Winkel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der, die oder das Winkel kann vieles bedeuten und kommt zudem in vielen verschiedenen schönen Worten vor.

Beruf[Bearbeiten]

Es gibt viele Berufe, die das Wort Winkel enthalten. Hier werden die geläufigsten kurz erläutert.

Winkelmesser (Beruf)[Bearbeiten]

Der Winkelmesser hat die einfache Aufgabe die Länge eines Winkels zu messen. Die verschiedenen Längen der Winkel werden hierbei in Kubikmeter angegeben. Der Beruf des Winkelmessers ist nicht zu verwechseln mit dem Gegenstand Winkelmesser. Außerdem kann man mit dem Winkelmesser einen Winkel in zwei Stücke schneiden.

Winkelschleifer[Bearbeiten]

Der Winkelschleifer macht den ganzen Tag fast nichts anderes als Winkel mittels einer Maschine zu schleifen. Da die Oberflächen der Winkel stets grob sind, ist es nur sinnvoll, wenn der Winkelschleifer die Winkel sorgfältig schleift, bis sie für das menschliche Auge gerade wirken.

Winkeladvokat[Bearbeiten]

Siehe Rechtsanwalt.

Gegenstand[Bearbeiten]

Einige Gegenstände nutzen das Wort Winkel auch in ihrer Bezeichnung. Im Folgenden einige bekannte Beispiele:

Geodreieck[Bearbeiten]

Obwohl das Wort Winkel in diesem Gegenstand überhaupt nicht enthalten ist, ist dieser Gegenstand jedoch mit dem Winkel entfernt verwandt. Das Geo-3-Eck wird dazu genutzt, um in der Biologie eine schematische dreidimensionale Darstellung auf einem zweidimensionalen Blatt Papier zu ermöglichen. Dieser Gegenstand dient dazu Zeit und Raum zu krümmen, wodurch die zweidimensionale flache Darstellung zu einem dreidimensionalen Körper wird.

Blickwinkel[Bearbeiten]

Der Blickwinkel ist ein Gerät, welches dem Benutzer ermöglicht, verschiedene Dinge um die Ecke zu hören. Dieses Gerät wird direkt in der Nasennebenhöhle implantiert und mittels zweier Cinch-Stecker lässt sich nun das externe Mikrofon (welches zuvor an der Schulter befestigt wird) anschließen. Nun werden die empfangenen Töne direkt in das Gehirn gesendet und dort weiterverarbeitet, wodurch Töne die um die Ecke herum entstehen empfangen werden.

Weiterer Vorteil: Sollte es einmal nicht nötig sein, dass man um die Ecke hören muss, lassen sich dank der implantierten Cinch-Stecker am Körper auch diverse transportable Audiogeräte (Walkman, CD Player etc.) anschließen. Dies macht Kopfhörer überflüssig und führt zu einem Klangerlebnis der besonderen Art, da die empfangene Musik direkt in das Gehirn eingespielt wird.

Nachteile: Übermäßiger Gebrauch der zuletzt genannten Funktion lässt das Gehirn platzen. Ein weiter Nachteil ist auch, dass sich nun Geräusche "ausschließlich" um die Ecke wahrnehmen lassen. Sollte also jemand vor ihnen stehen und mit ihnen reden, so schalten Sie das Gerät ab, bevor Sie den nächsten Ohrenarzt aufsuchen, weil Sie denken, Sie wären taub.

Winkelmesser (Objekt)[Bearbeiten]

Du willst mehr? Hauptartikel: Winkelmesser

Eine bemerkenswerte Erfindung. Dies ist eine Ableitung des heute größtenteils nicht mehr verwendeten Messers. Mit diesem Objekt ist es möglich, Dinge auch um die Ecke zu schneiden, bzw. lässt sich bei Nahrungsmitteln anstatt einer geraden Linie nun auch eine eckige Linie schneiden. Sehr praktisch, wenn man mal wenig Zeit hat.

