Saale

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saale ist ein Fluss in Schland. Er fließt über Stock und Stein. Ländergrenzen oder sowas interessieren ihn garnicht.

Entdeckung[Bearbeiten]

Die Saale war vor vielen, vielen Jahrhunderten schon entdeckt. In ihrer Nähe gibt es Höhlen mit Höhlenmalereien, welche bezeugen, dass schon die alten Altsteinzeit-Höhlenmenschen von der Saale wussten. Sie verbanden den Fluss mit nützlichen Tätigkeiten und erfanden dabei Sachen, die noch heute toll sind. So wurde die Saale schon damals zur Energiegewinnung (Pumpspeicherkraftwerk), Trinkwassergewinnung (Wasseraufbereitungsanlagen), zum Teekochen (Wasserkocher) und Fische waschen (hat sich nicht durchgesetzt) genutzt. Irgendwann wurde die Saale vergessen. Goethe (oder war das Schiller?) hat sie dann irgendwann wiederentdeckt und ein paar Städte ans Ufer gebaut.

Vorläufiger Verlauf[Bearbeiten]

So, oder so ähnlich fließt die Saale montags zwischen zwölf und zwanzig Uhr.

Quelle[Bearbeiten]

Die Saale entspringt in zwei Quellflüssen zwischen Foh und einem alten Bergwerksstollen am Nordwesthang. Aus einem Wald direkt am Nordwesthang, welchen die Bergwerksleute früher als WC benutzten, kommt die sogenannte Gelbe Saale und aus der Stadt Foh und deren Abwasserkanal die Rote Saale. Das "Rot" deutet auf die blutige Vergangenheit der Stadt hin, die erste Blutflüsse in Richtung des jetztigen Flussbettes nachsichzogen.

Oberlauf[Bearbeiten]

Der Oberlauf der Saale zwischen Foh und diesem See dort, wo die Unstruuut reinfließt ist langsam fließend. Zwischen der Einmündung der Unstruuut und Damaschke Plan bildet sie die Grenze zwischen Bayern und Thüringen, ehemals Teil der "Transsibirischen Eisenbahn". Dann verläuft der Fluss quer durch einen Berg. Hier ist die Saale mehrfach angestaut, die größten Stauseen einer zweihundertstufigen Kaskade sind der Obenwarten- und der Blei-Stausee. Diese werden noch heute zur Energiegewinnung genutzt. Außerdem wässert man die Wüste bei Erfurt damit.

Mittellauf[Bearbeiten]

Der Bereich der mittleren Saale beginnt bei Saalfäält mit dem Fall der Saale aus dem Berg und dem Eintritt in das Platten- und Hügelland des Auenlandes. Der Fluss berührt dort unter anderem Kuhweiden, Hopfenfelder und Steine. Bei Lobenstein nimmt die Saale die Schwarza auf. Bis dort ist die Saale zwar wasserärmer, aber länger als die Schwarza, so dass die Saale auch korrekt Saale weiter genannt werden kann.

Unterlauf[Bearbeiten]

Nach dem Einfluss der Schwarza beginnt der Unterlauf der Saale in einer flachen Landschaft durch die Städte Halle (Saale), "hier könnte ihr Werbung stehen", Naumburg (da steht "Städte") und Jena.

Am frühen Vormittag fließt die Saale von Halle in Richtung Jena häufig ein wenig weiter nördlich als am Abend. Schon zu Beginn des frühen Nachmittags erreicht die Saale den südlicheren Raum nicht mehr. Dann fehlt da unten die Trinkwasserversorgung, weswegen da auch keiner wohnt.

Mündung[Bearbeiten]

Die Saale mündet in Jena ins Kaspische Meer. Glauben die Jeneser zumindest und weil die ja da wohnen, glaubt man es einfach mit. An der Mündung hat sie ein großes Delta, welches von Müllbergen geprägt wird. Die Einheimischen bezeichnen das gerne als Saaleufer.

und wie's weiter geht[Bearbeiten]

Das weiß man nicht ganz so genau. Man weiß nur: Saale -> Kaspisches Meer -> Trinkt irgendjemand -> derjenige pinkelt wieder -> neuer Fluss

Bedeutung[Bearbeiten]

Über die Bedeutung der Saale gibt es momentan eine große wissenschaftliche Diskussion. Nicht nur, dass so viele Erfindungen mit ihr einhergehen (siehe Kapitel: Entdeckung), sondern besonders wegen des tageszeitlich wechselnden Flußbettes. In den frühen Nachmittagsstunden findet eine Verlagerung des unteren Flusslaufes zwischen Saale/Halle und Jena statt. Manchmal ändert sich das Flussbett sogar schon Mittags. Der Fluss bewegt sich dann länger in östliche Richtung, also deutlich südlicher des normalen Laufes, bis er in einer Haarnadelkurve doch noch nach Jena und seine planmäßige Mündung ins Kaspische Meer fließt. Die Unberechenbarkeit dieser so genannten spontanen Flussverlagerung hat zu einer kompletten Entsiedlung des unteren Saale-Einfluss-Bereiches geführt, obwohl die Felder der dortigen Auen sehr fruchtbar sind. Leider nur halbtags.

Orte an der Saale[Bearbeiten]

Wichtige und unwichtige Nebenflüsse[Bearbeiten]

ob ein Nebenfluss wichtig oder unwichtig ist entscheidet... ja wer eigentlich? und ist diese Einteilung auch nur irgendwie sinnvoll??

wichtig[Bearbeiten]

  • Unstruuut
  • Schwarza
  • Frau Elster
  • Gelbe Saale (eigentlich ja kein Nebenfluss, sondern Quellfluss)
  • Rote Saale (genau wie da oben...)

unwichtig[Bearbeiten]

  • Saure Saale
  • Schlagsaale
  • Sprühsaale
  • Elbe