Türsteher

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Türsteher kommt selten allein...

Türsteher. Auch Türfetischist; jemand, der auf Türen steht. Ist eine häufig anzutreffende Untergattung (lat. homo portalius violencia) des modernen Menschen. Seine herausragendsten Eigenschaften sind das Fehlen jeglicher sozialer Kompetenzen und ein übertriebener Hang zur Gewalttätigkeit, der Türsteherei. Im Gegensatz zu normalen Menschen ist sein Sprachzentrum nicht sehr stark ausgeprägt, wodurch sich sein Wortschatz auf das Geringste reduziert.

Häufig benutzte verbale Ergüsse sind:[Bearbeiten]

  1. Hose Arsch, Fresse Arsch - alles Arsch.
  2. Ey Ausweis!
  3. Ey raus!
  4. Zu jung!
  5. Schwul oda was?!
  6. Keine Turnschuhe!
  7. Du nicht weil...äh..äh..is halt so!
  8. Weitergehen!
  9. Heute nur Gästeliste!
  10. Ey, du kommst hier net rein!
  11. Willste paar aufs Maul oder was?
  12. Glaubst, ich steh zum Spaß hier?!
  13. Ey, Stress oda was?!
  14. Stop! Es ist erst Oktober 2008! Dein 18. Geburtstag ist erst im September 2008!
  15. Das ist doch nicht dein Ernst, oder?
  16. Du bist ein Tänzer? Na, dann tanz mal ab.
  17. Wenn Sie uns entgegen kommen, kommen wir Ihnen auch entgegen.
  18. Heute nur Stammgäste.
  19. Ey, Tür ist da wo Maurer das Loch gelassen hat.
  20. Der Abend ist für disch gelaufen.
  21. Schönen Abend noch, auf Wiedersehen.
  22. Tut mir Leid, wir lassen nur ein bestimmtes Kontingent an Chinesen, Muslimen etc. rein, deshalb müssen wir selektieren.
  23. Heute leider nur wenige oder fast keine Ausländer, nix gegen euch.
  24. Seid nich sauer, passt heute nich.
  25. Heute nicht, zu alkoholisch!
  26. Nicht drucken, ich mags nicht wenn druckt!
  27. Komm nächste Woche wieder, wenn du was in der Hose hast.
  28. Mach mir keine Szene, wir sind hier nicht im Theater!
  29. Boah Alta, wird mir schlecht!
  30. Guckst du den!
  31. Ey, ruf ich die Bullen!
  32. Stell dich so oft hinten an, bis niemand mehr hinter dir steht!
  33. Pass ma auf! Du kannst gleich deine Knochen vom Bordstein aufsammeln!
  34. Ey, du hässliches Kind, geh mir aus dem Weg, bevor ich mir die Augen ausstechen muss!
  35. Ich bin vom ADAC, ich darf dich abschleppen
  36. Kannst du subtrahieren? Dann zieh ab!
  37. Nichts gegen dich, aber ich muss die vom Chef vorgegebene Prügelquote erfüllen.
  38. Ich hab meinen Hauptschulabschluss nicht gemacht, um dich hier reinzulassen!
  39. Willst du Stress, dann hol ich meine Gang.
  40. Heute nur für Heteros!
  41. Du, du, und du! Du nisch!
  42. Verpiss disch, sonst trete isch dir Fresse ein!
  43. Jetzt mach ich Ende!
  44. Viel Spasss

Geschichte[Bearbeiten]

Der erste Türstehrer der Geschichte hieß Nummer Eins, auch bekannt als Frankenstein's Monster, der aber schnell wieder gefeuert wurde, weil er für seine Aufgabe viel zu klug, attraktiv und nicht furchteinflößend genug war. Auch der Terminator scheiterte kläglich bei seiner Aufgabe, die Gäste abzuschrecken, sodass er durch immer gröbere Prototypen (Terminator II und III) ersetzt wurde.

Obwohl die heutigen Türsteher auf ihrem Gebiet schon oft sehr professionalisiert sind, kann es dennoch immer wieder vorkommen, dass man überrascht wird, weil sie sich selbst übertreffen.

Vorkommen[Bearbeiten]

Der Türsteher ist in urbanem Gelände, sowie in ländlicheren Gegenden anzutreffen, wobei der Türsteher aus den ländlichen Bereichen, der sog. Dorfdisco-Türsteher, seinem städtischen Artgenossen zumeist verbal und intellektuell unterlegen ist. Türsteher sind vorwiegend vor Clubs anzutreffen.

