1 x 1 Silberauszeichnung von Seshita

Klapsmühle

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Version vom 19:32, 30. Jun. 2015 von Neuerfan1 (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boah..das Ding dreht sich und hört gar nimmer auf!!
Achtung! Der folgende Artikel ist sehr verwirrend!
Im Interesse Deiner Gesundheit bitten wir Dich, den Artikel möglichst ohne jedes Nachdenken zu lesen.
Die Missachtung dieses Hinweises kann permanente Schäden in deinem neuralkomplexen Nervensystem (????) hervorrufen und zu einer Einweisung in die Klapsmühle führen.
Denk an Deine Zukunft!
Na sowas...das da ja auch!!

Arbeitsstätte des "Klapsmüllers". Dieser Beruf ist vom Aussterben bedroht.

Etymologie[Bearbeiten]

Der Begriff "Klapsmühle" kommt daher, dass die Räder dieser Mühle sehr stark und laut klappern. Nach diesen Mühlen ist auch das Lied: "Es klappert die Mühle am rauschenden Bach" benannt. Da die Räder dieser Mühle leider sehr oft durch die starke Benutzung abfielen, behauptete man von den Klapsmüllern, dass sie des Öfteren "ein Rad ab" hätten. Daher kommt die Redewendung: "Der hat doch ein Rad ab"!

Das Geniale an den Rädern einer Klapsmühle ist ihre Fähigkeit, sich ohne Antriebsmittel wie beispielsweise Strom, Wasser, Feuer, Gummi etc. selbst in Bewegung zu setzen, wie man hier auf dem Bild erkennen kann!

Typische Klapsmühlräder

Funktion[Bearbeiten]

In einer Klapsmühle wird die staatliche Elite ausgebildet. Der amtierende Anstaltsleiter, eine gewisse Frau Dr. Sommer, ist für ihre effizienten Methoden berüchtigt, aus den zukünftigen Eliteeinheiten bis kurz vor der Verzweiflung das letzte herauszuholen! Bewährt hat sich diese Praxis bereits früher in Irrgärten.

Die Klapsmühle Landeck in Klingenmünster hat sich einen hauseigenen Irrgarten bereits bei Errichtung der Klapsmühle einbauen lassen. Die Wirksamkeit wurde dadurch verstärkt, dass die Etagenschilder sich selbstständig vertauschen. Wo jetzt noch der erste Stock war, kann wenige Minuten später auf einmal Stock sieben sein. Diese Methode trainiert die Auffassungsgabe der Anwärter und hat sich bisher als äußerst effizient erwiesen.

In einer Klapsmühle werden jährlich etwa zehn bis zwanzig Milliarden Eliteeinheiten ausgebildet. Die Ausbildung ist je nach dem Tauglichkeitsgrad der Anwärter unterschiedlich.

Es gibt fünf Tauglichkeitsgrade (TG):

  1. TG 1. Exzellent (Ausbildungsdauer < 6 Monate)
  2. TG 2. Verrückt gut (Ausbildungsdauer 6 Monate - 2 Jahre)
  3. TG 3. Einfach Irre (Ausbildungsdauer 2 Jahre - 4 1/3 Jahre)
  4. TG 4. Absoluter Wahnsinn (Ausbildungsdauer 4 1/3 Jahre - ca. 10 Jahre)
  5. TG 5. Ohne Worte (Ausbildungsdauer auf unbestimmte Zeit...wird regelmäßig verlängert)

Nach abgeschlossener Ausbildung werden die Elitetruppen auf die Öffentlichkeit losgelassen (ausgenommen TG 5). Da die Eliteeinheiten streng geheim bleiben müssen, werden sie zur Verwirrung der Öffentlichkeit durch den Staat geläufig nur als "Irre" bezeichnet!

Heute leben ca. 20 Milliarden "Irre" unter uns....und niemand weiß genau, wer einer von ihnen ist. Meist geben sie sich erst dann zu erkennen, wenn sie von ihrem Einsatzleiter (die sogenannte "Stimme im Kopf") "aktiviert" werden. Diese Sondereinheiten bezeichnet man auch als Schläfer! Einmal aktiviert, richten sie in der uns bekannten Welt Verwirrung und Chaos an, um von ihrem eigentlichen Ziel abzulenken!