Schwimmbad

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Schwimmbad ist ein mit Kacheln umbautes Riesenbadezimmer. Es ist das einzige Badezimmer mit einer Kasse vorne dran.

Raumaufteilung[Bearbeiten]

99% (in Quadratmetern) dieses großen Badezimmers besteht aus der eigentlichen Wanne, gegliedert in Schwimmer- und Nichtschwimmer- und die Schwimmbadhasserbereiche (Gastronomie). Der Rest fällt mit 0,3% auf die Toiletten, mit 0,2% auf die Duschen, und mit 0,5% auf die Kabinen, die manchmal auch zum Umziehen verwendet werden.

Badewannen-Struktur[Bearbeiten]

Eine Badewanne in einem Schwimmbad kann bis zu 800 m breit sein, so das man ziemlich lange schwimmen muss, um das heimlich am anderen Rand positionierte Quietscheentchen zu holen. In einem Schwimmbad gibt es viele unnötige Röhren, die man runterrutschen muss, um zur Badewanne zu gelangen. Diese Rutschen nennt man Wasserrutschen, weil in der Nähe und drumherum meist viel Wasser ist, wenn das Schwimmbad nicht gerade gereinigt wird. Sonst hieße es nicht Schwimmbad sondern wahrscheinlich Autowerkstattgrube.

Ein Schwimmbad kurz nach der Sanierung

Sprungbrett[Bearbeiten]

Sprungbretter sind Geräte, die die Massen interessieren. Es gibt Sprungbretter von 1m, 2m, 3m, 4m, 5m, 6m, 7m, 8m, 9m, und den Turm von 10m Höhe. Auf das Ein-Meter-Brett gehen viele Besucher, um als Mutprobe zielsicher auf das Mädchen/den Jungen seiner Wahl zu springen. Das Drei-Meter-Brett ist für die Leute konzipiert, denen die Kennenlernplattform des Ein-Meter-Brettes und eine Arschbombe zu primitiv ist. Das Herunterspringen vom Zehn-Meter-Turm gilt als Königsdisziplin, um die Dichtigkeit der neuen Wasserbrille auszuprobieren oder um die beim Ein-und Drei-Meter-Brett noch verzickt und desinteressiert wirkenden potentiellen zukünftigen Partner zu beeindrucken, wenn man es überleben sollte.

Besucher[Bearbeiten]

Ein Schwimmbad wird von vielen Besuchern aufgesucht,

  • die es als Kennenlern-Zone zur Anbahnung einer neuen Beziehung nutzen möchten
  • die ihre Dusche zu hause keimfrei halten möchten
  • die voyeuristisch eine Vorliebe für authentische Erotik haben
  • die als Mütter, von ihren Männern allein gelassen, ihren lieben Kleinen ein Bad in einer größeren Badewanne als zu Hause gönnen möchten
  • und natürlich auch von Leuten eingerannt, die einfach nicht wissen, was sie an 30 Grad heißen Sommertagen machen sollen.
  • Um die Wasserrechnung für die Toilette zu sparen

Personal[Bearbeiten]

Der Chef des Riesenbadezimmers ist der Bademeister. Diesen erkennt man meist an seinem ausgeprägten Bauch, seiner unmotivierten Herumspaziererei, seinem Voyeurismus bei neckischen Wasser-Spielen von Besucher-Pärchen, der Billig-Badekappe und seinen Schlappen. Da Bademeister eher grobschächtig und -motorisch veranlagt sind und im Zweifel gern bei zu rettenden Frauen in jeder Hinsicht hinlangen, ertrinken viele lieber anstatt zum Beckenrand gebracht zu werden.

Der Geruch[Bearbeiten]

Der Geruch eines Schwimmbads setzt sich etwa zu 50 % aus Chlor und zur anderen Hälfte aus Baby-Urin zusammen. Schamhafte Mütter entsteigen kurz nach der frohen Botschaft der Vitalität ihrer Zöglinge meist mit hochrotem Kopf dem Baby-Becken und der Bademeister veranlasst eine zusätzliche Gabe von Chlor ins Becken, wodurch sich die Geruchsanteile kurzzeitig verändern können.

Siehe auch:[Bearbeiten]