Schulleiter

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schulleiter sind Sklaventreiber in ihren Anstalten, den Schulen. Diese werden vom Staat gefördert, da seine Wirtschaft auf der Arbeitskraft der Sklaven baut.

Schulleiter sind Abkömmlinge der, in der Weltgeschichte oft übersehenen Wackel-Dackel-Dynastie. Das erklärt ihren zumeist unschönen Gang und ihre treuen Augen beim "Behandeln" persönlicher Probleme ihrer Sklaven (Schüler).

Im Laufe der Evolution gab es mehrere Mutationen, so dass es heute ebenfalls Exemplare gibt, die eher an Frösche erinnern. Hierbei sei auf kleine grüne Männchen verwiesen, die ab und zu inDeutschland auftauchen. Nach den Vererbungsgesetzen von Mendel sind die Froschgene aber rezessiv, so dass der Wackel-Dackelteil überwiegt.

Intention und Arbeitsweise der Schulleiter[Bearbeiten]

Schulleiter (von Sklaven häufig auch mit "Wichser" oder "Arschloch" angeredet), verstehen es nur zu gut, ihre Vorarbeiter (Lehrern) von ihren Zielen (Moral und Arbeitswille im Sklavenvolk zu verbreiten) zu überzeugen. Die Dynastie ist außerdem stark mit der Wirtschaft verbunden, da sie durch ihr Sklavenvolk eine billige Arbeiterschaft stellt. Deshalb werden zu kostspielige Aufgaben und Probleme in Form von Schulbüchern gedruckt und die Aufgaben von Sklaven gelöst. Die Vorarbeiter haben in diesem Fall den Auftrag die Aufgaben zu vermitteln und die Ergebnisse unter der Hand an das Terror-Wackel-Regime (TWR) weiterzureichen. Schulleiter müssen außerdem Pokern können, da regelmäßig sogenannte Schulleiter-Pokerrunden stattfinden. Es ist quasi eine Voraussetzung für den Beruf.

Sonstiges Wissenswertes[Bearbeiten]

Um unerkannt zu bleiben und Verunreinigungen innerhalb der Dynastie zu vermeiden, lehnen Wackel-Dackler außerehelichen Sex generell ab; was z.B. dazu führt, dass Stripperinnen im Lehrerzimmer nicht akzeptiert werden. Dies ist also NICHT (!) auf mangelnde Sexualpraktik oder teilweise Unbefriedigung seitens der Schulleiter zurückzuführen. Allerdings ist immer wieder von Berichten die Rede, in denen Sklaven angeben, Schulleiter hätten sie zu "unschönen Dingen" gezwungen. Diese Berichte werden vom Bundesgerichtshof (BGH) des BRD-Regimes als unzulässiges Beweismittel abgetan.

Vielen Leuten unbekannt ist außerdem, dass die Welt sich in zwei Bevölkerungsgruppen teilt: Sklaven und Erwachsene. Hat ein Sklave seinen Schulabschluss erreicht, so ist er nicht mehr arbeitsfähig und ein großer Teil (hauptsächlich Realschüler) wird von Cateringservice-Firmen in diversen Mittagessen verkocht. So profitieren die Erwachsenen von einem effizienten geschlossenen Kreislaufsystem, welches ihre Wirtschaft am Laufen hält.

Die Entwicklung vom Sklaven zum Erwachsenen findet in einer vom TWR initiierten Lebensphase statt: der Pubertät. Damit sich Sklaven nicht fortpflanzen, kriegen sie hässliche Pickel. Diese fungieren nun als natürliches Verhütungsmittel. Ist diese Phase abgeschlossen, haben die Menschen Sex. Wenn die Sklaven sich vermehren, wäre dies der Untergang für das TWR.

Die Erwachsenen sind nicht - wie bisher oft angenommen - der herrschende Teil der Gesellschaft. Die Sklaven haben die Macht!!! Erwachsene werden von Abkömmlingen der Wackel-Dackel-Dynastie in einem dekadenten Leben als Endverbraucher gehalten, um auch ihre Energien auf Fahrrädern in Fitnessstudios abzugreifen. Somit kommt ihnen keine Möglichkeit zur Revolution mehr zu.

An dieser Stelle der Aufruf an alle Sklaven: Vermehrt Euch und formiert eine Widerstandsbewegung!