Merkmale[Bearbeiten]

Türsteher: KEIN Hals!

Äußerlich sind Türsteher vor allem daran zu erkennen, dass ihr Körperbau einem Schrank ähnelt (metaphorisch gesprochen).

Außerdem zeichnen sich Türsteher durch die Eigenschaft aus, keinen Hals zu besitzen. Deshalb sollte man genau hinschauen, wenn der Türsteher behauptet: "Ich krieg gleich'n Hals!" Der Kopf sitzt auf oder im Brustbereich. Zudem kommt ein äußerst ausdrucksloser, leerer Blick, wie auch ein arg aggressives Verhalten.

Ein weiteres häufiges Merkmal sind schwarze T-shirts . Es ist zu vermuten das viele von ihnen Emos sind, da sie keine Freunde haben.

Wenn man nachts im Wald einem Türsteher begegnet, dann begegnet man nachts im Wald einem Türsteher. Vielleicht ist er ja ganz nett vielleicht auch nicht.

Aufgaben[Bearbeiten]

Es ist ein knallharter Job. Türsteher müssen selbstherrlichen und arroganten Kunden diplomatisch und liebevoll erklären, warum sie wegen ihrer zu langen Nase nicht in den Club hineindürfen. Dabei geben sie wirklich ihr Bestes, um niemanden zu provozieren. Aber das ist ja eben nur die Theorie und weil Türsteher aus Kostengründen auch nur einfache, hormongetriebene Schläger von der Straße sind, kommen sie ihrer ehrenhaften Aufgabe nicht wirklich nach. Besonders berüchtigt sind die Hartz IV-Türsteher.

Schlägereien in Discos können Türsteher auch nicht verhindern, weil sie lieber damit beschäftigt sind, selber welche anzufangen oder bei x-beliebigen Leuten wegen ihrer "falschen" Kleidung, ihrer "falschen" Haut- oder Haarfarbe oder ihrem "falschen" Parfüm zu meckern, natürlich bei solchen, die sich am wenigsten wehren können. Sehr sensible, feine Leute eben.

Türsteher müssen darauf achten, dass Besucher keine Getränke in die Disco schmuggeln. Dabei werden Gäste am ganzen Körper durchsucht, besonders Frauen am Oberkörper und am Po - das alles natürlich völlig uneigennützig, weil die lieben, eifrigen, fleißigen Türsteher ja voller Sorge vermuten, dass man gerade dort Bomben am besten verstecken kann.

Diese Durchsuchungen finden, zumindest in der Saarbrückener Disco "Garage" ganz bewusst nach dem Bezahlen des Eintritts statt, damit die Kunden keine Möglichkeit mehr haben, mit Getränken nach draußen zu gehen, um sie dort auszutrinken. Türsteher beschlagnahmen Getränke, Waffen, Kaugummis, Schmuck, Drogen usw. um sich ihr mageres Gehalt aufzubessern.

Die ewige Jagd nach den Pfennigen[Bearbeiten]

Da ein Türstehergehalt, wie bereits erwähnt, äußerst miserabel ausfällt, halten diese Muskelprotze natürlich nach weiteren Einkommensquellen Ausschau, und da die meisten Gäste inzwischen reagieren und keine Wertsachen in die Disco mitnehmen, haben die Türsteher auch immer schlechtere zusätzliche Verdienstmöglichkeiten. Das willkürliche Nichteinlassen und das Herauspressen von Bestechungsgeldern von den Besuchern ist jedoch eine weitere willkommene und unter Umständen äußerst lukrative Möglichkeit, doch noch an mehr Geld zu gelangen.

Einen halbwegs vernünftigen Besucher schreckt diese Haltung natürlich ab. Da die Besucherzahlen vielleicht dem Discobesitzer Kopfzerbrechen bereiten, aber einem Türsteher scheißegal sind (weil sie ja ohnehin nur bis drei zählen können), profitieren diese an der Tür hockenden Frankensteins von einer kleinen Minderheit außerordentlich Dämlicher, die ihr schwaches Ego ein bisschen aufzupolieren glauben, indem sie einen Türsteher bestechen, um so in ein möchtegernexklusives Lokal zu gelangen.

