Vokabel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vokabel die, ist die gefürchteste Abart des Wortes und eine der meist gehassten Dinge der Schüler. Sie ist eine sehr kleine Maßeinheit, mit der man das Erlernen von Fremdsprachen messen kann. Jedes einzelne dieser "Schreckstückchen" ist ein Wort. Der Schüler wird gezwungen, sich dieses Wort, dessen Bedeutung, dessen Stammformen, dessen Deklination, dessen Konjugation, dessen Sonderformen, dessen Plural, dessen Genus, dessen Verwendung etc. zu merken. Das Lernen dieser kleinen Biester nennt man auch "pauken". Die Vokabel kann in den schlimmsten Fällen eine Versetztung gefährden. Darum sind diese Quälgeister sehr wichtig und werden meistens unterschätzt.

Beispiel für die "große Qual"[Bearbeiten]

Latein:
~aedificare,
aedifico,
aedificavi,
aedificatum, a-Konjugation - bauen~

Englisch: selfconsciousness , Selbstbewusstsein (Deutsch)

Das wahrhaftig schlimme hierbei ist nicht der Umstand, dass man gar nicht versteht was da steht, sondern, dass man es unabhängig davon erlernen muss.

Herkunft[Bearbeiten]

Die Vokabel (lat. Vocabulus, -i m. die Vokabel) stammt aus der toten Sprache "Latein" (gr. Latinos diabolos der tote Teufel). Sie wurde vom Gott der Unterwelt Pluto an die Welt geschickt, damit die Welt schwerer zu verstehen ist. Der Krieg der Vokabeln (Bellum Vocabuli), der 0,228695 Millisekunden danach folgte, der von Baby-Bubius den II. geführt wurde, zerstörte zuerst das gesammte Römische Reich, und forderte Caesar zum kapitulieren auf. Die Vokabel verschwand für 220, 235 Jahre. Das Virus, die Vokabel (Virus lehrerus quaelus), tauchte später im Mittelalter in der chinesischen Provinz Guangxi wieder auf, wobei dann Bill-Dung (der Bildungsminister) die gesamte Welt aufforderte die Vokabel 佇佫 [kw-al] die Qual damit gemeint "die Vokabel", zu lernen. Nach 3 Jahren erreichte es auch wieder Europa und damit auch Hans aus der Bananen-Republik Finnland.

Krankheiten[Bearbeiten]

Leider löst die Vokabel in vielen Fällen auch Krankheiten bei Schülern aus. Als da wären:

  1. Verschieben ist eine Krankheit, die vor dem Schlafengehen eines Tages auf dem morgens ein Vokabeltest folgt, bemerkbar wird. Da merkt man, dass man die Aufgaben zu lange verschoben hat, dass man sie vergessen hat.
  2. Klassen-Panik ist eine Krankheit, die einen Versagen lässt, wenn man vor der gesamte Klasse steht und abgefragt wird.
  3. Überschwemmung ist einer der Folgen der Verschiebung. Da hat man an einem Tag so viel zu lernen, dass man darin "ertrinkt."
  4. Simulieren ist eine Folge Krankheit von dem Verschieben. Da man alles Verschoben hat und dieses erst am nächsten Tag merkt, simuliert man eine (üble) Krankheit um nicht den Test zu schreiben. Häufig wird das Simulieren zu einer chronischen Krankheit, was dazu führt das kein Verschieben mehr erforderlich ist um zu Simulieren.

Ein guter Rat[Bearbeiten]

Zitat: „Schwimm mit der Vokabel-Lern-Strömung mit, sonst zieht dich die Strömung mit und wirft dich den Wasserfall hinunter!“ (Confuzius betruncunus) 1839.