Südtirol

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
ACHTUNG!!!

Der User Hofer1800 findet, dass die Artikel Südtirol und Österreich zusammengefügt werden sollten. Der große Stiefel verweigert bisher jedoch seine Zustimmung.

Entsprechende Informationen erhältst du auf der Diskussionsseite

Südtirol, unter anderem auch als "SAUF-TIROL" (South Tyrol) oder das "Tibet Zentraleuropas" bekannt und "Böses Land und schöne Leute" bezeichnet, ist ein winziger Planet, welcher auf irgendwelchen Bergen, die keiner kennt, liegt. Es handelt sich dabei um das Zentrum des großen Stiefels, welcher sich nach Süden ausbreitet.

Das dort lebende, gemeinhin als außerirdisch anerkannte "Volk" versucht seit Jahren, ein eigenständiger Staat zu werden, was stets daran scheiterte, dass es Staaten nur auf der Erde gibt und Planeten keine Staaten sein können.

Auf 17.000 Kilometer langen Wanderwegen, findet man häufig die Sauf Tiroler Bewohner bei der Arbeit. Verstreut und an Bäume lehnend gehen Sie stets ihrer täglichen Arbeit nach: Dem Kampftrinken auch bekannt als "Wer zuerst kotzt wird gefeuert!" Neben der herrlichen Pracht des Gebirges bietet sich die Idyllische Luft des Urins und des Übergebens!

Die Sprache[Bearbeiten]

Grundsätzlich ist hier zu sagen, dass alle drei Sprachen, die in Südtirol gesprochen werden, ausnahmslos tote Sprachen sind. Drei Viertel der Bevölkerung sprechen einen alten Dialekt, der eine Mischung aus Hundeknurren, Italo-Geproll und gehobenen Mittelhochdeutsch ist. Dieser Dialekt wird auch als "prosciuttoanisch" oder "grrrrrrrrrrr" bezeichnet. Ein anderer Teil widerrum spricht eine Mischung aus Italo und Latein, bei den Südtirolern auch als "Krautwalsch" bekannt. Auf Russisch heißt diese Sprache: Deutsch. Der Rest der Bevölkerung gehört einer Sekte an, die es ablehnt zu sprechen und zu schreiben (siehe Analphabeten bzw. Scientology). Die Sarner, Ultner und vor allem die Psairersprache (Passeiertal) ,auch "Hou-sprache" genannt, ist die Sprache, die am verständlichsten ist. Jedoch bedauernswert ist, dass man den sog. ,,Vinschger Dialekt kaum oder zum Teil gar nicht versteht. Denn z.B. die Laute ,,k, ck, ch..... werden im Vinschgau so ausgesprochen: ,,krrrrrrch wie z.B. das Fauchen eines Katers. Die Südtiroler grüßen nicht mit den Wort "Hallo" sondern mit dem Wort "Hoi".

Die Einwohner[Bearbeiten]

Es gibt nur einen einzigen wichtigen Südtiroler, den Landes Luis. Er ist zugleich Monarch und SVP-Diktator des Planeten. Des weiteren gibt es noch einige menschenähnliche Gestalten wie z.B.: Yeti - Entdecker des Reinhold Messner, EX-Skifahrer Gustav Thöni und der bzw. das Planktom (bezeichnet die Art von Menschen, deren Hirn so groß wie ihr Geschlechtsorgan ist... um es auf den Punkt zu bringen: Sie besitzen weder Hirn noch Schwanz) Die Südtiroler Rasse ernährt sich ausschließlich von Kartoffeln (oder Eartepfeln, wie sie in der Fachsprache genannt werden), Äpfeln, Speck und den Knödeln "Kneidl". Etwas anderes ist in Südtirol noch nie verspeist worden, und das bleibt auch so.

Berühmte Südtiroler[Bearbeiten]

  • Der Ex - Landeshauptmannman Luis
  • Die Maus vom Mars (ohne Sinn)
  • Gustav Thöni (Skiweltmeisterin)
  • Yeti - Entdecker des Reinhold Messner (der jeden 8000er bestieg, aber von seiner 2-Meter hohen Hausmauer fiel)
  • Spastelruther Rotzen (Südtiroler Kirchenchor von Norbert Rier)
  • Andreas HOFER (Stolzer Psairer Freiheitskämpfer, der das Land Südtirol prägte)
  • Markus Lanz (seit "Wetten dass..." haben die Südtiroler aber kaum noch einen Grund auf ihn stolz zu sein, und doch besteht das Publikum, das noch übrig geblieben ist, zu 99% aus Südtirolern)

Geschichte[Bearbeiten]

Das Südtirol war schon immer der heiligste und beliebteste Teil des nicht ganz so heiligen Kronlandes Tirol. Durch den relativ hohen Anteil an qualitativ hochwertigen Wein an der Gesamtbevölkerung, war es immer wieder Spielwiese verschiedener Neider wie Sissi und Franzerl, Napoleon und Giovanni Trapattoni.

