Wildunfall

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chainsaw.gif
WICHTIGER HINWEIS!
Weder die Stupidedia, noch der Autor dieses Artikels wollen Gewalt gegen Leben in irgend einer Form verherrlichen! Der folgende Text ist lediglich eine skurrile Art von Humor und kein Aufruf zu Tierquälerei, Mord, Totschlag oder zur Zerstörung der abendländischen Zivilisation! Ja, es wird brutal und eklig. Lesen Sie aus diesem Grunde am besten gar nicht erst weiter, wenn Sie in dieser Hinsicht empfindlich sind! Wenn Sie es nicht sind, wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Lesen, Sie Barbar!
Chainsaw.gif
Ein Wildunfall wie er wilder nicht sein kann

Ein Wildunfall ist eine besondere Situation. Hier geschieht ein Unfall, wild und ohne sich vorher anzudeuten, es passiert einfach. Man muss dazu weder betrunken noch in sonst irgend einer Art und Weise platt und beschwummert im Kopp sein. Manch gewiefter Autofahrer möchte auch einfach nur sein Auto tunen. Er besorgt sich einige Karnickelhaare, kloppt beherzt die Scheinwerfer kaputt, klebt die Haare des armen Viechs dran, fährt auf eine einsame Landstrasse, ruft die Bullerei und lässt sich alles von der Versicherung bezahlen. Irgendwie clever.

Unfallarten[Bearbeiten]

Diese Art von Unfall ensteht immer dann, wenn ein Tier die Straße betritt, gleich darauf ein Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit den Weg des Tieres kreuzt und der Fahrzeugführer z.B gerade besoffen mit dem Handy telefoniert. Zudem sollte am Fahrzeug ein sichtbarer Schaden vorhanden sein. Es sollte nach Möglichkeit ein Frontschaden durch ein wildes Tier eintreten. Sollte es zu einem zusätzlichen Heckschaden beim vorausfahrenden Auto kommen, dann hat man die Aufschrift "Ich bremse auch für Tiere" in seiner Heckscheibe übersehen. Wenn man so einen Schriftzug im Heckfenster sieht, sollte man sich überlegen, ob man drängelt oder nicht.
Die Unfälle werden in folgende Arten eingeteilt:

Der Eber Torsten
Das Reh Kalinka
Der Fuchs Herr Reinecke
Der Igel Borstel
Der Dachs Willi
Aus der seltenen Population "Feldhase", hat es nun auch Herrn Fritjof Mümmelmann erwischt
Die Feldhäsin Frau Ortrud Mümmelmann zog es vor, lieber wieder bei ihrem Mann Fritjof zu sein

Schwere Wildunfälle[Bearbeiten]

Hier werden vornehmlich Wildschweine an-, unter-, oder überfahren.
Die Vorderfront des Fahrzeuges sollte man in diesem Fall nicht wiedererkennen. Ein Wildschwein hat ein Lebendgewicht von ca. 120- 180 Kilogramm, je nachdem ob man einen Eber (Schweinemann) oder eine Bache (Schweinefrau) erwischt hat.

Mittlere Wildunfälle[Bearbeiten]

Der mittlere Wildunfall ist hauptsächlich dadurch gekennzeichnet, dass die Karre nicht total im Eimer ist. Am meisten fallen Rehe den unbedarften Autofahrern zum Opfer. Da es ziemlich lange Beine hat, liegt der Schwerpunkt auch etwas höher als beim Wildschwein und es kommt zu vergleichbar kleinen Schäden am Fahrzeug (Stoßstange, Motorhaube, Frontscheibe, --->selten: das Dach). Da Rehe zwischen 30 und 55 Kilogramm wiegen und die Maße 90-60-90 haben, fliegen sie beim Anprall zur Seite und verbluten meist im Straßengraben, was ekelig aussieht.
In einigen Fällen werden sie gleich am glühenden Katalysator gegrillt.
Manche Autofahrer greifen auch beherzt zur Machete und verwursten das, evt. noch brauchbare und wenig geschädigte Wild, an Ort und Stelle.
Man kann das gut erkennen, wenn z.B. am Straßenrand nur noch das Fell und die unteren Hufteile zu finden sind.

Ein typisches Bild von sog. "Unfallwilderei"

Kleine Wildunfälle[Bearbeiten]

Hierunter fällt alles, was unterm Auto durchpasst. Es geht selten etwas kaputt, sieht aber im Rückspiegel lustig aus, wenn sich die wilden Tiere vor Lachen kullern. Manchmal hat so ein Tier auch Pech und ist nach einer solchen Aktion mausetot.
Zum Entfernen der wilden Fliegen eignet sich Insektenentferner.

