Vollpfosten

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Vollpfosten könnte im Allgemeinen als extrem trotteliges Lebewesen beschrieben werden. Es verbringt fast seine gesamte Existenz damit extrem idiotische Sachen zu tun. Es ist daher nicht verwunderlich, dass diese Art im Aussterben begriffen ist. Expertenschätzungen zufolge wird der Vollpfosten spätestens im Jahre 3333 nach Christus ausgestorben sein, wer ihn heute noch sehen will, der möge zwischen zwei Torpfosten schauen, da findet man hin und wieder welche.

Verschiedene Arten[Bearbeiten]

Ein städtischer Vollpfosten in voller Blödheit.

Standardvollpfosten[Bearbeiten]

Man erkennt einen traditionellen Vollpfosten üblicherweise daran, dass er die Person mit der idiotischsten Ausstrahlung in der näheren Umgebung ist. Vor allem aber ist er sehr auf sich selbst bedacht - Egoist (siehe auch BWLer).

Vollpfostenrechnung[Bearbeiten]

Der Begriff Vollpfosten wird insbesondere deshalb so oft mit BWLrn in Verbindung gebracht, weil bereits 1988 an der Hochschule von Kleingeistingen durch Professor Dr. Erbsenzähler die Vollpfostenrechnung entwickelt wurde.

Waldvollpfosten[Bearbeiten]

Ein handelsüblicher Bonsai, wie er auf jedem Waldvollpfosten vorkommt.

Waldvollpfosten haben zusätzlich zu obigen Erkennungsmerkmalen einen kleinen Baum (Bonsai), der ihnen am Kopf wächst, um sich erkennbar zu machen. Außerdem sind sie sehr gerne in Wäldern unterwegs, daher auch der Name Waldvollpfosten. Besondere Merkmale sind zu dem: Unaufmerksamkeit, schaut in die Landschaft usw.

Schneevollpfosten[Bearbeiten]

Diese Art von Vollpfosten ist am leichtesten zu erkennen, wenn man einen Heizstrahler neben sie stellt und beobachtet ob sie schmelzen.

Städtischer Vollpfosten[Bearbeiten]

Wie im Bild zu sehen, versuchen die Städtischen Vollpfosten immer wieder sich zu tarnen. In dem Fall links sieht man den vergeblichen Versuch sich als Lichtzeichenwechselanlage zu tarnen.

Nautischer Vollpfosten[Bearbeiten]

Diese Art von Vollpfosten kommt auf dem Wasser vor. Hierbei handelt es sich im speziellen um Bootsführer, die ihr Gefährt besonders gut unter Kontrolle haben oder an Plätzen liegen oder ankern, die absolut ungeeignet sind. Ein gutes Beispiel zeigt uns der Unfall der "Costa Concordia" am 13. Januar 2012, als ein nautischer Vollpfosten einen 450 Millionen Euro teuren Passagierdampfer an der italienischen Küste auf Grund steuerte.

Vollpfostenhorst[Bearbeiten]

Schlimmer kann es einen nicht treffen. Ein Vollpfostenhorst ist die ultimative Kreuzung aus einem echten Horst und einem total bescheuerten Vollpfosten. Ein Wesen ohne echtes Existenzrecht, gesegnet mit absoluter Naivität und hohl wie Brot. Ein echtes Opfer. Beschäftigung finden Vollpfostenhorsts hauptsächlich in der Jägermeister-Uniform und den grün-weißen bzw. blau-weißen Autos mit denen sie andere Vollpfosten, Vollhorsts und Volldullies verfolgen. Da sie in der Regel aber total faule Sesselpupser sind, kommen sie nur aus ihren Amtsstuben, wenn wirklich ein Notruf über 001 eingeht! Nervlich sind sie nicht belastbar und zeigen bei Widerrede immer ihr angefressenes Selbstwertgefühl durch pampige Antworten!

Halbpfosten[Bearbeiten]

Eine selten vorkommende Abart des Vollpfostens, meist von kleinem Wuchs. Diese Art hat einen sehr einfachen Charakter, da diese nicht nachtragend ist. Wenn du den Halbpfosten als Freund hast, hast du viele Freunde.

Gebirgsvollpfosten[Bearbeiten]

Ein paar typische Gebirgsvollpfosten.

Bei dieser Art von Vollpfosten sticht besonders die markante Gesichtsform heraus.

Dachlatte[Bearbeiten]

Hierbei reicht die Kompetenz noch nicht aus, um ein Vollpfosten zu werden.

Horstpfosten[Bearbeiten]

Hierbei reicht die Kompetenz noch nicht aus, um eine Dachlatte zu werden.

Tarnpfosten[Bearbeiten]

Diese extrem gefährliche Unterart des Vollpfostens wurde erst kürzlich entdeckt und als Pfosten entlarvt. Jahrelang gelang es den Vertretern dieser Subspezies, sich über Mitgliedschaften in Vereinen und anderen öffentlichen Organisationen und, als Krönung, in politischen Parteien, Zugang zum Geschick der Nichtpfosten zu erschleichen.

Eine gewisse Bauernschläue ist der Art also nicht abzusprechen. Gefährlich sind sie, seit sie hohe politische Ämter bekleiden und diverse Ministerien besetzt haben, bis hin zum Kanzleramt. Ihr hervorstechendstes Merkmal ist der Pfostenslang, der mit vielen Worten, häufig gespickt mit Pseudofachbegriffen, zu wichtigen, die Gesellschaft bewegenden Themen nichts von Bedeutung aussagt. Ihre größte Bedrohung liegt darin, das sie sich institutionalisiert haben. Man kann sie wählen oder nicht. Beides hat keinerlei Auswirkung auf ihre gesellschaftzerstörende Wirkung.

Ein waschechtes Exemplar trägt grundsätzlich Anzug und Krawatte von hoher Qualität und wird durch Steuergelder von Nichtpfosten finanziert. Um nicht aufzufallen und als harmlos zu erscheinen, geben sie sich die irreführende Bezeichnung Politiker.

Volldully[Bearbeiten]

Auch bekannt als Volldummy eignet sich für gar nichts. In Ausnahmesituationen nimmt man ihn für Tests in der Automobilbrache, wo er die Fresse zu halten hat.

Wichtiger Warnhinweis[Bearbeiten]

Wie neulich Ärzte der Rautavistischen Universität Eschweilerhof herausgefunden haben, kann der Vollpfosten als Überträger des gefährlichen "Blödfiebers" dienen. Diese Krankheit lässt das Opfer langsam zum Vollpfosten mutieren. Es ist daher ratsam, sich stets zu vergewissern, ob mehr als ein Vollpfosten in der Nähe ist. Ist dies der Fall und haben sie dies bemerkt, ist es zu spät, denn sie sind bereits infiziert. Ein wirksames Gegenmittel gegen "Blödfieber" ist bisher noch nicht vorhanden. Noch nicht erprobt sind hingegen u.a., sich einen Hinkelstein auf den Kopf krachen zu lassen.