Vereinigtes Königreich

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clowndemo.jpg

Oha, der Artikel muss überarbeitet werden!Eingestellt am 23.07.2012

Dieser Artikel ist unlustig, inkohärent, platt wie ein Pfannkuchen oder noch nicht fertig. Vielleicht auch alles davon oder gar nichts, auf jeden Fall muss hier noch was gemacht werden.

Siehst du auch so? Klasse! Wie wäre es denn, wenn du dich darum kümmerst? Verbessere ihn, bau mehr Humor ein, schreib ihn zu Ende, mach einen guten Artikel draus! Ja, werter Unbekannter, genau du!

Mehr zu den Mängeln und vielleicht sogar Verbesserungsvorschläge findest du möglicherweise auf der Diskussionsseite des Artikels.

Dieser Kasten darf nur von Funktionären und Diktatoren entfernt werden.

United Fucking Kingdom of Great Britain, Northern Ireland and Almost Everything Else
Vereinigtes Königreich

Flagge des Vereinigten Koenigreiches.svg

Wahlspruch: "Set Sail And Conquer"

Amtssprache Snobistisches Aristokratenenglisch
Hauptstadt Holy City of London
Staatsoberhaupt Mr. Bean
Regierungschef Premierdiktator James David Cameron
Staatsform Parlamentarische Monarchokratur
Fläche geplant: die ganze Welt (de facto: fast die ganze Welt)
Einwohnerzahl 7 Mrd. Menschen (Schafe nicht mitgezählt)
Bevölkerungsdichte Verdammt dicht
Währung 1 Britisches Kilogramm = 100 Kopeken (früher Britisches Pfund)
Zeitzone GMT +/- 23 Stunden
Nationalhymne God shave the Queen (von den Sex Pistols)
Nationalfeiertag 1. April (ein schlechter Scherz)
Internet-TLD .ufuckingk
Vorwahl +007


Das Großbritische Vereinigte Königreich (amtliche Langform Vereinigtes Königreich Großbritannien, Nordirland, Australien, Jamaika, Indien, Kanada, Neuseeland, Afrika, diversen Inselkaffs am Arsch der Welt und eigentlich auch dem ganzen Rest, kurz auch Großbritisches Reich) ist einer von nur zwei verbliebenen Staaten der Erde. Es entstand durch den Zusammenschluss von Ländern, die irgendwann einmal von England erobert wurden, und somit fast aller Gebiete, Territorien und Kuhkäffer der ganzen Welt. Von 1901 bis 2001 war das Großbritische Reich somit der einzige Staat der Welt, heute existieren zudem die sogenannten Vereinigten Staaten von Amerika sowie der Südsudan. Das Vereinigte Königreich erfreut sich allseits großer Beliebtheit bei seinen sieben Millionen Bewohnern (sonst bleibt ihnen auch nichts übrig) und wird auf immer und ewig die Geschicke der Welt zum Wohl der Zivilisation und des Fortschritts lenken.


Geographie[Bearbeiten]

Großbritannien liegt, wie schon gesagt, eigentlich überall; der am besten bekannte Teil aber plätschert munter in der Nordsee vor sich hin, nördlich von Frankreich (Erzfeind Nummer 1.5, neben Deutschland) und westlich des Wikingersommerlagers Norwegen.

Diese Hauptinsel besteht aus vier Einzelteilen: Nordirland (nicht zu verwechseln mit Irland, welches katholischer, aber längst nicht so prüde ist) im Westen, Wales (welches immer von allen vergessen wird und nicht einmal in der Staatsflagge vertreten ist) im nicht ganz so fernen Westen, Schottland im Norden (bevölkert von Rockträgern, die England nicht mögen, noch nie mochten und auch niemals mögen werden), und, wie schon erwähnt, England.

Allerdings haben Amerikanische Wissenschaftler herausgefunden, dass die britische Hauptinsel kippt, d.h. der Süden langsam im Ärmelkanal versinkt. Wer also England besuchen möchte, sollte dies bald tun, möchte er keine nassen Füße bekommen.

Politik[Bearbeiten]

Die Queen ist allmächtig, daran kann man nichts machen. Die einzelnen Staaten haben dann aber wieder Außen- und Innenminister die von der Queen bestimmt wurden. Diese Minister sind eigentlich nur hoffnungslose Sklaven der Queen und erhalten so einfallsreiche Namen wie Tony Blähr oder Gordon Braun.

Bei Machtübernahme hat die Queen folgenden Plan:

Sie verschiebt die Platten der Erdkruste so, dass diese eine Erdoberfläche bilden, so dass diese das Gesicht der Queen zeigt. Außerdem hat die Queen den Plan, dass sich Millionen von Wolken bilden und es nur noch regnet, auf der ganzen Welt.

