Uruk-Hai

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Uruk-Hai, (nicht zu verwechseln mit dem Uruk-High) ist eine vom Aussterben bedrohte Hai-Art aus West-Ost-Süd-Nord-Mittel-Mittelerde und ist mit dem Muruk eng verwandt.

Ursprung[Bearbeiten]

Im -5. Zeitalter von West-Ost-Süd-Nord-Mittelerde entstanden die Fische aus einer oder zwei Mutationen der Port-Jackson-Haie, die kurz darauf allesamt an einer Fischvergiftung starben. Ihren Ursprung haben die Uruk-Hai im 2. Zeitalter wo sie sich aus politischen Gründen von den Irak-Hai abspalteten. Massenvernichtungswaffen und dergleichen waren nichts für die sanftmütigen Uruk-Hai, die das "Haudraufundtot" vorzogen.

Aussehen[Bearbeiten]

Uruk-High.jpg

Die Uruk-Hai sehen aus wie ganz normale Orks. Nur etwas zu größer, mit schwerer Rüstung und einem weißen Fleck im Gesicht (auch Muttermal genannt). Sie haben eine tief dunkelbraune bis schwarze Hautfarbe, welche wahrscheinlich vom im Dreck wälzen kommt. Eine Besonderheit ist dass die Uruk-Hai genau wie die Orks schon mit schlechten Zähnen das Licht der Welt erblicken. So sind Zahnschmerzen ihr erster Sinnes-Eindruck was naturgemäß für ihre üble Laune und dem daraus folgendem unfreundlichen Erscheinungsbild sorgt. Hinzu kommen die langen,schwarzen, ungepflegten Haare die das Ensemble von Dreck und Verwahrlosung komplettieren. Bevorzugt tragen sie auch rostige Schwerter, Äxte o.ä..

Vorkommen[Bearbeiten]

Es kann vorkommen, dass Ihnen ein Uruk-Hai über den Weg-oder Straße- läuft(wenn sollten sie ihre Beine in die Hand nehmen und laufen). Aber nur wenn Sie in West-Ost-Süd-Nord-Mittel-Mittelerde leben. Ansonsten ist die Wahrscheinlichkeit eher gering, einem Exemplar dieser Rasse über den Weg zu laufen.

Das häufigste Habitat der Fische sind kleine Kloaken im Auenland (nicht zu verwechseln mit: Frauenland) oder Staudammseen. Als aber die bösen Ants - hanfüberwucherte vielbeinige Wesen, die eine "laaaangsaaame Aaaaart zuuuuu sprrrreeeecheeen" haben - den größten und einzigen Staudamm West-Ost-Süd-Nord-Mittelerdes abrissen, starben unzählige unselige von ihnen. Die Populationen erholten sich erst mit dem 13. Zeitalter West-Ost-Süd-Nord-Mittelerdes wieder.

Aus Deutschland wird berichtet, dass die Uruk-Hai am südlichen Ortsausgang von Grassel, Landkreis Gifhorn, eine große weiße Burg errichtet haben, in deren Kellern sie leben. Das Gebäude ist tagsüber als Ponyhof getarnt und nur in der Morgendämmerung von Südosten aus in seiner wahren Gestalt sichtbar. Das Gelände grenzt unmittelbar an das Reich Erich Mielkes. Die Uruk-Hai in Grassel gelten als harmlos und sanft und fügen sich unauffällig in das Dorfleben ein. Außer den Ponys halten sie auch weiße Wölfe. Sie ernähren sich vorzugsweise von rohem Pferdefleisch, Spaziergängern, Walkingstöcken und Gummihandschuhen (die Zutaten werden zu einem schmackhaften Eintopf, dem sog. "Königinnengulasch" verrührt) und graben gelegentlich in den Steinbrüchen des Elm nach seltenen Mineralien.

Zu erwähnen ist auch, dass Deutschland gegen die Uruk-Hai bei der Lederball-Rumschieß-Meisterschaft in Südafghanistan gegen die Uruk-Hai den dritten Platz erzielte.

Fortbewegung[Bearbeiten]

Erstaunlicherweise bewegt sich ein Uruk-Hai - im Gegensatz zu anderen Hai-Arten - durch Wasserstrahlantrieb fort. Ob seines ständigen Harndrangs ist es ihm möglich, einen kraftvollen Wasserstrahl, ähem, nach hinten zu schießen, um durch die Kloaken zu schwimmen. Dadurch wird er zur ernsthaften Gefahr für andere Kloakentiere, denn ihr Urin enthält zersetzende und krebserregende Stoffe. Alternativ kann der Uruk-Hai auch seine Gänsefüßchen benutzen, um kurze Strecken über Land zu watscheln. Das sieht erst richtig gut aus wenn eine Armee aus tausenden dieses abstoßenden Viecher auf eine gut gesicherte Festung zuwatschelt (zum Beispiel Minas Tirith - Die Weiße Stadt).

Skandale in der Vergangenheit[Bearbeiten]

  • Keine. Jedenfalls hatten die Haie nichts damit zu tun.
  • ...
  • Na gut. Also: Der Modeschöpfer Saruman, Konkurrent von Gabba Gandalf, versuchte, zigtausende der possierichen Mistviecher zu versklaven, um die Leute, die sich extra vor ihm in Fahrradhelms Klamm versteckt hatten zu erschrecken. Er fand, das sei ein lustiger Werbegag. Doch er hatte nicht mit Massenmörder Aragorn gerechnet. Der richtete unter den im Gänsemarsch marschierenden Fischen ein Massaker an.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Nein - mit Pflanzen hat diese Rasse gar nichts am Hut. Wie auch - Hüte tragen die Angehörigen dieser Rasse nämlich auch nicht. Das einzige pflanzliche, was die Uruk-Hai zu sich nehmen ist etwas Gras, wenn sie denn ins Gras beißen. Mancherorts kommt das sehr häufig vor. Hauptsächlich bei Schlachten, wie der bei Fahrradhelms Klamm. Einer unserer Reporter - Willi Willus Alles - hat ein zu tiefst ekliges Ritual beobachten können, bei dem ein Uruk-Hai aus einer dreckigen Pfütze gezogen wurde und anfing zu quiecken wie ein Schwein. Er konnte gerade noch rechtzeitig eine SMS an seine Frau schreiben, bevor ihn ein lauter Brechreiz verriet und er durch die Uruk-Hai geschnappt wurde.

Mittelerde wird von vielerlei bezaubernden und zuweilen verstörenden Gestalten bevölkert. Übertroffen wird dieser malerische Landstrich allerhöchstens noch von der Stupidedia!
Falls du dort noch nicht genug verzaubert oder verstört worden bist, kannst du es ja mal mit diesen Wesen versuchen.

Werke

Wesen

Örtlichkeiten

Bearbeiten

Nyungwe Foprest panorama.jpg
Fisch
noch´n Fisch