Name

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Version vom 16:48, 5. Jan. 2017 von 217.247.155.211 (Diskussion)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Name, der = Hälfte von Doppelname.

Prozess der Namensgebung[Bearbeiten]

Namen passen auch hervorragend auf Grabsteine.

Ein Kind erhält seinen Vornamen zwischen der Geburt und dem 15ten Lebensjahr. Vorher sind keinerlei Namen notwendig, weil das Kind so oder so nur mit "Bengel", "Hör auf zu heulen", oder "Das darf man nicht essen!" angeredet wird.
Bei der Namensgebung sollte gut überlegt sein, welchen Namen das Kind bekommt, da der Name die spätere Entwicklung des Kindes stark beeinflusst.

Namen wie Brigitte, Ingrid und Jaqueline birgen in sich das Risiko, ein fettes, quallenartiges Wesen zu erzeugen, dass die Fähigkeit besitzt, mit seinem Bauch das Geräusch von Meeresrauschen nachzuahmen. Kinder mit Namen wie Jaqueline und Sophie enden meist hoffnungslos auf dem Straßenstrich.
Normale Namen sorgen oftmals für eine richtige Entwicklung, wobei darauf geachtet werden muss, dass Vor- und Nachname zusammenpassen. Denn Namen wie Axel Schweiß, Rainer Zufall, Peter Silie, Claire Grube,Hakan Kreuz oder Wilma Bier werden dafür sorgen, dass das Kind im Verlauf des späteren Lebens oftmals gehänselt wird, obgleich dann immer noch die Möglichkeit besteht, sich mit ihm einen Kampfnamen zu überlegen.

So war Mohammed Ali Namensvetter vom Sohn Donald Sutherlands mit dem Namen Kiefer Bruch. Nur mit seinem Kampfnamen Cash-Ih-Us Klee konnte er so erfolgreich werden, um sich später in einer religiösen Anwandlung nach dem Propheten Ali zu benennen. Andererseits sollte man sein Kind auch nicht nach einer Fernsehfigur benennen. So wird einem Gary seiner kompletten Karriere von der 3. bis zur 7. Klasse ein "Miau" hinterhergerufen. Wenn die Fernsehfigur aber nach der Geburt auftaucht, hat man einfach Pech gehabt.

Künstlernamen[Bearbeiten]

Du willst mehr? Hauptartikel: Verwendung von Vornamen als Künstlerbezeichnung

Künstlernamen dienen dem Zweck, dass ein Künstler sich nicht für das eigene miserable Werk schämen muss, sondern mit den anderen Proleten in seiner Stammkneipe auf dem bösen Künstler rumhacken kann. Bekannt geworden ist das Phänomen besonders durch Bands wie Tokio Hotel, die es als sie noch "Bill, Tom, Gustav und der Bassist, dessen Namen sich Bill nicht merken kann" satt hatten dauernd auf der Straße zusammengeschlagen zu werden.

Produktnamen[Bearbeiten]

Cock flavoured soup mix.jpg

Aus irgendeinem Grund glaubten etliche Hersteller, dass sich ihre chemischen Abführmittel besser und teurer verkaufen lassen, wenn sie vorne ein hübsches Bild von fertig Thai-Nudeln draufmalen und dadrüber zwei billige Chinesische Schriftzeichen klatschen, die keiner versteht, aber alle beleidigen. Irgendwann bekam allerdings mal ein Chinese ein solches Produkt in die Hand und verklagte die Hersteller. Ein neuer Name musste her. So wurden neue Jobs geschaffen, bei denen Menschen den ganzen Tag an einem Tisch sitzen und Wörter erfinden, die in keiner Sprache einen Sinn ergeben.

Es entstanden Namen wie:

Gebäudenamen[Bearbeiten]

Haustiere mit hässlichen Namen sind stärker suizidgefährdet.

Nachdem in Tadschikistan ein Gebäude auch nach jahrelanger Suche nicht wiedergefunden werden konnte, ging man dazu über den Gebäuden Namen zu geben, in der Hoffnung sie kämen, wenn man sie riefe. Nach dem das zweite Gebäude verschwand, versuchte man es zu rufen - ohne Erfolg (Es stellte sich später heraus, dass Rainer Kalmund die Gebäude (eine Schokoladenfabrik und eine Haribo-Niederlassung) bei einer Werksführung aufgegessen hatte). Die Namen allerdings blieben.

Tiernamen[Bearbeiten]

Manche Menschen glauben, wenn sie ihren Tieren Namen geben, sie wie Menschen behandeln zu dürfen. Praktisch ist es den Tieren allerdings egal, ob sie Florian Silbereisen oder Hasso (sprich: Hass-o ; aus dem Englischen: Hate-u) genannt werden, solange die Zahl der "Leckerlies" stimmt, denn die können sie vom Trockenfutter unterscheiden.

Mediennamen[Bearbeiten]

Auch die Medien nutzen Namen für ihre Zwecke aus. Sie werden dazu benutzt langweilige Sendungen aufgrund ihres Namens attraktiv zu machen. Das bekannteste Beispiel für eine Sendung, die den Namen ausnutzt ist Schlag den Raab. In dieser Sendung tritt der Moderator mehrere Stunden bei Spielen wie "Fleischwurstessen" oder "Nageln" gegen einen Kandidaten an, der vorher einen sportlichen Wettkampf erwartete. Nach der Ausstrahlung der ersten Sendung verlangten viele Studiozuschauer das Geld für ihre Tickets zurück, da sie vor der Sendung erwarteten, dass die Kandidaten dem Raab mal "richtig auf die Fresse" schlagen würden.

Bekannte Namen in den Medien sind:

Meteorologische Namen[Bearbeiten]

Das perfekte Geschenk für die verhasste Tante: Ein Unwetter mit ihrem Namen, darüber freut sich doch jeder!

Musikalische Namen[Bearbeiten]

Musikalische Namen werden gründsätzlich gesungen. Sie bezeichnen eine Komposition, oder zumindest das, was sich dafür hält. Sie dienen dazu normale Musik von Tokio Hotel zu unterscheiden.

Zitate[Bearbeiten]

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

  • Dick McShort: Mutter, warum nur? - Eine Abhandlung über erbärmliche Namen
  • Hier finden Sie eine Aufzählung aller absurden Namen, die je jemandem untergekommen sind.
  • oder man benutzt gleich den Namefinder 8000pro