Gewinn

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Vermögen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kleinperga.png
Die Stupidedia ist vielfältig!  •  Zum Thema Gewinn gibt es folgende Versionen:
Sternchen Enzyklopädisch Sternchen Kreativ Sternchen 
Kleinperga.png

Gewinn ist die Extase hirnloser Menschen. Sie verfallen in Scharen der Sucht nach einer gewinnbringenden Aussicht und verspielen dabei Haus und Hof, oder Firma und Belegschaft.

Kritiker, wie die oberste Kommission der StarTrek-Convention, sind schon seit langem dafür, den Gewinn abzuschaffen, ebenso wie die Linkspartei.PDS, welche dieses Argument jedoch nur verwendet, um Wähler zu gewinnen.

Beispielsweise ist nur mit äusserster Vorsicht die via TV übermittelte Botschaft zu geniessen, ein Anruf bei 9Live genüge und man könne gewonnen haben. Gewinn ist eine Krankheit die bis heute nur sehr wenig erforscht ist. Leider wuchert, infolge dessen, der Tumor des Gewinns in unserer Gesellschaft und äussert sich z.B. in unserer Wirtschaft in Form von:

  • Marketing, dem schematischen Beschiss der Kunden, zum Wohle des Gewinns.
  • Management, dem schematischen Beschiss der Angestellten, zum Wohle des Gewinns.

und zu guter letzt,

  • Der Börse. Der Versammlungsstätte unzähliger Gewinnjunkies aus allen Ländern.

Nicht selten passiert es, das ein Gewinnist, auch Börsianer genannt, von zuviel Gewinn einen Herzinfarkt bekommt und bereits mit 50 am Gewinn verreckt oder bleibende Schäden davon trägt. Dieses Phänomen reicht weit in die Zeit zurück, als der Gewinn nur dem Alphamännchen zustand. So hatte der Römische Kriegstreiber Caesar soviel Gewinn, dass er von den anderen, die auch mal gewinnen wollten, abgestochen wurde. Die Philosophen bezeichnen diese gesellschaftliche Entwicklung als Gewinnismus, welcher dem Darwinismus gegenüber steht. Evolution und Gewinn passen halt nicht auf einen Planeten. Darum hat sich eine kleine Gruppe, bestehend aus listigen kleinen Gewinnausnutzern in weissen Kitteln, auf in das Weltall gemacht, um zu erforschen, ob der Gewinn mit der Erdanziehungskraft in Verbindung steht. Bisher jedoch ohne gewinnbringenden Erfolg.

Ursprüngliche Bedeutung[Bearbeiten]

Prinzipiell gibt es den Gewinn in folgenden Bedeutungen:

  1. Maßeinheit zur Bestimmung des Wertes eines Managers. Grundsätzlich gilt hierbei, dass der Gewinn zu maximieren ist, ohne dabei Rücksicht auf Nebensächlichkeiten wie Mitarbeiter, Umwelt, Standort oder sonstige Produktionsmittel zu nehmen.
    Da dies auch durch Idioten leicht auszurechnen ist und man damit keine BWL-Studenten mehr gebraucht hätte, wurde der Shareholder Value eingeführt. Der wird im Prinzip genauso ermittelt, klingt aber besser, komplizierter und so, als ob's den Schotter wert wäre, den der Manager einstreicht.
  2. Belohnung für die Teilnahme an Gewinnspielen, die jedoch nur wenigen, mehr oder weniger zufällig ausgewählten Teilnehmern zukommt.
    Beispiele für solche Gewinne: Waschmaschine, LCD- Fernseher, Reisen, Geld.
    Durch den Gewinn wird der Gewinner oft in tiefste Probleme gestürzt, da er nicht weiß, was er damit anfangen soll, und wird depressiv, was manchmal auch zum Selbstmord führen kann. Dies wird teilweise durch die Nutzlosigkeit des Gewinns hervorgerufen, insofern wäre der Gewinn also kein Gewinn, sondern ein Verlust, also ist der Absatz hier Blödsinn.
  3. "Sie haben gewonnen" ist der seltenste Satz in einem Brieflos.
  4. "Man kann nicht immer gewinnen", häufigster Satz des österreichischen Fußballtrainers.
  5. Ein Spielekönig ist die Personifizierung des absoluten Gewinns.

Heutige Bedeutung[Bearbeiten]

Der Begriff Gewinn wird heute oft mit den Begriffen Einladung zu einer Kaffeefahrt oder schenken sie uns ihr Geld gleichgesetzt. So werden oft ganze Altenheime und/oder Wohnsiedlungen mit Gewinn-Benachrichtigungen beliefert, die zu sogenannten Verkaufsfahrten oder Kaffeefahrten einladen, bei denen dann arme unschuldige Gewinner für mehr als ihr gesamtes Erspartes etwas kaufen, was sie nicht brauchen, oder schon haben. Immer häufiger taucht Gewinn auch in Zusammenhang mit Fernsehen auf. Hier werden Zuseher mit einem IQ von unter 35,... zum Anruf einer kostenpflichtigen Nummer (siehe auch 911) bewegt, indem sie zur Lösung eines entweder trivialen oder eines unlösbaren Rätsels aufgefordert werden. Haben dann mehrere tausend dieser Zuseher angerufen und sind die Taschen des Senders wieder prall gefüllt, wird in der Regel das Rätsel gelöst, ohne einen GEWINN auszuschütten. Gemeinhin ist Gewinn das Wort für den Staat einzugreifen und kräftig Steuern einzusacken. Dies wird den Gewinner dann zum Überlegen bringen, ob er jetzt pleite ist, schließlich hat er sich ja eine neues Auto, Haus e.t.c. gekauft.

Gegenmittel[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu hirnlosen Menschen können andere Menschen lesen. Sie lesen Bücher z.B. von Silvio Gesell und wissen, dass Geld nichts wert ist. Deswegen haben sie kein Geld, benutzen es nicht und bleiben somit von Gewinnen verschont. Wenn sie an Kaffeefahrten teilnehmen wollen, lassen sie sich einladen. Ist doch ganz einfach.