4 x 4 Goldauszeichnungen von Boize, Koxxer, HappyChild und Animal*

Schwarzer Link

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boah..das Ding dreht sich und hört gar nimmer auf!!
Achtung! Der folgende Artikel ist sehr verwirrend!
Im Interesse Deiner Gesundheit bitten wir Dich, den Artikel möglichst ohne jedes Nachdenken zu lesen.
Die Missachtung dieses Hinweises kann permanente Schäden in deinem neuralkomplexen Nervensystem (????) hervorrufen und zu einer Einweisung in die Klapsmühle führen.
Denk an Deine Zukunft!
Na sowas...das da ja auch!!

Schwarzer Link, der.

Definition[Bearbeiten]

Schwarze Links sind böse Links, die sich von anderen Links dadurch unterscheiden, dass sie sich als normaler Text ausgeben, indem sie, statt blau zu sein, wie jeder anständige Link auch, oder wenigstens rot, wie die doofen Links ohne Ziel, einfach schwarz bleiben. Das ist total fies, und zwar aus zwei Gründen:

  1. Man weiß nie, wo einer ist, und wo nicht.
  2. Man kann nicht sehen, ob es den Artikel, auf den der Link zeigt, gibt oder nicht.

Außergewöhnliche Arten von Schwarzen Links[Bearbeiten]

Große Schwarze Links[Bearbeiten]

Große schwarze Links zeichnen sich dadurch aus, dass sie, wie der Name schon sagt, groß sind. Dies erweckt beim Leser den Eindruck, sie seien besonders wichtig, obwohl sie es gar nicht sind. Dafür kann man sie aber wieder erkennen und somit besser vom Text unterscheiden.

Besonders gemeine Schwarze Links[Bearbeiten]

Die besonders gemeinen Schwarzen Links haben nicht nur ihre Farbe verändert, sondern zeigen auch noch auf Artikel, die mit ihrem Text überhaupt nichts zu tun haben. Die allerfiesesten zeigen sogar auf Artikel, die niemals jemand schreiben würde, und die, wenn das doch geschehen würde, sofort gelöscht würden, oder auf Artikel mit Rechtschreibfehler, um den Leser zusätzlich zu verwirren.

Schädel.png Der König der Schwarzen Links Schädel.png[Bearbeiten]

Der König der Schwarzen Links ist einzigartig. Es gibt ihn nur hier. Niemand weiß, was er bringt, da ihn nie jemand angeklickt hat und danach noch zurückkehren konnte, um davon zu berichten.
Es wird dringend davon abgeraten, ihn alleine und ohne die nötige Ausrüstung zu erforschen!

Weiße Links[Bearbeiten]

Glaubt man nun aber, das Gegenteil der schwarzen Links, also die weißen, seien in irgendeiner Weise angenehmer, irrt man sich. Diese sind sogar noch heimtückischer als ihre dunklen Artgenossen, da man sie nicht nur nicht als Links erkennt, sondern überhaupt nicht sieht. Längere Texte, die mehrere weiße Links enthalten, sind darum fast unmöglich zu lesen.