Wurmpferd

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leider ist über das Wurmpferd noch so gut wie nichts bekannt. Folgende Fakten gelten allerdings als erwiesen:

Grösse der Wurm-Pferde

Ein vollständig ausgewachsenes Wurm-Pferd kann nach neuesten Forschungsergebnissen bis zu 20 Meter groß werden. Es gibt allerdings Gerüchte, die besagen, dass schon bis 20,1 Meter hohe Wurm-Pferde gesehen wurden. Dies konnten die Forscher allerdings noch nicht zweifelsfrei bestätigen.

Verhalten während des Angriffs

Die meisten Wurm-Pferde laufen einfach auf ihre Beute zu, da sie zu dumm sind, um sich anschleichen zu können. Ihre Dummheit wird aber durch die Extreme Geschwindigkeit wettgemacht, der schon manch einer zum Opfer gefallen ist. Diese Geschwindigkeit ist auch der Grund dafür, dass Wurm-Pferde-Rennen bei der Öffentlichkeit so beliebt sind.

Allerdings liegen inzwischen auch einige Berichte vor, denen zufolge es mittlerweile Wurm-Pferde gibt, die dazu übergegangen sind, sich als Geschenk von Troja zu verkleiden um so einen harmloseren Eindruck zu hinterlassen.

Maßnahmen gegen Wurmpferde

Was soll man tun, falls man von einem Wurm-Pferd attackiert wird??

Neuesten Forschungen zufolge gibt es eine gute Möglichkeit zur Wurm-Pferd-Abwehr. Falls man überraschend angegriffen wird, sei, so die Wurm-Pferd-Kommission, ein beherztes "Blubb!" die einzige Möglichkeit zur Rettung. Allerdings gab es, laut Forschungsstatistiken, auch schon Fälle, in denen "Blubb!" keine Wirkung zeigte. Hier half aber die Entdeckung weiter, das die Wirkung von "Blubb!" durch Vermehrung des U's beliebig verstärkbar ist.

Wurm-Pferd-Sport

Immer wieder gibt es aber auch Leute, die meinen, es sei wichtig, Wurm-Pferde zu schützen, aus Gründen des Wurm-Pferd-Springsportes oder der Königsdisziplin Wurm-Pferde-Kriechen. Hier sei nur gesagt, dass sich ein striktes Doping-Verbot wohl nicht allzu bald durchsetzen wird, auch aufgrund des Widerstandes der Doping-Komission welcher andernfalls Arbeitslosigkeit drohen würde.

Die Wettbewerbe werden stets in Stadien ausgetragen, wobei die Aufnahme des Sportes, zu den Olympischen Spielen bis Dato noch nicht beschlossen wurde, resultierend aus der fehlenden Teilnahme unsereins (Homo Sapiens). Zwar besticht die Sportart mit beeindruckender Beliebtheit, doch die durchaus an alten Werten festhaltenden Vorstände der modernen Spiele sehen die Überlegung nicht als, mit der Grundidee Pierre de Coubertienes übereinstimmend, weshalb die revolutionäre Reform noch eine Testzeit erfordern wird.

Während eines regulären Wettbewerbes ist es den Besuchern strikt verboten, Prozess störende Zwischenrufe auszusprechen, wie beispielsweise "Blubb!", da der Ausgang des Rennes beeinflusst werden könnte.
Da dem Viehtrainer das Abtrainieren der natürlichen Reaktion auf solche Störfaktoren jedoch untersagt ist (Eine Verstörung des Tieres könnte folgen) muss, im Falle eines solchen Zwischenfalles, das Rennen erneut gestartet werden. Die unglaubliche Geschwindigkeit der Tiere, die ein Beenden der Rennen in meist zwei Sekunden ermöglicht reduziert die Zwischenfälle.

Rekordhalter in der Welt des Wurmpferdesportes ist laut Register ein britisches, Rassewurmpferd, das den zwei Kilometer-Hindernislauf in 1,3758 Sekunden passiert haben soll, es existieren allerdings Berichte von albanischen Wildtieren, die das Ziel in der halben Zeit erreicht haben sollen. Die Berichte sind nicht beglaubigt.

Anhang

Es ist zu erwähnen, dass aufgrund der Seltenheit und der Gefährlichkeit von Wurm-Pferden noch kein Bildmaterial existiert. Falls jemand welches besitzen sollte, wäre das Wurm-Pferd-Forschungsteam dankbar für eine Ergänzung

Siehe auch

Windwurm