Schreckschusswaffe

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schreckschusswaffe ist quasi die kleine Schwester der Knallerbse und ist in Deutschland frei ab 18 Jahren erhältlich. Somit muss für den Erwerb weder die Tschechische Grenze überschritten, noch Vladi oder Ali angerufen werden. Im Gegensatz zu echten Schusswaffen, verschießen Schreckschusswaffen keine Projektile sondern in verschiedenen Geschmacksrichtungen ausgeführte Kartuschenmunition.

Selbstverteidigung[Bearbeiten]

Da Schreckschusspistolen unter dem Vorwand der Selbstverteidigung verkauft werden, wird stetig versucht ein täuschend echtes Aussehen zu garantieren. Dies wird zum Beispiel mit einer Laufsperre erreicht, welche ca. 5 cm aus dem Lauf schaut. Folglich merkt Angreifer "A" (Mustafa, Ali und Hakan), dass ihre Waffen viel besser sind als die von Verteidiger "B" (Peter). Schafft Verteidiger "B" es trotzdem rechtzeitig die Waffe ab zu feuern, ertönt ein extrem lauter Knall. Der Schall des Knalls ist allerdings, aus Sicherheitsgründen (Laut Deutschem Waffengesetz § 0) auf den Verteidiger gerichtet, der mit einem sofortigen Gehörsturz zu rechnen hat. Die dabei in der gewünschten Geschmacksvariante ausgestoßene Puderwolke wird durch den Überdruck in Richtung der Angreifer "A" ausgestoßen, wechselt aber aufgrund des Windes kurz vor Ankunft die Flugrichtung in Richtung Verteidiger "B". Welcher jetzt neben Gehörverlust mit einer Schleimhaut-Überreizung des Gesichtes zu kämpfen hat.

Die verschiedenen Munitionsarten: Gelb-Zitrone, Rot-Erdbeere, Grün-Birne, Schwarz-Lakritze(Süßholz)

Signalmunition / Pyrotechnik zu Silvester[Bearbeiten]

Als wäre das Abschießen von Silvesterraketen nicht sinnlos und teuer genug, hat man mit Schreckschusspistolen noch die möglichkeit, Signalmunition zu verschießen. Auf diese Weise rettete sich Robinson Crusoe in der Silvesternacht 1709, welcher zuvor Schiffbruch erlitten hatte. Dies war die erste und bis Heute einzige Gefahrensituation, welche mit einer Schreckschusswaffe gelöst wurde und hat damals die Firma Umadrecks vor der Insolvenz bewahrt.

Situation in Deutschland[Bearbeiten]

Noch sind Schreckschusswaffen in Deutschland frei ab 18 Jahren erhältlich (2010). Aber da Politiker sich bekannter Weise nicht von Hetze der Medien beinflussen lassen und schlauer sind als Otto Normalverbraucher, werden sie es Vermutlich auch noch schaffen, die Gesetze für freie Waffen zu optimieren. Und dass ohne sich zu informieren bzw. auch nur ansatzweise Tolerant zu sein.

Bekannte Hersteller und Modelle[Bearbeiten]

Bekannte Hersteller von aktuellen und älteren Modellen sind z. B. Umadrecks,Röhm(üll), Erna und Weinstrauch. Bekannte Modelle: Röhm(üll) HH 88, Colt 1945, Taliban AK-47, Plastics M16A2, Toyota Spähpanzer "Luchs". Das meistverkaufte Modell ist die "Taschenartillerie Mörser2000" von Scout und 4you.