Ska

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ska ist die Musikrichtung, die nur von richtigen Optimisten gehört wird, bei denen jeden Tag die Sonne scheint. Alle anderen die Ska hören oder versuchen Ska zu verstehen, hören es nur weil sie gegen den Mainstream sein wollen. Ska gehört zur Gruppe der Rock-Musik, und hat schon immer irgendwie was mit Punk zu tun. Keiner weiß, warum. Okay, vielleicht weil Ska gern mit Punk gemischt wird (Ska-Punk). Manchmal sind die Musiker so begeistert, dass sie anfangen wie verrückt zum Ska zu schreien. Das was dabei rauskommt, nennt sich dann Ska-Core. Das Ska-Markenzeichen ist ein schwarzweißkariertes Muster. Woher das Wort "Ska" genau kommt, weiß nur Chuck Norris.

Für einen sogenannten "Pogo", benötigen die Ska-Leute dieses Gerät hier: Einen Gummihüpf!

Musik[Bearbeiten]

Ska besteht zu großen Teilen nur aus

Dikidiki Dikidiki Dikidikidokodoki, Dikidiki Dikidiki Dikidikidokodeki,

da die Gitarren etwas "seltsam" gespielt werden. Zudem verwendet man bei Ska immer Trompeten und Posaunen(manchmal auch andere Blasinstrumente), weil dadurch das Dikidiki.... nicht ganz so zach erscheint. Der Ska ist dafür da um Leute zum Feiern und Lachen zu zwingen.
Sie hören die Musik und fangen sofort an zu pogen, weil sie sich nicht dagegen wehren können. Sehen sie Leute die nicht mitpogen, stoßen sie denen mit Absicht in den Rücken um noch mehr Platz zum pogen zu haben. Egal ob Regen, Schnee oder Schlamm, sie pogen trotzdem, das ist ihnen chronisch veranlagt. Spanisch spielt im Ska eine große Rolle, da der Ska in Jamaika erfunden wurde. Deswegen verstehen die meisten auch die Texte nicht. Eine der wichtigsten Ska-Bands ist Ska-P. Ska wurde durch Bands wie Tomte, Rantanplan und Talco (Nicht Falco!) berühmt.

Vertreter des Ska[Bearbeiten]

Ska-Verhalten[Bearbeiten]

Ska-Hörer sind daran zu erkennen, dass sie immer mit einem eingemeißelten Grinsen in der Fresse rumlaufen, schwarzweiß karierte Klamotten tragen, fröhlich mit beiden Armen fuchtelnd winken und versuchen allen Menschen zu erklären, dass es ein schöner Tag sei. Sie sind im Grunde das Gegenteil eines Emos aus der gleichen Punk-Musikoberkategorie. Manchmal tauchen sie bei Emokonzerten auf, um den ritzenden Leuten dort auf die Nerven zu gehen, indem sie '"skanken", also ihren Ska-Pogo tanzen und Sätze wie ,,GUDDE LAUNE, FREUNDE! Sagt ja zum Leben, es ist euer Freund.." brüllen. Irgendwann werden sie dann vollkommen zu Recht von anderen Konzertbesuchern verprügelt und rausgeworfen.

Das kann man gegen sie tun[Bearbeiten]

Sollte man feststellen, dass ein Ska-Mensch sich nähert, dann gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Sich auf den Boden werfen und tot stellen!
  2. Wild herum schreien man hätte eine höchst ansteckbare, gefährliche Krankheit! Da Ska-Leute ihr Leben lieben werden sie keinem zu Nahe kommen der sowas schreit!
  3. Verprügeln!
  4. Sich ducken und hoffen nicht gesehen zu werden
  5. Sich einen Daumen abbeißen, um dem Ska-Typen Angst einzujagen
  6. Sich wie ein Ska-Typ verhalten, abwarten und karierte Schokokekse essen! (Come to the ska side, we have checkered cookies, mothafucka...)
  7. Laut Hiphop-Musik auf Vollanschlag laufen lassen. Durch das "Bumm-klatsch" wird das "dikedi-dikedi" akustisch durch linksdrehende Joghurtkulturen an der Ausbreitung gehindert. Achten Sie dabei aber darauf, dass Ihre Gehirnzellen nicht geschädigt werden!

Sonstiges[Bearbeiten]

Vorsicht! Hypnose!
  • Der Ska wurde 1945 erfunden, als man Adolf Hitler's Tod gefeiert hat.
  • Pippi Langstrumpf kleidet sich voll auf Ska, alta!
  • Das schwarzweiß karierte Ska-Markenzeichen hypnotisiert die Leute, sodass sie Ska-Anhänger werden.
  • Die größte Ska-Veranstalltung ist die Skamania!
  • Scooby Doo hieß erst Skaaby Doo.
  • Man munkelt, der Erfinder des Schachs war bereits Ska-Süchtiger.
  • Ska hat nichts mit Skaten zu tun!
  • Ska hat nichts mit Skat zu tun!
  • Ska-Punks trinken Skampagner aus Skandinavien
  • die erste Ska Musik-Aufnahme wurde auf einer Ska-LP aufgezeichnet, aber ohne Haare