Zweifel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Zweifel (lat. scepsurae) ist die Unfähigkeit, eine (scheinbare) Tatsache zu glauben. Dieses Phänomen kommt bei vielen Menschen durch die immer weiter fortschreitende Evolution vor.

Zweifel in der Politk[Bearbeiten]

In der Politik wird immer wieder gerne gezweifelt. Es hat sich zu einem regelrechten Volkssport entwickelt. Gezweifelt wird hauptsächlich an: Glaubwürdigkeit der Politiker, Sinn diverser Aktionen und Angela Merkels Geschlechtsspezifität. Oft wird unbegründet gezweifelt, d.h. es wird ohne Angabe eines Grundes eine Antithese aufgestellt. Die gefährlichere Variante ist der sog. begründete Zweifel, ein Mittel dagegen ist die Zensur.

Zweifel in Beziehungen[Bearbeiten]

Ist ein Grundpfeiler der Beziehung, das Vertrauen, zerstört, hat der Zweifel die Chance, langsam Herr über den Verstand zu werden. Eine akute Gefährdung der Beziehung stellen Zweifel dann dar, wenn sie entweder ausgesprochen werden oder ihnen Handlungen folgen. Auch hier unterscheidet man zwischen: Zweifel an der Treue des Partners, Zweifel an der Intelligenz und Zweifel, ob die Beziehung überhaupt noch einen Sinn hat. Das sind nur einige wenige Beispiele. Wichtig ist: Entweder man schafft es, die Zweifel zu bekämpfen, oder die Beziehung hat keine Zukunft. Doch auch an dieser Aussage könnte man zweifeln.

Zweifel am eigenen Verstand[Bearbeiten]

Diese Zweifel kommen entweder bei Halluzinationen oder ernsthaften Geisteskrankheiten auf. Eine andere Möglichkeit ist, dass man durch Zweifel an etwas anderem (wie z.B. dem Partner) eine Handlung vollzieht (wie z.B. das Beschatten desjenigen) und seine Zweifel nicht bestätigt werden. Die Zweifel am eigenen Verstand können leichte Folgen wie Haareraufen oder Kopfschütteln zur Folge haben, im schlimmsten Fall kann jedoch ein Selbstmord folgen.

Wege aus dem Zweifel[Bearbeiten]

Um Zweifeln zu entgehen muss man entweder einen starken Willen und/oder einen Psychologen haben oder man muss zu drastischeren Maßnahmen wie Alkohol oder halluzinogenen Substanzen greifen. Man wiege dazu die Nebenwirkungen von Zweifeln und die der Substanzen miteinander ab und entscheidet nach eigenem Gewissen.