Trekkie

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trekkie (links) nimmt ersten Kontakt auf
Ja, diese Klingonin ist im echten Leben wirklich ein Mann

Ein Trekkie ist ein großer Fan von Star Trek. Trägt meistens spitze Ohren, krause Nasen oder eine Runzelstirn aus Gummi. Er rennt den ganzen Tag im Schlafanzug herum und nennt diesen "Föderations-Uniform".

Aussehen[Bearbeiten]

Trekkies gibt es in vielen Variationen, von klein bis groß, von dünn bis fett, hässlich bis sehr hässlich. Bevorzugt tragen sie Hemden mit Strickweste darüber, dazu eine Cordhose... zumindest wenn sie nicht grade in einer ihren zahlreichen Star-Trek-Uniformen stecken. Brillen sind ein beliebtes Accessoir, da Trekkies immernoch denken, dass Brillenträger vor Schlägen geschützt sind.

Hauptlebensraum[Bearbeiten]

Conventions[Bearbeiten]

Trekkies verbringen viel Zeit in den Vorhallen großer Hotels und Filmpalästen. Dort treffen sie Gleichgesinnte, tauschen sich mit ihnen über StarTrek aus, spielen ihre Lieblingsszenen nach und unterhalten sich überwiegend auf klingonisch. Von Zeit zu Zeit werden sie von netten Schauspielern betreut, die sich zur Aufgabe gemacht haben, für das seelische Wohl der Trekkies zu sorgen. Diese Schauspieler werden bevorzugt mit Fragen zu jeder noch so kleinen Ungereimtheit der Serie gelöchert, obwohl die Schauspieler die Drehbücher nicht geschrieben haben und deshalb auch nicht für die Fehler veratwortlich sind.

Zuhause[Bearbeiten]

Da Conventions nahezu jederzeit und überall auf der Welt stattfinden, sind die Trekkies fast nie zuhause. Sollten sie dort doch einmal anzutreffen sein, verbringen sie die meiste Zeit damit, die Star Trek-Serie zum x-ten Mal anzusehen und jeden Dialog mitzusprechen. Unterbrochen wird das Ansehen von Star Trek nur von der Zeit, in denen die Trekkies schlafen oder sich in Onlineforen/-Chats mit anderen, ähnlich bemitleidenswerten Fans austauschen.

Comicläden[Bearbeiten]

Trekkies leiden meistens nicht nur unter Star Trek-Sucht, sie sind zusätzlich noch begeisterte Leser von Comics aller Art. Bevorzugt werden dabei Comics, in denen Superhelden vorkommen, da Trekkis im wahren Leben totale Versager sind und sich mit Hilfe der Comics in eine andere Realität "denken" können (Das "imaginäre Leben" in der Star Trek-Welt reicht meistens nicht aus).

Real Life[Bearbeiten]

Trekkies haben nicht viel Zeit für Real Life. Sollten sie dort Zeit verbringen, dann hauptsächlich um zu arbeiten damit sie sich die Flugtickets zur nächsten Convention leisten können. Da Trekkies den persönlichen Kontakt zu normalen Menschen scheuen, aber technisch sehr begabt sind, arbeiten sie meist in Berufen wie "Piepston an der Kasse" oder bei der Telecom-Hotline.

Ernährung[Bearbeiten]

Trekkies sind große Fans von Junkfood. Pizza, Burger, Popcorn, Chips und Cola genügen ihnen. Die von ihnen verzehrten Lebensmittel werden dabei in 99% er Fälle von einem Lieferdienst gebracht.

Trekkies und normale Menschen[Bearbeiten]

(Un)Gefährliche Trekkies[Bearbeiten]

Es ist extrem ungefährlich, einem Trekkie zu sagen, dass er kein echter Klingone, Vulkanier oder Elb(verirrter Mittelerdler) ist. Tut man es dennoch, kann das verschiedene Folgen haben:

  1. Der Trekkie beleidigt einen in übelster Art und Weise auf klingonisch. Man versteht zwar kein Wort, bemerkt aber noch mehr als man es ohnehin schon tut, dass irgendwas falsch gelaufen ist (im Gehirn des Trekkies).
  2. Der Trekkie versucht einen mit seinem Plastik-Phaser zu erschießen, merkt, dass das keinen Sinn hat und wirft sie einem an den Kopf.
  3. Der Trekkie fängt bittlerlich zu weinen an, woraufhin alle 300 anwesenden Personen über einen herfallen und unsanft Richtung Ausgang bugsieren.

Gefahr für Leib und Leben besteht jedoch zu keinem Zeitpunkt.

Gefahren für Trekkies[Bearbeiten]

Trekkies sind nicht in der Lage, sich ihrer Umgebung anzupassen. Deshalb fallen sie schon nach kürzester Zeit unangenehm auf. Das hat zur Folge, dass sie nahezu überall öffentlich ausgelacht und beschimpft werden. Schon wiederholt sind Trekkies beim Überqueren einer Straße absichtlich überfahren worden. Aussagen der Fahrer wie "Warum hat er sich nicht rechtzeitig weggebeamt?" führen in Gerichtssäälen jedesmal aufs neue zu Gelächter und zu einem Freispruch des Autofahrers.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Trekkis können sich auf Grund mangelnder Weibchen nur selten auf natürlichem Wege fortpflanzen. Und selbst wenn sich zwei Trekkies unterschiedlichen Geschlechts gefunden haben, ist das keine Garantie für Nachwuchs. Die Fortpflanzung geschieht dehalb meistens durch Infektion via Internet. Die Trekkies suchen sich einsame, verzweifelte junge Leute und konvertieren diese zum Trekkietum durch Geschichten von Beamen, Laserwaffen und Raumschiffen.

Warum nicht wegsperren?[Bearbeiten]

Einer der Hauptgründe, warum es so viele Trekkies in der Öffentlichkeit zu sehen gibt, dürfte wohl in der Tatsache begründet sein, dass es wesentlich billiger ist, sie auf eigene Kosten und Wunsch in Hotels zu internieren, als sie auf Kosten des Staates weg zu sperren. Ganz zu schweigen davon, dass Trekkies eher für sich selbst als für andere eine Gefahr darstellen.

Siehe auch[Bearbeiten]