Volvo

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
ein typischer Kleinwagen von Volvo

Als Volvo bezeichnet man einen fahrbaren Müllhaufen der stinkt und dazu noch teuer ist. So wie der "modische" Name schon sagt, ist Volvo typisch schwedisch und besitzt einen Motor, der genauso kompliziert zu verstehen ist wie eine IKEA-Regal Anleitung.
Zu deutsch bedeutet Volvo so viel wie "ich rolle", was an der Alpensüdseite, von Norden kommend, durchaus stimmen mag. Neuerdings setzt Volvo voll auf den Umweltschutz: der V40 soll mit dem neuen Motor nur noch halb so viel Kraftstoff verbrauchen wie ein Jumbo-jet. Außerdem sind Aschekästen nun Serienmäßig für jeden Volvo!

Umwelt[Bearbeiten]

Bis heute weiß niemand, welche Rolle Volvo bei der Vergrößerung des Ozonlochs spielt. Das größte Loch über der Antarktis wurde offensichtlich von geheimen Laboren und Fabriken produziert, die eng mit Volvo zusammenarbeiten. Letztes Jahr wurde von einem Nachrichtendienst folgendes Telefongespräch abgehört(Gesprächpartner befanden sich in Stockholm, Schweden, bzw. Edwin-Station, Süd-Antarktis):

Ein Auto, das mit brennender Ölwanne und Kabelbaum im Schnee so schnell runterkühlt kann ja wohl kaum schlechter für die Umwelt sein als Napalm.
  • "Goden Tack, hierr is Svenson von Volvo"
  • "Jarr wirr haben den neueen Motor faast ferrtick! Derr brauch nurr ein zäähntel des forigen Sprritss!"
  • "Neej lösch die Besteellung.Wirr woollen einen Motorr deen die Kunnden haven wollen."
  • "Und wiie soll dat aussssehhhn?"
  • "Jo weenigstens soll der us 555 Gold bestehhn und der soll mindestens 4145 l Benzin pro 100 km verrbrachen."
  • "Jo chef tschö"
  • "Bye, bye, Badderflai! Den Spruch hab ich von den Amis. Harr, Harr!"

Wenn man dem Gespräch glauben schenken mag, dann ergibt sich folgende Rechnung:

  • auf 100 km müssen ca. 69 Tankstopps eingelegt werden (bei einem Tankinhalt von 60 l)
  • bei einer Geschwindigkeit von durchschnittlich 120 km/h und einer Pause von 3 min. pro Tankstopp, benötigt man 257 min.= 3 Std. und 67 min. (Das bedeutet, man fährt ca. 27 km/h, also könnte man auch den Bus nehmen.)

Nach dem neuen Klimabericht 2007 zeigte sich selbst Volvo überrascht. Der jetzige Konzernchef gab zu dem Thema ein Interview:

"Wir selbst bedauern unsere schwache Leistung in der Umweltpolitik. Niemand konnte vorhersehen, dass wir nur so eine schwache Klimaveränderung hervorbringen. Deshalb appeliere ich an alle: WIR BRAUCHEN MEHR VOLVOS, kauft und seht, wie wir den Himmel von Stockholm versmogen. Ich hab gehört, dass Smog gut als Rattenvernichter taugt...

Reiseplanung[Bearbeiten]

Wenn man den neuen Volvo kauft und in Hamburg wohnt, sollte man immer vorher die Treibstoffversorgung beachten. Wenn man mit dem Volvo 2000 km Richtung Süden in den Urlaub fahren will (z.B. an die Adria), ergibt sich folgende Rechnung: Rho/Pi*6+45,6/Ortsfaktor.
Zur Erleichterung: Alle 100 km werden 69 Tankstopps eingelegt, das bedeutet eine Wartezeit von 9 min. pro Haltestelle (Die Tankstellen im Ausland sind viel stärker überfüllt), 60 l passen in den Tank und das Benzin kostet 1,40 €/Liter.

Für die Adriareise brauchen man also:

  • 1380 Tankstopps
  • eine Gesamthaltezeit von 8,6 Tagen (!!!)
  • einen Gesamtbenzinverbrauch von 82.800 l =82,8 t
  • ein Vermögen von mind. 115.920 €

Man sollte sich also gut überlegen, ob man nicht besser das Flugzeug nimmt.

Modelle[Bearbeiten]

Volvo hat sehr interessante Automobile anzubieten. Je nach Geldbeutelgröße des Käufers kann man kleine Elche oder große Elche kaufen. Letztere können sich aber nur Rentner leisten, die jedoch mehr auf Mercedes abfahren. Die sogenannten Kleinelche wachsen jedoch im laufe ihres Autolebens und können sich sogar zum ganz großen Elch entwickeln. Man muss nur Geduld und Zeit (50 Jahre mindestens) haben.

