Steinadler

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steinadler
Steinadler
Systematik
Klasse: Wappentiere/ Standartentiere
Unterklasse: Steintiere
Familie: Vögel
Unterfamilie: Adler
Gattung: Steinadler
Art: Steinadler
Wissenschaftlicher Name
Steinadler

(Michael Steinbrecher, 1998)

Wikipedia.PNG
Die selbsternannten Experten von Wikipedia haben ebenfalls einen Artikel zu diesem Thema.

Der Steinadler gehört zu den Vögeln. Er ist optisch den Adlern zuzuordnen, ist allerdings flugunfähig. Wenngleich das eine Gemeinsamkeit zu Pinguinen darstellt, bedeutet das aber nicht, dass diese mit den Steinadlern verwandt sind. Steinadler stammen im Großen und Ganzen vom Steinmetz ab. Es gibt auch noch Unterarten wie beispielsweise Reichsadler oder Bundesadler.

Steinadler - König der Fassaden

Steinadler trifft man fast ausschließlich in urbaner Umgebung an. Je größer und bedeutender eine Stadt ist, desto attraktiver sind deren Fassaden für diese Vögel. Das verbindet sie auch mit Steinpferden und Steinmenschen bzw. -heiligen.
Am liebsten hängen sie mit dem Rücken an den prunkvollen Fassaden bedeutender Gebäude oder stehen majestätisch auf dem Giebel. Dabei achten sie gern penibel darauf, sich möglichst zentral über dem Haupteingang zu platzieren. Meist halten sie sich dann sehr symmetrisch und verharren in dieser Stellung sehr, sehr lange. Einige Vertreter sitzen auch auf einem Sims oder einer Ecke. Manche schauen einfach mit dem Kopf von innen aus dem Haus indem sie ihren Kopf durch die Wand stecken.
Bewegen tun sie sich so gut wie nie. Einzig wenn ihre Zeit gekommen ist stürzen sie mit lautem Getöse zu Boden.

Erscheinungsbild und Verhalten

In Größe, Anatomie und Farbe können die Wappentiere sehr variieren. Viele sind mehrere Meter groß und bewegen sich farblich in einem Spektrum zwischen Marmorweiß über alle Grau- und Brauntöne bis Granitschwarz. Sehr seltene, besonders edle Exemplare sind Rubinrot oder Smaragdgrün. Die Oberflächenbeschaffenheit schwankt je nach Größe, Beschaffenheit und Alter von rau bis poliert. Gelegentlich werden auch getünchte Exemplare gesichtet.
Steinadler ernähren sich hauptsächlich von schlechter Luft und Straßenlärm. Sie sind asexuell, pflanzen sich also nicht fort (sind ja auch keine Pflanzen). Außerdem werden sie steinalt. Sie sind nicht zum Verzehr geeignet, da sie sehr schlecht zu erreichen und schwer zu zerteilen sind. Außerdem würden sie schwer im Magen liegen.

Vergöttert und verteufelt

Menschen verschiedener Epochen hatten immer mal wieder unterschiedliche Meinungen zu diesen Tieren. So waren die alten Römer sehr große Verehrer dieser schönen Tiere und brachten sie auch ins heutige Deutschland. Später wurden sie in der Zeit des Nationalsozialismus überdurchschnittlich hoch gelobt. Man gab ihnen zum Schmuck Kränze und Kreuze als Zeichen ihrer Wertschätzung. Heute hingegen werden sie gerade noch geduldet. Vielfach wurden die mächtig anmutenden "Könige der Fassaden" gar ihrer Reichsinsignien beraubt oder ganz von den Wänden gerissen.
Auch in Amerika weiß man den patriotischen Pathos, den diese würdevollen Vertreter der Fauna verbreiten, seit Jahrhunderten sehr zu schätzen.

Steinadler und Metalladler

Eine enge Verwandtschaft besteht zum Metalladler. Dieser teilt mit dem Steinadler die Leidenschaft für Fassaden, mag aber auch andere Lebensräume wie Emailleschilder oder Schreibtische. So gibt es die Zwergmetalladler die so klein sind, dass sie auf gewöhnlichen Münzen Platz finden. Dabei kuscheln sie sich gern ins Eichenlaub wohingegen die römische Urform eher Kränze aus Lorbeerlaub bevorzugte.

Nicht verwechseln! Eddie, the Igel - ein Steinigel (kein Schweinigel - aber auch kein Steinadler)

Nicht zu verwechseln mit

Es gibt natürlich noch andere Steintiere. Viele Reiterstandbilder bestehen aus einem Steinpferd und einem Steinmenschen. Steinmenschen gab es schon im Altertum in allen Kulturen. Sehr beliebt waren auch Steinheilige. In China stehen vor jedem größeren Gebäude zwei Steinlöwen; bei uns nur vor Chinarestaurants. Eigentlich sind die ja zu dritt. Aber das Baby ist so klein, dass es gerne übersehen wird. In Ägypten gibt es eine ziemlich große Steinkatze ohne Nase.
Darüber hinaus kennt man noch den Steinbock, Steinkauz, Steinmarder und den Steinbeißer sowie den Steinigel.
Es gibt zwar auch noch Papiertiger, aber die haben hier überhauptnichts zu suchen. Papiertiere sind was für arme Leute, die sich keine Steine leisten können. Stein ist teuer. Es heißt ja nicht umsonst: "steinreich"!

Quellen