1 x 1 Goldauszeichnung von Smilodon121 x 1 Silberauszeichnung von Ali-kr

Opferanode

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Version vom 18:43, 18. Aug. 2013 von Phorgos Bot (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Opferanode (von altgriechisch ἄνοδος ánodos „Aufstieg“, wörtlich „Weg nach oben“) ist ein weibliche Person, die sich hauptsächlich in der Nähe schöner Frauen aufhält. Ihr einzige Funktion besteht darin, die gutaussehende Frau noch geiler aussehen zu lassen, weshalb Sie von dieser gerne mitgeführt wird.

Beispiel einer Opferanode im nachtaktiven Modus

Vorkommen[Bearbeiten]

Der Lebensraum der Opferanoden ist hauptsächlich in der Nähe von gefüllten Kühlschränken. Sie halten sich dort so lange auf bis der letzte Rest Essen vernichtet ist und ziehen dann unerbittlich weiter. Diese Überlebensstrategie haben Sie sich im Laufe der Evolution angeeignet und besetzen seither eine ökologische Nische, die ihnen keiner streitig machen will.

Sobald die Sonne untergeht, verlässt die Opferanode ihren gewohnten Lebensraum und macht sich auf die Suche ihrer eigentlichen Funktion gerecht zu werden. Gut genährt durch ihr Tagesgeschäft ist sie dann meist in überfüllten Großraumdiskotheken anzutreffen. Sie gesellt sich meist zu den geilsten Mädels des Abends um deren Attraktivität damit noch zu steigern (Anode von altgriechisch ἄνοδος ánodos „Aufstieg“, wörtlich „Weg nach oben“). Dieses Verhalten gründet sich auf dem Prinzip der relativen Schönheit, das besagt, dass ein durchschnittlich gut aussehender Mensch in Gegenwart einer Opferanode, erheblich attraktiver wirken kann und kumuliert sich im Falle des Superbabes zu einer gerade absurden Schönheitsdifferenz auf.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Lange war unklar, wie es der Opferanode möglich ist sich fortzupflanzen, da bei Berücksichtigung des Gesetzes der relativen Schönheit die Differenz zu einer Abwertung der Opferanode selbst führt. Ausführliche Studien zum Fortpflanzungsverhalten konnten diese Wissenlücke jedoch schließen. Zeigt ein Männchen Interesse an der Gutaussehenden, so muss es einen Weg finden die Opferanode zu beschäftigen. Diese Funktion übernimmt meist ein anderes Individuum der Männchengruppe. Dieses als Ablenkungsmanöver angedachte Verhalten weiß die Opferanode jedoch für sich zu nutzen. Siegessicher einen guten Dienst geleistet zu haben, entfernt der Ablenker die Opferanode aus der Gruppe, wodurch das Prinzip der relativen Schönheit nicht mehr greift. Die Opferanode sieht nun ohne fehlenden Vergleich und im Laufe des gestiegenen Alkohlpegels durchaus weniger abstoßend aus. Die Falle schlägt zu und die nächste Generation entsteht.

Showbusiness[Bearbeiten]

Auch die Abzocker der Castingsshows machen sich die Opferanoden zu nutze. Zahlreiche Beispiele belegen, dass die Aufnahme einer Opferanode in eine gecastete Band erhebliche Vorteile bringt. Zum einen hat der Konsument den Eindruck, beim Casting der Band wäre nur ein optischer Fehler unterlaufen, zum anderen identifiziert sich ein breiteres Publikum mit der Band, da alle den Eindruck haben, sie könnte auch locker dabei sein.

Anwendung der Opferanode im Showbusiness

Kontroverse[Bearbeiten]

Unklar ist ob die Bezeichnung auch in der Gruppe Männer angewandt werden kann. Die Opferanode wäre in diesem Fall derjenige, der die Opferanode nach obiger Definition ablenken muss, um das Babe ihrem Einflussbereich zu entreißen. Jedoch müsste man dann von dem Opferanoder sprechen.