Herr Nerzi passt zwar unters Auto, jedoch auch hervorragend als Fellweste für Moskitos

Getroffene Tiere[Bearbeiten]

Das Nerzimitat Flannagan
Zarte Reh-Rücken-Steaks

Am häufigsten werden auf Deutschlands Straßen Rehe zur Strecke gebracht. Das macht auch Sinn. Rehe passen in jeden Kofferraum. Da der Schaden am Auto nicht zu groß ist, braucht man keine Polizei und rettet dadurch ernährungstechnisch die Samstagabend-Party. Rehfleisch ist zudem sehr zart.
An zweiter Stelle stehen die Wildschweine. Hier lässt sich der Polizeieinsatz nicht ganz vermeiden, weil die Karre voll Schrott ist. An diesen Unfällen sollten nur Autos ab einer gewissen Gewichts- und Preisklasse teilnehmen.
--> Für hart gesottene: Man sollte nach Möglichkeit vor dem Aufprall gut zielen und den Eber nur so verletzen, dass er zwar flüchten kann, aber nicht weit kommt.
Mit Vögeln ist es ganz einfach, das sollte man nur im Auto, draußen findet man von denen sowieso nichts mehr.

Kater Mäxchen. Nicht tot->Schlafend...und gut versichert

Sollte mal ein Nerz überfahren werden, bitte NICHT achtlos liegen lassen sondern mitmehmen und einen schönen Schal anfertigen lassen. Somit hat man gleich ein tolles Weihnachtsgeschenk für die Ehefrau.
Sollte mal eine Katze unter die Räder kommen, spricht man nicht von einem Wildunfall, sondern von einem "ZAHM- UNFALL". Sollten hier Schäden enstehen, werden die von keiner Autoversicherung bezahlt. Hier sollte man eine Lebensversicherung für die Katze abschließen.

Wildkategorien[Bearbeiten]

  1. Rehwild = Schalenwild
  2. Wildschwein = Schwarzwild
  3. Damwild = Damhirsch
  4. Rotwild = Hirsch, Gysi, Fidel Castro
  5. Bullen = wilde Polizisten

Man bezeichnet sie auch allesamt als Haarwild. Für andere Tiere wurde von Cermedes extra der "Elchtest" eingeführt.

Hier passieren die meisten Wildunfälle[Bearbeiten]

Die Maus Klaus, das verantwortliche Objekt f. starken Verwesungsgeruch im Auto

Wildunfälle können prinzipiell überall passieren. Am meisten jedoch an solchen Stellen, die von den wilden Tieren explizit vorher ausgesucht wurden. Meist handelt es sich um imaginäre Wege in Gegenden, wo eine Straße duch den Wald führt. Es stehen zwar überall entsprechende Warnschilder für Autofahrer am Straßenrand, die werden aber gerne von den Tieren ignoriert.
Es sind auch zuweilen Prominente in Wildunfälle verwickelt (Horst Seehofer, Boris Becker, usw.). Die passieren aber meist im Büro oder in der Besenkammer.
Daniel Küblböck schaffte bisher nur einen "Gurkenunfall". Am schlimmsten ist die Wildunfallgefahr unmittelbar vor Teplice (Tschechei ehem. CSSR; deutsch: Teplitz). Dort stehen zwar viele Rehe am Straßenrand, es werden aber grundsätzlich nur Wildschweine überfahren.
Manchmal merkt der Autofahrer erst nach Wochen, dass er in einen Unfall verwickelt war. Wenn sich starker Verwesungsgeruch im Auto verbreitet, hat sich mit Sicherheit ein kleines wildes Tier im Motorkühler oder Innenraumfilterbereich verfangen.

Gegenmaßnahmen[Bearbeiten]

Die Ösi's sind ebend doch die cleversten!!

Als erste Maßnahme die man nennen kann ist, die Unterlassung der Autofahrt im allgemeinen. Des weiteren wird Tieren zunehmend das Lesen beigebracht, und anschließend werden Flyer verteilt, auf denen die StVO in Wort und Bild abgedruckt ist.
Für Wiederholungstäter wurde mit dem 06.07.2008 die MPU für Tiere europaweit eingeführt (5.EU-Ges.f.SdAM [5. Europagesetz für den Schutz des Auto fahrenden Menschen] §§43/422 Abs. 8,5).

In Österreich wird die Verhinderung von Wildunfällen ganz schlau geregelt, in dem man das Land tagsüber öffnet und nachts einfach schließt. Da sich wilde Tiere am Tage nicht sehen lassen, passieren kaum Wildunfälle. Wenn es doch mal knallt, sitzen die wilden Tiere meistens hinter dem Lenkrad. An den Autos der Zukunft werden außen liegende Dach-Airbags eingebaut, um im Falle eines Wildunfalles die Tierreste stromlinienförmig über das Wagendach abzuleiten.
Manche Autofahrer hängen sich alte CDs an den Innenspiegel. Es soll schon nachweislich einige Fälle von Hornissenabwehr gegeben haben. Vielleicht sollte man es einmal mit neuen CD-Rohlingen versuchen, die sind noch schön glatt und spiegelig.

