Tötensen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen
Wappen Rosengarten Niedersachsen.jpg
"Rote Rosette am schwarzen Hengst mit Eichenlaub"
Basisdaten
Kreis Kreis Doof
Fläche 10 km²
Einwohner 1015 (01.01.2004)
Bevölkerungsdichte 10,15 Einwohner/km²
Postleitzahl 21224
Vorwahl 666-DOOF
Kfz-Kennzeichen DB
Chefkomiker Dieter Bohlen (Aargauer Rüebli-Partei)

Tötensen ist ein vergammeltes Städtchen am Ende Deutschlands und liegt bei Suizidhausen. Chefkomiker ist Dieter Bohlen.


Geographische Lage[Bearbeiten]

Tötensen liegt bei Hamburg an der Elbe, an der B75 an einem Waldstück in Niedersachsen, in Norddeustchland in Mitteleuropa, ist 5947,9949 km vom Äquator und 152,1 Mio. km von der Sonne entfernt. Mit 106,3 cm/NN Höhe ist der "Estefan" die höchste Erhebung. Die tiefste Stelle befindet sich an der Bohlenvilla mit rund 6370 km unter NN (Normalniveau).

Klima[Bearbeiten]

Großräumig liegt Tötensen in der Übergangszone vom gemäßigten Seeklima zum Kontinentalklima mit heißen Wintern (Januarmittel: 27,4 °C) und mäßig warmen Sommern (Julimittel: 22,3 °C). Dies erklärt sich dadurch, dass viele sexuelle Spielchen im Freien die Umgebungsluft aufheizen und die Pärchen nun mal nackt sind. Niederschlagsmäßig fallen ca. 2000 mm Regen pro Jahr. Gleichzeitig kommt es bei wolkenbruchartigen Regenfällen regelmäßig zu Überschwemmungen. Damit verbunden ist aufgrund der Verdunstung des Schweißes bei so gut wie gar keinem Luftaustausch, eine regelmäßig hohe Luftfeuchtigkeit, die insbesondere im Sommer für belastendes, schwules Wetter und für hunderte von Gewittern verantwortlich ist. Andererseits wird eine Lufterwärmung durch geringen Luftaustausch in den Häusern mit dem Umland begünstigt. Die Innenstadt von Tötensen, in der zusätzlich innerstädtische Überhitzung auftritt, ist nach Expertenmeinungen, der wärmste Ort in ganz Deutschland. (Januarmittel: 39,9 °C)

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Tötensen verfügt über ausgiebige Grünflächen und ein großes Waldstück, dem Bohlenwald der in südlicher Richtung liegt und als Naturschutzgebiet gilt. Des Weiteren befindet sich am Stadtrand der Bohlenpark, wo einst der Chefkomiker Bohlen seine erste Orgie feierte. Im innerstädtischen Gebiet ist auch die selten anzutreffende taube Nuss heimisch. Sie ist am häufigsten an der Bohlenvilla vertreten. Die Fauna beinhaltet eine sehr hohe Anzahl von Tontauben sowie jede Menge Nagetiere wie z. B. Ratten und Mäuse. Ebenso sind viele Spatzenhirne vertreten, die ihre Heimat im Bohlenpark gefunden haben. Der wohl mit Abstand berühmteste tierische Bewohner Tötensens ist Freddy, der Fickfrosch, ein völlig verstrahlter ostfriesischer Teichfrosch, der nur das Eine im Kopf hat: berühmt werden.

Angie redet zur Bürgermeisterwahl 2011. Genutzt hat es nix.

