1 x 1 Silberauszeichnung von Kevin Schnitte1 x 1 Bronzeauszeichnung von Neuerfan1

Wasserhahn

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wasserhahn
Wasserhahn02.JPG
Systematik
Ordnung: Sanitäre Anlagen
Familie: Wasserlassende
Gattung: Wasserhahn
Art: Eier legende Sanitäranlage
Fortpflanzung: ungeklärt
Nächster Verwandter: Klospülung
Wissenschaftlicher Name
Wasserhahnicus rex

(Hans Hatsenemmer-Allé, 1687)

Der Wasserhahn (engl.: waterchicken) aus der Familie der Wasserlassenden ist eine sanitäre Anlage mit Beinen und der beste Freund des Menschen (vor dem Hund). Nahezu jeder Bürger der westlichen Hemisphäre hält einen Wasserhahn als Haustier oder ist Teil einer Wasserhahn haltenden Lebensgemeinschaft.

Merkmale[Bearbeiten]

Abgesehen von dem sehr weichen Gefieder und den langen Beinen ist zudem noch der Kopf des Wasserhahns, welcher meist aus rostfreiem Stahl mit Chromlackierung besteht, sehr auffällig. Außerdem ist bei diesem Lebewesen die Art der Nahrungsaufnahme und Ausscheidung eher untypisch in der Natur. Das Bild unten zeigt einen Wasserhahn bei der Nahrungsaufnahme, das Bild rechts bei der Ausscheidung. Näheres hierzu findet sich unter Ernährung.
Weitere Merkmale sind:

Ernährung[Bearbeiten]

Entgegen landläufiger Meinung kommt das Wasser im Bad nicht aus einem zentralen Wasserreservoir, an das alle Haushalte durch Rohre und Pumpen angeschlossen sind, sondern der Hahn produziert das saubere Wasser direkt vor Ort. Dabei sitzt der Wasserhahn ständig in ungeklärtem Wasser, welches er durch seinen augenscheinlichen After aufnimmt und als gefiltert durch den augenscheinlichen Schnabel wieder abgibt. Ähnlich wie Bartenwale oder Japanern ernährt er sich von dem herausgefilterten Plankton und Plastikteilchen. In der Natur macht er dies ähnlich, etwa, indem er auf einem See umher schwimmt.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Die Art der Fortpflanzung ist bis heute ungeklärt. Die Frage, die sich viele Wissenschaftler stellen, ist "Was war zuerst? Wasser oder Hahn?" Man hat mit Hilfe von Gentechnologie versucht, den Wasserhahn zu reproduzieren, allerdings ist das Resultat bei einem Genexperiment meist ein kopfloser Hahn, der nach wenigen Minuten stirbt. Im Folgenden einige Hypothesen:

  1. Der Wasserhahn pflanzt sich asexuell fort: das heißt, dass jeder Hahn schwanger zur Welt kommt. Allerdings wäre dann die Bezeichnung Wasserhahn falsch, da diese sich auf ein männliches Huhn bezieht. Jedoch hat man bei Autopsien noch keinerlei weibliche Geschlechtsmerkmale festgestellt, was auch die Bezeichnung Wasserhenne ausschließt. Die korrekte Form wäre wohl Wasserhähn, da es sich offensichtlich um ein Zwittertier handelt, doch der Begriff Wasserhahn hat sich eingebürgert.
  2. Der Wasserhahn ist eine erfolgreiche Kreuzung zwischen Huhn und Wasserspender
  3. Der Wasserhahn ist vom Himmel gefallen
  4. Er hat sich auf die Arche von Noah geschlichen, obwohl Gott ihn eigentlich vernichten wollte

Bis heute ist die Frage, ob es Wasserhennen gibt, noch nicht geklärt.

Aufgaben in der Natur[Bearbeiten]

Bewässerung[Bearbeiten]

Primär für den Regen verantwortlich ist der Wasserhahn. Er sammelt am Boden Wasser auf, um dann in Schwärmen in der Luft zu fliegen und das aufgenommene Wasser abzugeben. Wissenschaftler sind sich noch nicht einig, warum er das tut, allerdings vermuten sie, dass es der gemeinsamen Defäkierung dient, die eine große soziale Rolle spielt.

Wiederaufbereitung[Bearbeiten]

Dem folgt die Wiederaufbereitung verschmutzten Wassers. Auch hier fehlen der Wissenschaft Begründungen. Es wird jedoch vermutet, dass es nur dank des Wasserhahns sauberes Wasser gibt und er ein Hauptgrund ist, warum der Mensch überhaupt überleben kann.

Der Wasserhahn in seiner natürlichen Umgebung

Haltung[Bearbeiten]

Die Haltung eines Wasserhahns ist relativ leicht, allerdings bedarf es einiger Hinweise, damit der Halter möglichst lange was von seinem Liebling hat:

Die Raumtemperatur ist dem Wasserhahn relativ egal. Allerdings sollte sie keinesfalls über 2000°C betragen, da er sonst schmilzt. Auch die Entsorgung der Exkremente gestaltet sich symbiosenartig, da der Wasserhahn von Dreck lebt und sauberes Wasser ausscheidet (es sei denn, er ist krank).

Wenn der Wasserhahn krank ist[Bearbeiten]

Der Wasserhahn ist anfällig für die unterschiedlichsten Krankheiten. Hier eine kleine Auflistung:

In allen Fällen ist hier äußerste Zuneigung angebracht. Es gibt Tierärzte und Klempner, die in vielen der oben genannten Krankheitsfällen zur Notschlachtung raten würden, allerdings ist die Veterinärmedizin mittlerweile so weit, auch diese schlimmen Krankheiten zu heilen. Hier einige Heilmittel im Überblick:

Wenn der Wasserhahn bei einem Rohrbruch noch nicht gestorben ist, sollte in jedem Fall umgehend der Klempner gerufen werden.

Rote Liste[Bearbeiten]

Durch die großräumige Jagd auf den Wasserhahn existiert er mittlerweile fast kaum noch in freier Wildbahn, weswegen er zu den bedrohten Tierarten gezählt wird. Ebenfalls bedroht ist er durch die unachtsame Einfuhr des Zapfhahns. Ein Vogel der die selbe biologische Nische innehat wie der Wasserhahn.


Wasserhähne als Waffe[Bearbeiten]

Wie die Vorfälle im zukünftigen BND-Gebäude in Berlin zeigen, können geklaute Wasserhähne auch als Waffe eingesetzt werde. Gut: die Schäden sind nicht ganz so hoch, als wenn ein Flugzeug in das Gebäude stürzen würde, erreichen aber trotzdem Millionenhöhe. Im Verhältnis zum Wert eines Flugzeuges sind Wasserhähne im geschätzten Wert von wenigen hundert Euro eine sehr viel effektivere Waffe. Terroristische Hintergründe können allerdings ausgeschlossen werden: die Baustelle ist so gut bewacht, dass nur zugelassene Bauarbeiter und Firmanangestellte auf das Gelände gelangen können. Das mögliche Motiv reicht von Racheaktion wegen nicht bezahlter Rechnungen der Klempner bis hin zu Sabotageaktion von BND-Mitarbeitern aus Pullach, die einfach nur nicht nach Berlin umziehen wollen.


Siehe auch[Bearbeiten]