Wellness-Beraterin
Kultort: In Wellness- und Spacentern
Verkleidung auf der Party: Meerjungfrau
Bild: Sothis.png

Sothis war von Amun Re dazu ausgewählt worden, die erschlafften Glieder seiner Gäste durch erquickende Massagen wieder beweglich zu machen. Sothis führte ihre Arbeit gut und genau aus, wenn auch einige Götter die ganze Zeit bei ihr blieben und nur massiert werden wollten. Sothis hatte aber noch ein neon-gelbes Planschbecken mitgenommen, welches sie mit ätherischen Ölen befüllte. Darin konnten die Götter ihre Wartezeit genießen. Als die Party fortgeschrittener war und Geb fast nichts mehr ausschenken konnte, bedankten sich die Götter für den Spaß den ihnen das Planschbecken bereitete. Allerdings nuschelten sie so sehr, dass Sothis Spa verstand. So zog sie nach der Feier nach Spa in Belgien um die dort ansäßigen Kelten und Gallier zu verwöhnen. Gerüchten zufolge, verriet sie Miraculix das Rezept für den Zaubertrank der die Gallier unverwundbar machte. Als die Römer Spa eroberten und Sothis hinrichteten flüchteten die Gallier auf die Iberische Halbinsel und gründeten Spanien mit der Hauptstadt Santiago. Santiago ist spananisch für Sothis. Bis heute pilgern Gläubige und Wellnesfreunde nach Santiago und nehmen sich einen Seestern mit, als Erinnerung an Sothis. Das altägyptische Wort Sothis beschreibt allerdings auch Unwissen. Sie ist die Gründerin von Sothipedia, der Vorgänger Website von Stupidedia und der wahrheitverfälschenden Enzyklopädie Wikipedia.


Tefnut

Thot

Thoeris

Upuaut

Upuaut ist eigentlich gar kein Gott. Er ist im Grunde genommen nur das Haustier von Amun Re. Da Amun Re eine Schwäche für außergewöhnlich bescheuerte Namen hat, heißt sein Schakal Upuaut. Upuaut bedeutet Wagen mit Hupe und legt nahe, dass Amun Re ihn neben seinem Streitwagen herlaufen ließ. Durch einige Übersetzungsfehler wurde Upuaut dann zum Gott erklärt und zum Schutzpatron der Wagenlenker. Bis heute ins moderne Ägypten benutzen die Ägypter noch kleine Upuaut Glücksbringer, um ihre Chance auf einen Schutzengel im wilden Verkehr von Kairo zu vergrößern.

Wadjet

Darstellung

Einfluss auf die Gegenwart