Politik[Bearbeiten]

Von 1666 bis 1900 wurde die Stadt durch Adolf Hitler regiert. Ihm unterstanden 66 Ratsherren, die alle 66 Jahre den Chefkomiker auf Vorschlag der Restbürger wählen. Mit der Wahl Hitlers begann eine neue Zeitrechnung der sexuellen Politik. Jeder, der sich den Befehlen Hitlers widersetzte, wurde auf einer Folterbank solange durchgevögelt, bis das beste Stück des Verurteilten einfach abfiel und der Arsch wundgescheuert war. Nach jahrelanger Tortur dieser Verurteilung gründete Hitler die Aargauer Rüebli-Partei; nachdem er sich in den heutigen Partner von seinem Ur-ur-ur-ur-Enkel Bohlen Thomas Andersrum verliebt hatte. Nach dem ersten Sex mit ihm verstarb Hitler. Andersrum führt seit 1900 die Aargauer Rüebli-Partei mit Dieter Bohlen an. Einige wenige Politiker, darunter auch die Merkel, sitzen im Stadtrat und bilden ca. 12% der CDU und nochmal 12% unter Oskar Lafontaine und David Anders die SPD.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bohlenbude[Bearbeiten]

Im Mittelalter wurde die Stadt durch den Bau der Bohlenvilla weltweit bekannt. In ihr schrieb Bohlen 1901 bis 1999 angeblich mit Thomas Andersrum den Hit? "Chery, chery Lady". Hin und wieder singt auch die Schreckschraube Uschi Glas in der Villa oder dreht gerade einen ihrer verrückten Streifen mit Roy Black, wenn nicht gerade mal wieder dort die Guldenburgs gefilmt werden.

Sternobyl-Kirche[Bearbeiten]

Die Sternobyl-Kirche wurde kurz nach der Vollendung von "Chery, chery Lady" erbaut und sogleich auch wieder zerstört da in ihr die angeblich kulturellen Konzerte des Chefkomikers stattfanden. In ihr befindet sich auch ein Taufbecken das noch Reste von radioaktiven Taufmaterial enthällt. Die Taufe wurde zu Zeiten Bohlens Geburt mit flüssigem Plutonium vorgenommen. (Kein Wunder also, dass Dieter Bohlen eine so starke Ausstrahlung hat)

Museum[Bearbeiten]

Tötensen besitzt 1 Museum, das Gruselkabinett Tötensen. In ihm werden Musikstücke und Bilder aller Art von berühmten Personen der Stadt ausgestellt. Weiterhin stellt das Museum auch Wachsfiguren der Stadtgründer aus und das ehemalige Liebesparadies Adolf Hitlers.

Wirschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Tötensen ist eine verhältnismäßig arme Stadt. Das Jahreseinkommen liegt bei gerade mal 1 Mio Euro! Die Wirtschaft wird vo allem durch große Saufkneipen über Wasser gehalten. Des Weiteren gibt es einen Quicke- Markt und die Autofabrik Porsche. Tötensen ist an die B75 und an die A261 angeschlossen die den Weg frei macht nach Hamburg. Pro Jahr wird ein Verkehrsaufkommen von rund 10 Autos gemessen. Eine Bahnverbindung gibt es zum Glück nicht, da der Platz dafür den Rahmen sprengen würde.

Bildung und Forschung[Bearbeiten]

Es gibt in Tötensen eine Grundschule in die noch immer keine Schüler gehen weils dort keine gibt. Direkt nebenan befindet sich das Bohlen-Andersrum-Gymnasium an dem auch Dieter Bohlen sein Abitur in Schleimerei, Rechthaberrei und Biologie mit Note 1.0 bestand. Im Bohlenpark steht die Tötensen-Hochschule. An ihr wird Schleimerei, Rechthaberrei, Journalismus und Biologiegelehrt. Sie gibt auch die städtische Zeitung "Hochschule"heraus.

Besondere Einrichtungen[Bearbeiten]

Medien[Bearbeiten]

Radiosender[Bearbeiten]

  • Radio Promo auf 660,66 Mhz
  • Radio Aktiv auf 100,00 Mhz
  • Radio DB one auf 000,00 Mhz

Zeitungen[Bearbeiten]

  • Hochschulzeitung Hochschul
  • Bohlenblatt

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]