Sega

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo wie es eigentlich hätte sein müssen.

Sega beruht auf einem Schreibfehler: der richtige Name lautete Säger bzw. Saeger . Um den Zweck der Firma zu tarnen, wurde dieser Fehler übernommen.

Geschichte[Bearbeiten]

Irgendwann in den 80ern kam William Window, ein Halbbruder von Bill Gates, auf eine innovative Geschäftsidee. Er begann damit, die Kabel von Konsolen und Computern mit einer Säge durchzuschneiden. Für diese Tätigkeit wurde er an sich zwar nicht bezahlt, allerdings schenkte ihm oft jemand aus Mitleid Geld, wenn er grinsend mit seiner Säge durch die Gegend lief. Nach einiger Zeit gründete er eine Firma, um seine Leidenschaft auf professioneller Basis weiterzuführen und die Prämie für Unternehmensgründer zu kassieren. Nachdem er etwa fünf Jahre mit seiner ursprünglichen Geschäftsidee über die Runden gekommen war, kam ihm beim Zersägen eines Spielhallenautomaten eine revolutionäre Idee: er wollte nun die von ihm unbrauchbar gemachten Konsolen durch eigene ersetzen. Kurzerhand schloss er sich mit einigen weiteren Menschen zusammen, um Konsolen zu produzieren. Dies ging so lange gut, bis er mit der Konsole Traumgewölle, die besonders für Eulen und Uhus designed wurde, einen riesigen Misserfolg verbuchte. Danach entschied er sich, sich weiter dem Zersägen und nebenbei der Herstellung von Spielen zu widmen.

Man glaubt es nicht, aber in den 1990ern war Sega so erfolgreich, dass die Firma Nase an Nase an Nintendo stand, und einen Stellvertreterkrieg mit ihren Hauptvasallen Mario und Sonic führten. Da Sega aber im Gegensatz zu Nintendo keinerlei Innovationen bezüglich Konsolen innehatte und sowieso nur Technologie von Nintendo klaute, ging es seit 1999 wieder den Bach runter, und die Firma beschränkt sich auf das Programmieren von Spielen für andere Anbieter (ironischerweise auch Nintendo). Immerhin schaffte es Sega noch, zwei Fernsehserien auf die Reihe zu bringen (Sonic X, ein japanischer Manga der aber in die Hose ging, und Sonic Boom, Ende 2014 rauskommend, wo erstmal ein Facelift gemacht wurde was die Charaktere richtig scheiße aussehen lässt).

Werke[Bearbeiten]

Zwei Konsumenten von Sega-Produkten, die offenbar ein paar Züge zu viel davon genommen hatten

Neben der Zersägung von Konsolen, Fernsehgeräten, Computern und Spielhallenautomaten beinahe aller Firmen produzierte Sega einige Konsolen. Die Wichtigsten sind das Meistersytem (identisch mit der Meisterarbeit von William Window), das Meistersystem 2 (bei dem so gut wie alle 3654 Fehler des Meistersystems durch jeweils 7 neue ersetzt wurden) und das Millionenlaufwerk (eine Konsole mit 2,7 Millionen Laufwerken; diese Konsole hatte einen Platzbedarf von 23,4 km³ und wog 129,7 Kilotonnen). Das Traumgewölle, dessen Controller mausförmig war und vom Spieler in den Mund genommen werden musste, setzte sich aus unerfindlichen Gründen nicht durch. Seitdem produziert Sega nur noch Spiele. Hauptfigur des wichtigsten Spiels und Firmenmaskottchen ist der Schalligel, ein seltsames Wesen vermutlich außerirdischen Ursprungs, das gewisse Ähnlichkeit mit einem Dinosaurier mit seltsamen Schuhen hat.

Ausgeburten[Bearbeiten]

Sega hatte neben Konsolen (leider) auch noch Figuren entwickelt, was zwar Sinn ergibt, aber am Ende auch nicht sein musste.

  • Die Hauptfigur und Maskottchen von Sega ist ein gewisser tintenblauer Igel namens Sonic, der ungefähr 53.565 Euro Strafe an das Verkehrsamt Bielefeld an der A2 zahlen musste, weil er mit 617 km/h durch den Blitzer gerast ist. Jedenfalls kann er Sachen und Personen mit einem roundhousekickähnlichen Tritt umlegen.
  • Der Sidekick von Sonic ist ein mutierter Fuchs namens Tails (deutsch Schwänze, was man durchaus zweideutig sehen kann). Er zeichnet sich dadurch aus, dass er mit 8 einen IQ von 300 hat, aber kämpft wie ein Noob mit einem WoW 90-Charakter in einem Schlachtfeld.
  • Noch ein Igel namens Amy Rose. Sie hat sich als 12-jährige in Sonic verliebt (er ist 17), was laut deutschem Recht als Pädophilie gilt. Mit ihrem Hammer, der ca. 250 kg wiegt, kann sie alles um sich herum erschlagen. Mehr aber auch nicht.
  • Eine Fledermaus namens Rouge. Sie arbeitet hauptsächlich als Pornostar, arbeitet nebenbei aber auch beim FBI als Geheimagentin. Sie kann überall Bomben setzen und diese auch auf Zeit zünden. Zudem kann sie ebenfalls gleiten.

Diverses[Bearbeiten]

  • Die erste Säge von William Window war in Wirklichkeit eine Axt in sehr schlechtem Zustand.
  • Um die Verkaufszahlen der Sonic-CD zu steigern schloss das Unternehmen im Jahre 1993 einen Vertrag mit dem Teufel getreu dem Motto "Spaß ist unendlich".
  • Der Schalligel wurde offiziell von Adidas gesponsert.

Außerdem ist sega darauf veranlagt alles und jeden von anderen zu stehlen. Wichtige Beispiele:

  • Sonic and the black knight - geklaut von der Arthus-Legende
  • Sonic unleashed - von Twilight abgeschaut

Zitate[Bearbeiten]

  • Jeder kann ein Kabel einstecken, aber nur ein Experte kann es zersägen! (William Window über seine Motivation)
  • Dieser kleine rote Kerl hat die Welt der Heimwerker revolutioniert! (Tim Taylor über den zweischwänzigen Fuchs)
  • Uff...urgh... (Ein Kunde, der ein Millionenlaufwerk nach Hause tragen will)
  • Er ist das zweitgrößte Genie der Welt! (Bill Gates über seinen Halbbruder)