1 x 1 Silberauszeichnung von Tomatenkiller

Zalando

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zalando (entdeckt und benannt vom Macher des Films "Ich weiß was du letzten Sommer geshoppt hast") ist ein sehr aggressiver Erreger der Kaufsuchteritis (lat.: Leerus Kontus) und verbreitet sich mit zunehmender Geschwindigkeit, während er sich stets dem Immunsystem des menschlichen Körpers anpasst und es somit umgeht. Zu Anfang bestand das Risiko einer Ansteckung nur für gelangweilte Hausfrauen mit Minderwertigkeitskomplexen und Postboten mit krankhaften Fußfetisch. Mittlerweile sind auch Hippies mit einem Faible für Dauerwellen und Männer mit Vorliebe zum Wohnzimmerfußball betroffen. Zalando wird oft verwechselt mit Satando, dem europäischen Marktführer im Bereich der Schutzgelderpressung.

BSE war gestern. Das Zalando-Virus macht auch vor Tieren nicht Halt!

Krankheitsbild[Bearbeiten]

Der Zalando-Erreger verbreitet sich über die Luft.

Der Erreger breitet sich enorm schnell aus und immer mehr Menschen klagen über die ersten Symptome. Zwischen den ersten Symptomen und dem vollen Ausbruch der Krankheit vergeht nur sehr wenig Zeit und besonders Menschen zweiter Klasse (umgangssprachlich: das weibliche Geschlecht) sind eigentlich schon zu Kindesalter sehr anfällig. Es ist schwer zu unterscheiden, ob sie bereits betroffen sind oder man noch von normal-weiblichem Kaufverhalten sprechen kann.

Grundsätzlich trifft dieser Leitsatz zu: Männer sind ab dem dritten, Frauen ab dem 3853. Schuhkauf an Zalando erkrankt. Alles davor hält sich noch in den Grenzen der Normalität.

Symptome sind: Videoaufnahmen des Ehepartners dessen vermeintlich letzter Minuten auf der Erde (Mögliche Angst vor Todesursachen wie: Tod durch herabfallende Schuhkarton's, Erdrosselung durch Ehepartner bei Ansprechen des Problems etc.), explodierende Leitungen im Garten mit anschließender Kleidungs-Fontäne (Halluzinationen), Schreianfälle, Aufhalten in einer Hippie-Kommune, der Weihnachtsmann kommt nichtmehr, ein Exorzist steht plötzlich im Zimmer, in lebensbedrohlichen Situationen unterhält man sich über die neueste Mode, usw. Die Liste ließe sich beliebig fortführen.


Website[Bearbeiten]

Nach Bekanntwerden des Erregers befassten sich die 3 Geschäftsleute Robert Gentz, David Schneider und Rubin Ritter (Level 70-Account in World of Warcraft) mit der Forschung daran und veröffentlichten eine Aufklärungs- und Präventionsseite mit Namen zalando.de im Internet, welche im Fernsehen vorwiegend auf RTL promotet wurde. Angeblich schaut keiner RTL, der darauffolgende Zulauf der Website widerlegt diese These jedoch. Die Waldorfuniversität in Berlin, dessen Hauptforschung sich auf die Analyse verschiedener Internetpräsenzen beschränkt (Sprecher Murrat Schümdürum: "Facebook unso, Diggeralter!") bestätigte uns die Werte. Da sich aber kein Schwein für den Inhalt interessierte, sondern die Leute nur die hübsch gestalteten Merchandising-Artikel haben wollten beschlossen die Betreiber ihre Forschungsgelder, ähnlich aller Pharmakonzerne, in Form von Ausbeutung der Erkrankten wieder einzutreiben und kommerzialisierten die Seite.