Wissen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Weis)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel behandelt das Gas Wissen. Für die gleichnamige Stadt, siehe Wissen (Stadt).

Wissen ist der Name eines vom Echnolon benutzen Gases. Es gilt als die Quintessenz der Wissenschaft. Bei Wissen handelt es sich um einen der wenigen Stoffe, die immer gasförmig sind. Äußere Einflüsse wie Temperatur oder Druck haben keine Wirkung darauf.
Wissen steht für "Wichtiges intellektuelles surreales selektarisches energetisches Neurotikum". Es wird von Nerds benutzt, um Feinde zu lähmen. Es handelt sich um ein Gas, welches nicht nachzuweisen ist, da es weder sichtbar ist, noch einen Geruch besitzt. Es umgibt das Opfer und dringt durch dessen Ohren in den Kopf ein um sich dort im gesamten Gehirn auszubreiten. Dort wird versucht den Sinn des Wissens zu ergründen. Dabei wird das Gehirn überanstrengt und schaltet sich selber in einen Ruhe- und Regenerations-Modus.

Vorkommen[Bearbeiten]

Da das Wissen immer gasförmig ist, ist es dort zu finden wo Gase ausströmen, es wird vermehrt im menschlichen Anus gefunden, d.h. wer häufiger furzt, verliert mehr Wissen. Außerdem entweicht es langsam, wenn man versucht es anzuwenden. Dies ist oft durch stickige Luft in Klassenräumen festzustellen.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Gasförmig, farblos, geruchlos, nicht nachzuweisen, wirkt auf Nicht-Nerds lähmend.

Die Eigenschaften hängen nicht von äußeren Einflüssen ab und ändern sich nie. Neben dem normalen Wissen gibt es auch noch Halb-Wissen. Unter anderem ist auch das "Kein-Wissen" in vielen Schulen verbreitet, was beim zu langen Kontakt zum sofortigen Tod durch Dummheit führen kann.

Macht[Bearbeiten]

Wissen wird oft auch als Macht bezeichnet.Geld wird ebenfalls oft als Macht bezeichnet. Das führt zu Geld=Macht=Wissen. Frau Merkel hat Geld somit auch Macht aber keinerlei Wissen. Wesen wie sie scheinen immun gegen die Gesetze der Natur zu sein.

In der Praxis wird die These "Wissen ist Macht" in der Variante "Nichts wissen macht nix" angewandt. Dies merkt man vor allem in einem Untersuchungsausschuss, wenn ein Politiker bekennt, von einem schlimmen Vorgang nichts gewusst zu haben.

Ganz neue Thesen wurden im Jahre 1313 von Doktor Abdul Nachtigaller entwickelt. Er fand nämlich in einer Zamonischen Kleinstadt heraus, dass Wissen in Wirklichkeit Nacht ist. Wissen ist Nacht!

Wissen in der Antike[Bearbeiten]

In der neuesten Studie von irgend einem Professor der Theologie und Archäologie sowie Altgriechisch und Latein studiert hat steht folgender Text:

...Und so komme ich zu dem Schluss, dass Sokrates trotz seines immensen Wissens keine Chance hatte sich seinem Todesurteil zu entziehen und keinerlei Einfluss auf das Urteil der athenischen Regierung nehmen konnte.

Dieses Beispiel zeigt deutlich, dass Wissen keine zusätzliche Macht mit sich bringt.

Wissen in der Neuzeit[Bearbeiten]

Das Wissen auch als Macht angesehen werden kann war lange umstritten, der Beleg zur Unwahrheit dieser Aussage wurde jedoch teilweise bei Amtsantritt von George W. Bush gebracht. Daraus lässt sich Schlussfolgern, dass Macht nicht gleich Wissen ist. Bei Abwesenheit von Wissen, kann ein normal Wissensloser also folgern, dass entweder Macht gleich Wissen oder Macht ungleich Wissen, was gleichzusetzen ist mit Macht gleich Unwissen. Das würde auch einiges erklären.
Menschen, die im Angesicht des Wissens panische Angst verspüren leiden an Epistemophobie.

Siehe auch[Bearbeiten]