Serienkiller

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Serienkillen ist die Bezeichnung für die Tötung mehrerer Tieren,Pflanzen, Gegenständen und seit es Videospiele gibt auch Menschen.

Als Serienkiller bezeichnet man eine immer gößer werdende,gefährliche Randgruppierung extremistischer Kellerkinder die, nachdem sie ihre Ausbildung am Computer/der Playstation beendet haben, auf die Gesellschaft losgelassen werden. Der geistige Dünnschiss mit dem die Videospiele angehenden Serienkillern ihre Aufträge vermitteln ist so unrealistisch das sich wirklich nur Leute mit einem IQ von 50 oder weniger so dort hineinsteigern können. Serienkiller kommen meist aus zerstörten Familien, Ghettos oder Irrenanstalten. Nicht selten sind sie auch Mobbingopfer oder nicht zur Integration in den deutschen Staat brauchbare Bewohner Asiatischer oder Afrikanischer Staaten. Die meistgebrauchten Waffen sind: Gummistiefel,Dildos,Tesafilm oder die neue Scheibe von Tokio Hotel


Andere populärwissenschaftliche Quellen gehen davon aus, dass alternativ Gartengeräte und sogar ganze Küchen zweckentfremdet werden können, wie zum Beispiel Haken, Rasenmäher, Klappspaten, Kettensägen oder Dunstabzugshauben. Bekannte Serienkiller sind:

Bill Kaulitz, Ozzy Osbourne (Fledermäuse), Adolf Hitler, Josef Stalin, Robert Mugabe, Mickey Krause (Serienkiller spezialisiert auf das Töten von Hemmung, Schamgefühl und Peinlichkeitsbewusstsein), Elvira Voss alias das Phantom von Heilbronn, und natürlich Angela Merkel (hemmungslose Töterin des Geschmackes)

Serienkiller-Ausbildung[Bearbeiten]

Man lernt ES in den sogenannten Killerspielen. Wie z. B. bei Counter-Strike oder Grand Theft Auto. Daher sind diese Spiele unter Spielern zwischen 10 bis 20 IQ auch sehr beliebt. Zu beachten ist allerdings, dass die virtuellen Serienkiller, die in obengenannten Spielen mit nem Gewehr herumrennen in Wirklichkeit nichtmal in der Lage wären, eines zu halten. Gründe hierfür sind mangelnde Intelligenz und Muskeln.

Man braucht nur einige Stunden am Tag so zu spielen, so ist eine ausgeprägte Aggressivität unbestreitbar, nicht selten von Entzugserscheinungen bei Abstinenz gefolgt.

In Fällen von Merkel und co. genügt allerdings ein scheiß Beruf, eine falsche Erziehung, mangelndes Gesangstalent oder Langeweile um zum Serienkiller zu werden.

Es gibt auch Nachahmungstäter wie Mickey Krause, der seinem König (von Mallorca) nacheifert.

Oder sie essen Brot. Denn 40% aller Amokläufer spielen Killerspiele und 100% essen Brot!

Die Tat[Bearbeiten]

Dann gehen sie ans Werk und verrichten es mit "abscheulicher" Präzision und bringen möglichst viele um. Der Ablauf davor ist dabei immer gleich: Der Schlachtzeilen-Generator generiert (darum heißt er ja so!) ein willkürlich, möglichst perverses und abstoßendes Szenario und los gehts.

Serienkiller in der Öffentlichkeit[Bearbeiten]

Fast alle Serienkiller agieren in der Öffentlichkeit,denn die Serienmorde die sie begehen sind meistens nicht gesetzeswidrig. Selbst Serienkiller mit gesetzeswidriger Handlung führen ihre Taten in der Öffentlichkeit durch. Adolf Hitler und Robert Mugabe sind die perfekten Beispiele.


Um die Öffentlichkeit vor Serienkillern zu schützen sollte man folgendes beachten:

Über Politik informieren, keine Killerspiele spielen wenn man daran glaubt das irgendwann ein Ghettoneger nachts vor der Tür steht und einem eine goldene Schrotflinte für seine Dienste in San Andreas überreichen will und gefälligst, so besoffen man auch ist nicht bei Jürgen Drews oder Mickey Krause mitsingen.