Vandalisch

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vandalisch ist eine rein schriftliche, in der letzten Zeit immer häufiger gesprochene Sprache, die besonders gern für den Informationsaustausch im Internet genutzt wird. Die meisten Anhänger dieser Sprache sind die sogenannten InternetPöbler, kurz IPs. Vandalisch kann als Grundkurs auf jeder Volkshochschule gelernt werden, die einzige Vorraussetzung ist das Vorhandensein des Aufmerksamkeitsdefizit-Syndroms im besonderen Bezug auf das Internet.

Eigenschaften und Arten[Bearbeiten]

Vandalenscheidt.png

Die sprache Vandalisch spaltet sich in drei Unterarten, auch Dialekte genannt, auf. Alle Vandalischen Dialekte haben gemeinsam, dass sie sich meist auf einen sehr simplen und eingängigen syntaktischen Aufbau beschränken, wodurch die zu vermittelnde Botschaft isolierter und klarer zum Vorschein kommt. Die meist stark aus dem Kontext gerissenen Sätze folgen dabei keiner klaren Gedankenstruktur, sondern gleichen eher hart aneinander gereihten Fakten ähnlich wie bei einer Aufzählung. Um sich noch weiter von anderen Sprachen abzuheben, verzichtet die vandalische Sprache auf eine klar geregelte grammatikalische Struktur und auf sämtliche Rechtschreibungsregeln sondern überlässt selbige der freien Gestaltungskunst des Schreibers. Vandalisch gleicht in einer gewissen Weise der lateinischen Sprache, denn es dauert meist sehr lange, einen vandalischen Satz ins Deutsche zu übersetzen.Im folgenden sollen die eben genannten verschiedenen Dialekte näher erläutert werden:

  • Der CAPS_LOCK Dialekt: Bei Sätzen dieses Dialekts fällt zunächst auf, dass hauptsächlich oder gar ausschließlich Großbuchstaben verwendet werden um besondere Fakten, oder auch ganze Textpassagen oder Texte selbst in besonderem Maße hervorzuheben und um ihre elementare Wichtigkeit zu betonen. Darüber hinaus wird die Illusion des lauten Sprechens erzeugt.Beispielsatz: "BOAH ALTA EY!" Neben der oben genannten Großschreibung wird anhand dieses Beispiels die Unwichtigkeit der Rechtschreibung verdeutlicht.
  • Der Schimpfdialekt: Bei diesem Dialekt wird besonderes Wert auf die starke Benutzung persönlichkeitsangreifender Wörter gelegt, um auf geschickte Weise die zu vermittelnde Botschaft gleichzeitig mit einer persönlichen Intention gegenüber des Lesers zu versehen. Hierbei ist eine geschickte Hand gefragt, die richtigen Wörter präzise an die richtige Stelle zu platzieren um somit den maximalen Effekt zu erzielen. Beispielsatz:"Du dumme Sau weißt gar nicht was das ist!". Die geschickt und unauffällig eingefügten Worte "dumme Sau" implizieren neben der Botschaft der Ahnungslosigkeit des Lesers dieses Satzes auch gleichzeitig dessen geistigen Leistungsstand, welcher metaphorisch durch ein animalisches Wesen ausgedrückt wird.
  • Der Klemmtasten-Dialekt: Dieser Dialekt zeichnet sich durch seine hohe Zahl an direkten Buchstaben- oder Satzzeichen-Wiederholungen aus. Um gewisse Textstellen besonders zu betonen, werden Buchstaben oder Buchstabenfolgen mehrmals wiederholt. Auch Satzzeichen, besonders das Ausrufezeichen werden bei diesem Dialekt gerne häufiger hintereinander niedergeschrieben. Beispielsatz: "Nerv nicht Jungeeeee!!!!!!!" Das Augenmerk des Lesers fällt sofort auf das lang gezogene Wort Junge und die sieben verwendeten Ausrufezeichen. Wie zu erkennen ist, hat der Schreiber sein Ziel erreicht.

Alle drei genannten Dialekte lassen sich selbstverständlich auch zusammenführen und gemeinsam in einem Satz verwenden. Dies ist aber lediglich Leuten überlassen, die die Sprache bereits seit längerem benutzen und auch der größten Finessen selbiger mächtig sind.

Anleitung zum eigenen vandalischen Satz[Bearbeiten]

Am Anfang nehmen wir einen zufälligen, gewöhnlichen hochdeutschen Satz, wie er täglich millionenfach gesprochen wird:

"An dieser Stelle möchte ich gerne kurz die Aussage tätigen, dass ihre Haartracht nicht exakt meinen Vorstellungen eines gepflegten Haarschnittes entspricht."

Nun ersetzen wir alle intelligent klingenden Wörter durch umgangssprachliche:

"Darf ich kurz mal sagen, dass deine Haare nicht so aussehen, wie eine normale Frisur."

Nun entfernen wir den ersten Teil des Satzes und lassen die beiden hinteren Teile zu einem Satz werden:

"Deine Haare sehen nicht wie eine normale Frisur aus"

Jetzt ersetzen wir das Adjektiv durch einen Kraftausdruck und fügen ein Ausrufezeichen hinzu (Schimpfdialekt):

"Deine Haare sehen scheiße aus!"

Als nächsten Schritt fügen wir weitere umgangssprachliche Füllwörter ein (Achtung, keine Satzzeichen mehr neu einfügen!):

Sternstunden des vandalischen Sprachgebrauches
"Alter deine Haare sehen voll scheiße auß Junge!"

Nun bauen wir mit Absicht Rechtschreibfehler in den Satz

"Alta deine Haare sehn vol Scheiße aus Junge!"

Jetzt noch ein wenig des CAPS_LOCK Dialektes:

"ALTA deine Haare sehn vol SCHEISSE aus JUNGE!"

Als letzten Schritt fügen wir noch eine kleine Dosis Klemmtastendialekt ein:

"ALTAAAAA deine HAAARE sehn vol SCHEISSE aus JUNGEEEEE!"

Fertig ist ihr erster vandalischer Satz. Wie sie sehen ist es gar nicht so einfach, solch komplexe Sätze zu formen und es stellt jedesmal eine neue Herausforderung dar, möglichst viel der Dialekte im Satz unterzubringen, ohne dass dieser unverständlich wird. Wenn sie also demnächst jemanden sehen, der etwas auf vandalisch schreibt, seien sie ihm bitte nicht böse, sondern loben sie ihn für diese sprachwissenschaftliche Meisterleistung!


Lexikon
Lexikon