Außerdem hat die Queen folgende Ziele:

  • Es soll Tee statt Wasser regnen.
  • Muffins wachsen an Bäumen.
  • Orangenmarmelade spritzt aus Vulkanen.
  • Baked Beans sprießen aus der Erde.
  • Die Fische kommen schon frittiert zur Welt...
  • ...und die Pommes sind bereits zu Chips geschnitten.
  • alle Menschen pflegen Anstand und Sitte.
  • Alle glauben an ihre Religion, die Church of England.
  • Der Rechtsverkehr wird abgeschafft.
  • Teatime wird zur Feierstunde erklärt.
  • Den 3. Weltkrieg auszulösen um auch die anderen (noch)unabhängigen Staaten zu unterwerfen.
Das Großbritische Reich im Jahr 2001 (damals noch inklusive den USA), Koloniegrenzen durch graue Linien gekennzeichnet


Wirtschaft[Bearbeiten]

Nachdem zu Beginn des 20. Jahrhunderts festgestellt wurde, dass der ständige Regen aus der durch diverse Stahlfabriken und Kohleöfen verursachte Luftverschmutzung resultiert, beschloss man, ab sofort nur noch Rockmusik (bis Mitte/Ende des 20. Jahrhunderts), Tweed-Mode, Tee, Regen, Nebel und höfliche Manieren zu produzieren und zu exportieren. Seitdem befindet sich Großbritannien unangefochten in der Mitte der Weltwirtschaft.

Einige größere internationale Firmen haben sich ebenfalls angesiedelt; da aber die Briten grundsätzlich nichts mögen, was von woanders her ist, ganz besonders vom Europäischen Festland beziehungsweise aus der Europäischen Union (welche bekanntlich die Wurzel allen Übels ist), werden derartige Hersteller allesamt unbenannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Vorgeschichte und Römische Basatzung[Bearbeiten]

Woher die ersten Einwohner Großbritanniens kamen, ist mehr als fragwürdig, und wird hier daher nicht weiter ausgeführt. Gallische Gelehrte berichten in ihren Schriften nur, dass "die spinnen, die Briten".

Eine Zeit lang versuchten auch die Römer, das Land, welches für damalige (und heutige) Begriffe am sprichwörtlichen Arsch der Welt liegt, zu unterjochen. Allerdings wurden sie des öfteren von ausgesprochen höflichen Barbaren aus dem nörlichen Teil des Landes überfallen ("Excuse me, Sir, I'd like to pierce your chest with this sword, set your house on fire and steal all your cattle. Would you mind?")und hatten irgentwann auch keine Lust mehr. Mit schweren chronischen Lungen- und Rheumaerkrankungen vom ungewohnt kaltem Wetter geschlagen, kehrten sie nach Rom zurück, wo sie alsbald allesamt ausgerottet wurden.

"Die verdammten Franzosen"[Bearbeiten]

Lange Zeit lebten die ausgesprochen höflichen Barbaren nicht sonderlich friedlich mit- und nebeneinander und fröhnten allseits beliebten Beschäftigungen wie Überfällen, kleineren Kriegen und Blutfehden, bis 1066 die Franzosen auf die glorreiche Idee kamen, den Briten (bzw. damals noch hauptsächlich "den Engländern") die französische Cuisine nahezubringen. Die Briten aber, welche unter einer starken Allergie gegen Gewürze jeglicher Art litten, hielten beharrlich an ihrer eigenen Küche fest, woraufhin England von Chefkock William I. erobert wurde. In die Geschichte eingegangen ist vor allem das Koch-Duell bei Hastings 1066.

Die Eroberung Englands wurde im Kittel von Bayeux festgehalten, einer 5.60m langen Küchenschürze, die noch heute in Frankreich ausgestellt wird. Es ist verbrieft, dass der Hass der Briten auf die Franzosen hier seinen Ursprung nahm.

Viele Jahre herrschte so der König von England auch über einen Teil Frankreichs (die Normandie), bis König Richard I, genannt "Lionheart" (weil er Löwen über alles liebte), zu einem freundschaftlichen Besuch bei Sultan Saladin nach Jerusalem reiste. Sein Bruder, John, der derweil die Aufsichtspflicht innehatte, war leider mehr als unfähig, woraufhin Frankreich sich die Normandie aneignete und die Britischen Adligen John die sogenannte "Magna Carta" (Große Speisekarte) abrungen. Mit dieser hatten sie das Recht, dem König wortwörtlich in den Hintern zu treten, sollte er es wagen, der Tea Time den Feierstundencharakter abzuerkennen. Als Richard I. nach seinem Besuch, bei dem wirklich nichts passierte, nach Hause zurükkehrte und sah, was John angerichtet hatte, verstarb er augenblicklich mit den Worten "wie kann man nur so blöd sein!"

