Urteil

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Urteil (nicht zu verwechseln mit Uhrteil) ist ein mehrfach bedeutender Begriff.

Grundsätzlich existieren diverse Arten von Urteilen:

  1. Gerichtsurteil: Bewertung eines Gerichtes (etwas zum Essen).
  2. Gerichtsurteil: Ein von einem Richter gefälltes Urteil (muss grundsätzlich gekauft werden).
  3. Urteilsfähigkeit: Ob es zumutbar ist, einer Person eine Waffe auszuhändigen.
  4. Das chinesische Ulteil.

Gerichtsurteil (Essen)[Bearbeiten]

"„Der Gaumen eines Menschen ist das Tor zu seiner Seele.“" - Zitat von irgend so einem naiven Pseudo-Intellektuellen.

Wird einem der Frass (das Essen) auf das Teller geklatscht, schiebt man sich noch vor dem Tischgebet und dem "guten Appetit" einen Happen voll in die Fresse und drückt aus ob einem das Essen schmeckt - oder eben nicht. Ein Mann sollte seiner Frau unter gar keinen Umständen sagen, dass:

  • das Essen sehr gut war, ansonsten geht man automatisch die Verpflichtung ein, mindestens drei mal die Woche das Gleiche vorgesetzt zu bekommen.
  • es einem nicht schmeckt, weil Mann dann auf längere Zeit auf Sex verzichten muss.

Am besten beurteilt man das Essen mit "du kochst super" oder "es schmeckt, wie immer".

Urteil in Mafiakreise[Bearbeiten]

In Mafiakreisen hat das Gerichtsurteil traditionell eine höhere Bedeutung. Vom Urteil ist allerdings das Leben des Koches abhängig. Ist das Essen

  • super, herrlich oder wie "Mamma es gemacht hat", bleibt der Koch am leben.
  • geniesbar, so wird der Koch nicht bezahlt und der Schutzgeldbeitrag steigt um 10%.
  • abscheulich, ungeniessbar, oder pappig, so wird das Restaurant nächste Woche neu eröffnet

Gerichtsurteil (Richter)[Bearbeiten]

Befinden sich zwei Parteien in einem rechtlichen Konflikt, so können beide ein Gericht aufsuchen. Ab und zu tut eine einzelne Person auch etwas, dass in einem Buch aufgeführt ist. Da in diesem Buche aber nur Sachen stehen, die verboten sind, muss die arme Person auch vor Gericht. Die zweite Partei wird von einem so genannten Staatsanwalt (einem Menschenhasser) übernommen.

Der Richter beurteilt dann, wer der beiden Parteien im Recht ist. Anhaltspunkte hierfür sind:

  • Wer den höheren sozialen Status besitzt.
  • Welcher Rasse die Person angehört.
  • Wer sexuell attraktiver auf den Richter wirkt.
  • Wer dem Richter kleine bzw. grosse Gefälligkeiten erweist, etwa: Geschlechtsverkehr, Geld, ein neues Auto oder diverse andere materielle Dinge.
  • Eine günstige Alternative bietet auch die Erpressung.

Urteilsfähigkeit[Bearbeiten]

Gemäss Definition bedeutet Urteilsfähigkeit: "Kann ich dieser Person eine geladene Waffe aushändigen ohne mein eigenes Leben zu gefährden?" Nicht-urteilsfähige Menschen sind in ihrem Berufsleben stark eingeschränkt. Dank sozialen Institutionen können sie aber meist wieder ins Berufsleben eingegliedert werden. Für sie sind unter anderem noch folgende Berufe möglich:

Ulteil (China)[Bearbeiten]

Das chinesische Ulteil lässt sich ebenfalls in die selben Kategorien unterteilen. Das Gelichtsulteil hat aber eine völlig andere Bedeutung: Hat der Koch das Essen (natürlich Kugelfisch) nicht nach aller Regeln der Kunst zubereitet, wird nicht der Koch zu Budda geschickt. Grundsätzlich erwischt es infolge des Kugelfischgiftes den Yakuza-Boss. Ab und zu wird dem Koch auch nahe gelegt, aus Absicht bei der Zubereitung nicht sehr sorgsam umzugehen. Dies nennt man dann Machtwechsel.