240 - Flakschiff der Schwedischen Armee, unzerstörbar
C30 - Kleinelch (teuer)
C70 - Faltelch. Nur im Sommer anzutreffen
S40 - gewachsener Kleinelch (teurer)
S60 - größerer Elch (noch teurer)
S80/S90 - Elch. Teuer und mit viel Gedöns (extrem teuer)
V50 - etwas mehr gewachsener Kleinelch
V70/V90 - Großelch. Nur für Rentner ab 65+, aber jetzt ein Lifestyle-Kombi.
XC40- Ein Minielch, der noch geboren werden muss
XC60 - ganz großer Elch der noch wachsen muss
XC70/V90 Cross Country - Großelch. Mit längeren Beinen
XC90 - ganz großer Elch (nicht wütend machen!)

Technik[Bearbeiten]

Volvos gelten allgemein als sehr sicher und robust. Seit Ford der Eigner ist, sind Volvos nur noch sicher. Diese Sicherheit wird durch eine Vielzahl an Systemen mit lustigen Namen garantiert: SIPS, FIPS, WHIPS, ACC, Stadtsicherheit, Blis und Pieptöne. Außerdem sollte man anmerken, dass ein Volvo nur so sicher ist, weil die komplette Karosserie von den Azubis aus einem großen Stahlblock mittels einer handelsüblichen Nagelfeile hergestellt wird - jeder Volvo ist also eine Einzelstück. Da in Zeiten der Globalisierung alle Hersteller den gleichen Schrott in ihre Autos verbauen, sind Volvos verglichen mit früher jedoch unsicherer geworden.

Volvo bietet auch verschiedene Ausstattungslinien an:

  • Basis - Was man nicht hat kann nicht kaputt gehen!
  • Kinetic - Kostet Geld und bietet dasselbe wie Basis.
  • Momentum - Weil's so schön klingt.
  • Summum - Verschönert die Autos mit 2€ Chromleisten aus China.
  • Bummum - Serienmäßiger Erdgasumbau, besonders gut für Autobomben geeignet.
  • DRIVe - Capstaste ist mittendrin kaput gegangen und eine neue Tastatur war nicht mehr im Budget.
  • Edition R-Design - Für den sportlichen Elchfahrer, der umbedingt mit den BMW "ähmm" Modellen konkurieren möchte. Neben einem winzig kleinen Heckspoiler unterscheiden sich diese Modelle aber von den Anderen oft nur durch hässliche Farben.
Der einzige Unterschied zwischen einem normalen Volvo 850 und einem 850 T5-R ist die Farbe: Eigelb!

Neben den Ausstattungslinien gibt es auch noch eine (lange) Aufpreisliste, die alles umfasst, was man nicht braucht:

  • 1000Watt Zusatzlampen Marke "Varta Volkssturm" für die dunklen Nächte in Schweden.
  • Vergrößerter Kohlekasten.
  • Klimaanlage "schwedische Saunen" für kalte Winter.
  • Schlappohren
  • beheiztes und belüftetes Fell

Der Motor des heutigen Volvos wird immer noch in der Ugasgas Fabrik hergestellt, also genau in der selben in der auch IKEA Betten geschraubt werden.Die Innenausstattung ist dagegen etwas moderner. Meist sind die Sitze mit bestem Elchleder überzogen.
Unter jedem Sitz befindet sich eine Heizung, die nach dem Prinzip des elektrischen Stuhls funktioniert. Es gibt 3 Stufen:

  1. grilled Ass
  2. electric hair-style
  3. killer

Der Kofferraum ist sehr groß, extra dafür gebaut, damit auch ein Haustier(In Schweden häufig ein Elch) Platz hat.
Ende Dezember hat Volvo angekündigt erstmals ein Auto ohne Dampfkraft zu bauen und stattdessen Kohle zu benutzen!!

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte des Volvos begann 1918 am Ende des Ersten Weltkrieges. Damals besaß Schweden keine Pkws, aber dafür Tausende Diesel betriebene Schiffe, Panzer und Blechdosen. Der Gründer von Volvo hatte eine schlaue Idee (Zitat):
"Moin Jungs, wir haben keene Audos, aba dicke Kähne! Wir bauen einfach den Motor von den Kähnen aus, bauen aus den Blechbüchsen ne karosserie und packen dann den Motor rein! Man bin ich genial..."
Das war getan. So wurde dann Volvo gegründet.
Zunächst schickte man die Blechbüchsen nach Finnland, aber um 1920 wollten sogar die Hinterwäldlerischen Schweden das erste Auto besitzen.

Volvo heute[Bearbeiten]

Volvo hat es geschafft, seinen Absatz zu vergrößern:
der neuste große Kunde ist der Nordkoreaner Kim, der nun auf Volvo-Bulldozer umgestiegen ist. Genauso fand man Kunden in der amerikanischen Army; es wurde bereits die erste Zündung einer Wasserstoffbombe in einem Volvo vorgenommen. Da das Klima bis 2050 extreme Veränderungen erfährt, möchte Volvo das Ozonloch zunähen.

Links[Bearbeiten]

Video eines neuen Kleinwagens von Volvo beim Elchtest:[1]

Dieser Link geht leider nichtmehr, da der Autor von einem fliegendem Volvo getroffen wurde, der von einer wütenden Elchherde wegetreten wurde.