Inzwischen sind einige Türsteher auf ganz neue Ideen gekommen, um ihr Geld und ihre Macht zu vergrößern, indem sie aktuell von Hunden lernen. Sie bilden nun Rudel, Banden, Gangs oder sonst irgendwas in diese Richtung und verprügeln andere Türsteher, die nicht zu ihnen gehören, und zwingen so die Discobesitzer durch künstliche Verknappung des Marktangebotes an Türstehern, höhere Löhne zu zahlen. Solche Gangs haben viele schöne Frauen auf ihrer Seite, die nur in "ihre" Discotheken kommen, so dass die Discobesitzer noch erpressbarer werden. Es kommt auch immer wieder vor, dass Türsteher eine große Anzahl an Discobesucherinnen anbraten und sie an brutale Zuhälter verkaufen oder mit eigener Gewalt in die Prostitution zwingen.

Berufliche Qualifikation[Bearbeiten]

Du kommst hier nit rein!

Der Beruf hat höchste Ansprüche. Zuerst einmal muss man ordentlich "draufschlagen" können. Auch darf der IQ nicht höher als bei 42 liegen (ein Abschluss der Sonderschule oder noch besser gar keiner Schule, eine saftige Vorstrafe und ein mehrjähriger Gefängnisaufenthalt sind auch gern gesehen), weil Menschen mit einem durchschnittlichen oder überdurchschnittlichen IQ dazu neigen, dumpfe, sinnlose Vorschriften der Discoinhaber zu hinterfragen. Qualifiziertere Türsteher unterziehen sich immer einem Ammoniakritual und haben ein umfangreiches Aggressionsaufbauprogramm hinter sich.

Der schlechte Türsteher[Bearbeiten]

Der schlechte Türsteher (Gelegenheitsjobber und Frischfleisch in der Branche, die mit der Türsteherszene bislang nicht in Berührung gekommen sind) zeichnet sich dadurch aus, dass er bei seiner Berufsausübung (noch) Gewissen walten lässt. Daher werden solche Türsteher meistens sehr schnell gefeuert.

Häufige Gedanken:

  • "Wird mir die Dame von vorher böse sein?"
  • "Meine Kollegen machen mir echt Sorgen!"

Ein intelligenter, liberaler, oder revolutionärer Türsteher wäre sehr bald ein arbeitsloser Türsteher. Dieser Selektionsprozess führte zur Entwicklung des oben genannten homo portalius violencia! Daher sind die Ausbildungs- und Vermittlerfirmen schon seit Jahrzehnten auf höchste Qualität bedacht und stets bemüht, derart peinliche Vorfälle zu vermeiden und stets nur noch gute Türsteher auszubilden.

Der gute Türsteher[Bearbeiten]

Dieser schmeißt jeden heraus, der ihn schief anschaut, nicht ohne vorher mit Gewalt zu drohen. Ab und zu wird jemand in einen Nebengang gezerrt und nur noch mit gebrochenen Rippen nach draußen geschleift. Wenn sich nur die Möglichkeit ergibt, werden die Gäste angebrüllt und selbst auf der Tanzfläche herumkommandiert. Spaß auf Kommando, quasi. Wer nicht nach der Pfeife tanzt, wird in Richtung Ausgang verschleppt.

Häufige Gedanken:

  • "War ich zu dem Arsch von vorhin immer noch zu freundlich? Habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt?"
  • "Die reiche Tante wird nie wieder hereinkommen, wenn sie ihren Eintritt nicht auch bei mir bezahlt!"
  • "Hoffentlich gibt es heute noch mehr Schutzgeld von dem Jammerlappen da vorn, sonst helfe ich ihm nimmer aus der Patsche!"
  • "Sogar Bullen müssen kräftig blechen, wenn sie hier etwas anrühren wollen. Hahaha!"

Zitate über Türsteher[Bearbeiten]

  • "Türsteher sind dreibeinige Wachhunde, die immer jeden anknurren, wenn es sich nicht zufällig um denjenigen handelt, der sie gerade durchfüttert, also bezahlt." - Rinitov
  • "Es handelt sich zweifellos um den Müll der Gesellschaft, welchen man leider direkt vor die Türe stellen muss, weil es trotz aller Fortschritte im Bereich der Chemie und Physik immer noch keine sachgerechte Entsorgung dafür gibt." - Elitepanther
  • "Die Resozialisierung nützt heutzutage nichts mehr. Denn kaum werden sie entlassen, stehen sie auch sonst überall nur vor der Tür." - Ein Gefängniswärter
  • "A.T.A.B. - All Türstehers are Bastards"

Türsteher-Mottos und Zitate von Türstehern[Bearbeiten]

  • "Erst schlagen, dann fragen!"
  • "Fäuste sagen mehr als Worte!"
  • "Besser vor der Tür, als hinter Gittern"
  • "Keine Gewalt ist auch keine Lösung!"