Henry VIII. (1491-1547)[Bearbeiten]

Der nächste erwähnenswerte König ist Henry VIII. Seine erste Frau, Katharina von Aragon, passte ihm nicht mehr und er wollte die Scheidung. Die damals herrschende Religion, der Katholizismus,erlaubte aber keine Scheidungen ("wenn wir als Priester nicht heiraten dürfen, dürft ihr euch nicht scheiden lassen. Warum sollt ihr denn glücklich sein?" Papst Clemes VII.). Darüber erzürnt, soll der König ausgerufen haben "Dann erfinde ich eben meine eigene Religion, mit Scheidung und Nutten", und der anglikanische Protestantismus war geboren.

Henry heiratete noch fünf weitere male, bevor er 1547 verstarb, weil ihm ein Tennisball im Hals stecken geblieben war.

Mary I. (1516-1558)[Bearbeiten]

Mary, Tochter von Katharina von Aragon, folgte ihrem Vater auf dem Thron. Von ihr ist nicht viel bekannt, außer, dass sie Katholikin war und ihrer Liebe für Lagerfeuer, in dem hin und wieder aus versehen auch mal ein Protestant landete.

Elisabeth I. (1533-1603)[Bearbeiten]

Als Tochter von Henrys zweiter Frau, Anne Boleyn,folgte Elisabeth ihrer Schwester nach deren Tod auf den Thron.

Zeit der zweiten Kronkolonien[Bearbeiten]

British people.jpeg
  • 1989n. Chr. Als die Queen in diesem Artikel rumstöberte, entdeckte sie die Zeit der glorreichen Kronkolonien und sie dachte sich sofort: Das müssen wir weiter führen! Zu ihrer Schande lass sie einige Zeilen weiter unten, dass die Kolonien verloren gingen. Sie musste also neu ansetzten.
  • 1990n. Chr. Sie mobilisierte die gesammte Armee, was auch für sie sehr riskant war, denn ein Punker nährte sich bis auf 2 Kilometer dem Buckingham Palast, und sie eroberte die nächstgelegenen Länder. Das waren Schottland, Wales und Nordirland. Aus freude rülpste sie gleich, liess dann aber freiwillig gleich eine englische Entpunkung über sich ergehen.
  • 1991n. Chr. Um die eroberten Gebiete zu sichern, erstellte sie den Staat Vereinigtes Königreich. Noch gefreut über den genialen Namen, den sich die Queen einfallen lies, durchstöberte sie wieder diesen Artikel, und entdeckte, dass Richard Löwenherz diesen Namen bereits einige Jahrhunderte vor ihr erfand. Seither steht Stupidedia auf der Liste der verbotenen Internetseiten in England.
  • 1995n. Chr. England war immer noch nicht die Weltmacht und die Queen eroberte deshalb noch die englischen Überseegebite.
  • 1996n. Chr. England ist immer noch nicht Weltmacht, weshalb die Queen begann einen Plan auszuhecken.
  • 2000n. Chr. Die Queen heckt immer noch.
  • 20.07.2005n. Chr. Die Queen hat ausgeheckt und ihre Pläne fertig geschmiedet. Siehe Vereinigtes Königreich#Politik.

Der 2. Weltkrieg[Bearbeiten]

England und seine Kolonien waren die einzigen, die im Krieg gegen Japan nicht mitgemacht haben.

Siehe auch[Bearbeiten]

                  Staaten in Europa
Nach Wichtigkeit geordnet
EuropaFrüher.png

Albanien  |  Andorra  |  Belgien  |  Bosnien und Herzegowina  |  Bulgarien  |  Dänemark  |  Deutschland  |  Estland  |  Finnland  |  Frankreich  |  Griechenland  |  Irland  |  Island  |  Italien  |  Kasachstan  |  Kroatien  |  Lettland  |  Liechtenstein  |  Litauen  |  Luxemburg  |  Malta  |  Mazedonien  |  Moldawien  |  Monaco  |  Montenegro  |  Niederlande  |  Norwegen  |  Österreich  |  Polen  |  Portugal  |  Rumänien  |  Russland  |  San Marino  |  Schweden  |  Schweiz  |  Serbien  |  Slowakei  |  Slowenien  |  Spanien  |  Tschechien  |  Türkei  |  Ukraine  |  Ungarn  |  Vatikan  |  Vereinigtes Königreich  |  Weißrussland  |  Zypern

So halbe Länder: Färöer  |  Gagausien  |  Gibraltar  |  Grönland  |  Isle of Man
Möchtegernländer: Bayern  |  Kosovo  |  Krim  |  Nordzypern  |  Transnistrien  | 
Ex-Länder: DDR  |  Jugoslawien  |  Sowjetunion  |  Vichyfrankreich  | 
Superstaat: Europäische Union

1020 000.jpg