Für Frösche und Unken, beides äußerst seltene wilde Tiere, wird sehr viel getan. Da werden z.B. Straßen aufgepolkt, schöne grüne Zäune aufgestellt nach Möglichkeit noch ein Schülerlotse eingeteilt, damit diese Tiere sicher und bequem über die Straße kommen.

Es wurde auch schon begonnen, an Mercedesfahrzeugen die mobile Zieleinrichtung zu demontieren. Diese war ursprünglich als "Zieleinrichtung für alte Omi's" gedacht, wurde aber zunehmend zur Wilderei missbraucht. Was im Endeffekt dazu führte, dass es immer mehr Omas bei Rot über die Straße schafften und die Population der Feldhasen stark abnahm.

Was tun nach einem Wildunfall[Bearbeiten]

Ein Fahrzeug nach einem Wildunfall sprich: vorbereitet zum Race- Tuning

Als erstes unbedingt Ruhe bewahren . Unbeachtet von dem, was der vom Unfall betroffene Autofahrer im Schilde führt, sollte er in jedem Fall die Polizei verständigen. Er braucht schließlich Leute, die ihm für die Versicherung ein Alibi verschaffen, dass hier auch tatsächlich ein Wildunfall stattgefunden hat.
Es braucht sich niemand zu sorgen, dass riesige Untersuchungen seitens der Polizei erfolgen, die haben ganz andere Probleme, als sich um so eine Bagatelle zu kümmern. Meistens müssen die sowieso ihre Texte für die neue "Tatort"- Serie lernen.
Sofern man ein Warndreieck mit sich führt, sollte man es aufstellen, schließlich sollen die Tiere auch wissen, dass eine Trauerfeier zu organisieren ist.
Als Nächstes muss man die Versicherung anrufen und die Sachlage schildern.
Liegt der Wert unter 1000,- EURO reicht meist die Werkstattrechnung zur Regulierung des Schadens aus. Liegt der Wert über 1000 ,- EURO -> VORSICHT: Dann kommt der Gutachter. Hier ist es wichtig, das viel Blech verbogen, der Lack beschädigt ist und Teile, die man gut wechseln kann, kaputt sind, dann steht dem Race-Tuning nichts mehr im Wege.
Wer Kohle braucht um seine Stromrechnung zu bezahlen, auch kein Problem.
Das Geld gegen Gutachten auszahlen lassen (ca. die Höhe der Mehrwertsteuer wird von der Versicherung einbehalten, das ist die sog. Strafe für die Schadensregulierung gegen Gutachten). Die kaputten Teile einfach bei den Ludolfs kaufen, Auto selber reparieren und von dem Rest des Geldes, meist über 50% der Gesamtsumme, die fälligen Rechnungen bezahlen.

Verhalten gegenüber Ermittelnder Institutionen[Bearbeiten]

Gutachter[Bearbeiten]

  • Druck machen, dass der Gutachter schnell kommt (das kann schon mal locker 3 Wochen dauern >> bei sog. "Internet- Direktversicherern")
  • auf Fragen des Gutachters immer mit JA antworten (außer: "Hatte das Fahrzeug einen Vorschaden?", hier bitte mit NEIN antworten.
  • nicht rot werden --> kann man zu Hause trainieren in dem man gelegentlich mal fremdgeht und öfter zur Frau "Schatz ich liebe Dich!" sagt
  • für Selbständige mit dünner Kapitaldecke: Auf die Frage nach der Nutzung des Fahrzeuges immer Privat angeben. Wenn nicht, wird die Mehrwertsteuer der Reparaturrechnung nicht zur Werkstatt des Vertrauens überwiesen und man muss das auch noch bezahlen, obwohl man keine Schuld trägt!


Versicherung[Bearbeiten]

  • am besten gar nichts sagen
  • wenn doch, auf die Polizei berufen, die sind ja extra gekommen, um wenigstens einmal am Tag im Rampenlicht zu stehen
  • Rabatz machen -> falls die Werkstatt eine höhere Rechnung als geplant schreibt und die Versicherung nicht für die zusätzlichen Kosten aufkommen will


Kuriositäten[Bearbeiten]

In Norwegen befindet sich auf jeder Lokomotive ein Jagdgewehr. Falls sich mal ein Elch oder sonstige große wilde Tiere auf den Bahngleisen befinden, kann der Lokführer diese Hindernisse vorher abschießen, was im Endeffekt zu einem nicht allzu großen Blutbad führt.
Hauskatzen haben zuweilen auch ziemlich komische Ansichten vom Leben und Sterben müssen.
Eichhörnchen gucken zwar niedlich, sind für den Autofahrer aber nicht weiter gefährlich.

Der Eichhorn Karl hält Ausschau nach leckeren Nüssen
Die zahme Hauskatze Mautschi bei einem Suizidversuch...der natürlich nicht klappte
Katzen sind aber auch manchmal ganz schön LebensMüde....