Maßeinheit[Bearbeiten]

Heute wird der Winkel kaum noch dazu benutzt, um als Maßeinheit zu dienen. Der Vollständigkeit halber wird diese Funktion trotzdem kurz erwähnt.

Winkelskala[Bearbeiten]

Die Winkelskala war eine Form in der Mathematik mittels der man verschiedene Winkel in einem Bereich von 7 bis 377 Grad angegeben hat. Diese Funktion war besonders bei der Berechnung von Quadraten wichtig, da man nur mittels dieser Skala feststellen konnte, ob alle Seiten des Quadrates wirklich gerade sind. Jede Seite musste dabei einen 74-Grad-Winkel aufweisen.

Temperatur[Bearbeiten]

Die Angabe der Temperatur in Grad Winkel (Symbol: °W) ist eine Wissenschaft für sich. Dies wird von Land zu Land unterschiedlich gehandhabt, wodurch auch die ursprüngliche Einheitsbezeichnung weggefallen ist. Die ursprünglich tiefste Temperatur, bei welcher das Wasser verdampft, war ursprünglich 90°W, also 90 Grad Winkel.

Fahrenheit[Bearbeiten]

Diese Einheit wird angegeben in °E (gesprochen: Grad e). Wird heute nur noch im Staat Uran verwendet. Kenner kennen eventuell auch ein Parfum, das diese Bezeichnung trägt.

Celsius[Bearbeiten]

Die geläufigste Bezeichnung, die fast überall auf der Welt von Menschen verwendet wird, ist die Einheit Grad Celsius (°Z). Bei einer Außentemperatur von -273 °C fühlt man sich, als ob man am absoluten Tiefpunkt angelangt wäre. Somit lässt sich diese Einheit auch als Gefühlsbarometer einsetzen.

Kelvin[Bearbeiten]

Diese Bezeichnung ist besonders merkwürdig und wird auch nur sehr selten zur Temperaturangabe verwendet. Diese Einheit wird in U°W gemessen (gesprochen: Ungrad Winkel). Heute verwendet man diese Bezeichnung allerdings nur noch für ungerade oder schiefe Winkel, wobei immer auf den Neigungswinkel des Betrachters Rücksicht genommen werden muss, um eine korrekte Angabe zu gewährleisten. Diesen Winkel muss der Betrachter mit Hilfe eines Kompasses betrachten, indem er sich zuerst südlich des Kompasses positioniert und sich dann um 90 °W nach vorne dreht. Dadurch müsste der Kompass nun nach Westen zeigen, was er ja immer tut. Jetzt kann die Temperatur des schiefen oder ungeraden Winkels in U°W abgelesen werden.

Andere Formen[Bearbeiten]

Rechter Winkel[Bearbeiten]

Einen rechten Winkel an einem Dreieck erkennt man daran, dass die Spitze nach rechts zeigt. Der rechte Winkel wurde früher auch zur Berechnung von Kreisen verwendet, diese Funktion wird aber heute nur noch selten gebraucht. Damals war der Begriff rechtwinkliger Kreis noch sehr geläufig. Bei Quadraten oder Rechtecken hingegen findet man einen rechten Winkel so gut wie nie. Der rechte Winkel wurde unglücklicherweise in den dunklen Jahrhunderten zwischen 1933 und 1989 für alle mögliche kriegstreibende Propaganda missbraucht.

Toter Winkel[Bearbeiten]

Von dieser Form ist sehr wenig bekannt. Leider ist der Winkel (wie die Bezeichnung schon vermuten lässt) tot. Die Gerichtsmediziner sind noch dabei, die Todesursache des toten Winkels in einer Obduktion festzustellen. Bis jetzt ist jedoch unklar, wodurch der frühzeitige Tod eintrat. Niemand hatte auch je vermutet oder gewusst, dass der Winkel überhaupt krank war.

90-Grad-Winkel[Bearbeiten]

Der 90-Grad-Winkel wird häufig in vielen Gebieten benutzt, unter anderem:

  • In der Mathematik.
  • In der Architektur, speziell beim Bau von Pyramiden.
  • In der Physik.
  • In der Papierherstellung.
  • Bei der Herstellung visueller und audialer Mediengeräte.
  • Bei der Herstellung sonstiger Gegenstände, die Würfel- oder Quaderformen aufweisen.
  • Bei allem Möglichen.

Allgemeines zu 90-Grad-Winkeln[Bearbeiten]

Der Entdecker war der Schweizer Theodor Rechter, der jenen am 20. August des Jahres 1322 entdeckte. Zu Ehren von Herrn Rechter nennt der Mathematiker und der Physiker jenen Winkel heute noch rechter Winkel, wobei im Zuge der Rechtschreibreform Herrn Rechter alle Rechte (diese sind nicht nach Theodor Rechter benannt) an dem Winkel aberkannt wurde. Durch das vorbildliche Durchsetzungsvermögen des Professors für Rechtschreibung der Universität Wanne-Eickel, F. Ehlers, ist es allerdings gelungen, dass der Winkel nicht (auch aus Toleranz gegenüber Linkshändern) in linker Winkel unbenannt wurde.

Die Entdeckung des 90-Grad-Winkels[Bearbeiten]

Herr Theodor Rechter verbrachte einst einen Abend sturzbesoffen in einem Münchener Hofbräuhaus. Er saß mit einigen Leuten zusammen, als er auf die Idee kam, seine linke Hand auf seine linke Schulter zu legen, um sich dort zu kratzen. Als er seine Hand nun gerade auf die Schulter gelegt hatte, verabschiedete sich einen seiner Freunde. Er zog den Arm zur Verabschiedung ruckartig nach oben, sodass seine Handfläche die sogenannte "Stop"-Stellung einnahm. Zwischen seinem Bizeps und seinem Trizeps herrschte zu jenem Moment exakt der bogenförmig gemessene Verhältnisabstand, den wir heute als rechten Winkel kennen. Die Männer, die noch mit ihm saßen, taten es ihm gleich. Diese Art, die um München lange Zeit als "Schweizer Winkl" bekannt war, bekam unter den damals Anwesenden den Namen "Rechter Winkl". Hieraus entwickelte sich dann im Hochdeutschen die Wendungen "Rechter Winkel" und schließlich, bedingt durch die Rechtschreibreform, "rechter Winkel".

Weitere wichtige geschichtliche Daten[Bearbeiten]

  • 1540: Johannes Gutenberg nutzt bei der Erfindung des Buchdrucks den "Rechter Winkel" als Vorlage der Auslegung seiner Werke
  • 1937: Der Deutsch-Niederländer Piet de Goras und der Deutsche T. Hals entwarfen mathematische Theorien zum rechten Winkel, die sie aber aufgrund ihrer Nationalität unter den Pseudonymen "Pythagoras" und "Thales" herausbrachten, diese fiktiven Persönlichkeiten waren Griechen und lebten vor Christus.
  • 2002: Im Jahr 2002 wurde von einer chinesischen Firma der bisher weltweit einzige 361-Grad-Winkel geschaffen.

siehe auch: Hängwinkel.

Weitere Bedeutungen[Bearbeiten]

  1. Weibliche Form von Hühnchen. Auch "Hinkel" genannt. Nach diesem Tier wurde das Lieblingsprodukt des Obelix benannt: der Hinkelstein.
  2. Wird auch in der Bezeichnung diverser Orte verwendet, wie zum Beispiel Winkelgasse (nein, nicht Pinkelgasse).
  3. Nachname vom Herrgott.
Quadrat (Geometrie).png
Pyramide geometrie.png

Geometrie steckt überall!


Dreieck | Ellipse | Fläche | Geodreieck | Hydraeder | Ikosaeder | Kreis | Kugel | Kurve | Linie | Melln'sches Gesetz| Punkt | Pyramide | Quadrat | Viereck | Viereckiges Dreieck | Winkel | Winkelmesser | Würfel
bearbeiten