Erster Weltkrieg[Bearbeiten]

Durch die Feindschaft zwischen Österreich und Italien wurde Südtirol bald zum Lieblingsspielplatz der beiden Streithähne, wo die beiden sich in den Schluchten und auf den Bergen so richtig austoben konnten. Da ging damals sowieso nie jemand lang. Doch Italien ging dann 1918 zu seinem Kumpel Frankreich und sagte es fühle sich von Österreich gemobbt und Österreich soll büßen. So meinte dann Frankreich unter Einbezug seines Freundes England, dass das kleine Land, bevölkert von Weinsäufern und Speckknödelfressern zu Italien kommen soll.

Faschismus und Zweiter Weltkrieg[Bearbeiten]

Als sich Südtirol bei seinem neuen Vermieter eingewöhnt hatte, kam der kleine Benito in Italien an die Macht und machte den Speckfressern das Leben schwer. Zusammen mit Adi wollte er 1939 die Südtiroler entweder ins Deutsche Reich verbannen oder nach Sizilien deportieren lassen (was eigentlich nicht so schlimm gewesen wäre. Ein Leben im Reichtum als Mafioso, das hätte schon seinen Reiz. Aber die Säcke konnten ja kein Wort Italienisch).Die Meisten beschlossen dann von seiner Dudeheit zu fliehen und zum lieben Onkel Adi zu gehen. Nach dem großen Streit um den Platz im Sandkasten (Europa) von 1939 - 1945 kamen aber nach und nach die Knödelfresser zurück in ihre Heimat.

1945 bis heute[Bearbeiten]

Nach langen Streitigkeiten mit mehreren Nachfolgern des Dudes konnten die Südtiroler ein Extrawurst-Statut durchringen und dürfen sich nun mehr oder weniger wie ein eigener Staat verwalten - nur dass sie sich nicht so bezeichnet werden können.

Geographie[Bearbeiten]

Als autonomer Planet hat Südtirol keine Geographie, da Geo = Erde bedeutet. Die Theorien, welche besagen, Südtirol sei ein Land, Kontinent, etc. sind alle falsch, weshalb sich auch schon viele Personen auf den Weg dorthin machten, jedoch ist bisher niemand zurückgekehrt. Dies dürfte die Schuld der schwarzen Löcher sein, welche dort überall herumliegen. Das größte Loch befindet sich zwischen Gasteig und Mareit. Aufgrund der Versuche im CERN zur Untersuchung des Urknalls ist vor Sarnthein bei Bundschen ein weiteres Loch entstanden. Mittlerweile besteht bei jedem Betreten des Kalmtales die Gefahr verschluckt zu werden (Die hungrige Miss Kalmtal frisst dich!!!). Erste Tests mit Freiwilligen konnten leider nicht zu Ende geführt werden, da sich die Versuchspersonen noch nicht zurückgemeldet haben. Auf der Seiser Alm entfernte der erste Südtiroler die Berggipfel damit sich dort auch die deutschen Flachland-Liebhaber wohl fühlen. Sollte dort einer auftauchen, dem das nicht gefällt, wird er so lange mit Speck gefüttert, bis er seine Meinung ändert.

Politik[Bearbeiten]

Dank österrreichischer Zuwanderer ist es nun sogar in Südtirol gelungen eine Diktatur mit einem absolutistischen Herrscher zu errichten. Der erste Herrscher war der Begründer der politischen Landschaft in Südtirol, als dieser jedoch nicht dem Ideal eines Führers entsprach, entschloss man sich kurzerhand einen ehemahligen Professsor für Leibeserziehung aus dem Osten des Reiches an die Macht zu bringen.

Parteienlandschaft[Bearbeiten]

Obwohl das totalitäre Regime die Gewaltenteilung verbietet gibt es immer noch ein paar Untergrundorganisationen die sich zu Parteien zusammengeschlossen haben.

Die SVP[Bearbeiten]

Die SVP hat es sich zum Ziel gesetzt das totalitäre Regime zu stürzen und eine demokratische Republik zu errichten. Leider konnten seit der Gründung der SVP nur 4 ihrer Mitglieder gefangen genommen werden. Sie wurden nach kurzer Befragung kurzerhand ihrer gerechten Strafe unterzogen und gesteinigt.

Die Freiheitlichen[Bearbeiten]

Die Freiheitlichen haben es sich auf die Fahne geschrieben Südtirol in den wirtschaftlichen und sozialen Abgrund zu stürzen. Ihr Vorhaben wurde bisher leider von der undeutlichen Ausdrucksweise und Artikulation ihres Alpha-Weibchens durchkreuzt. Die Freiheitlichen konnten sich seit ihrer Gründung mit einem enormen Zuwachs an Mitgliedern und Anhängern erfreuen, diese wurden jedoch aus Angst vor Vermehrung und Inzucht erfreulicherweise der Zwangssterilisation unterzogen.

Unitalia[Bearbeiten]

Keiner weiß eigentlich, was diese Müll-Partei macht oder von den Südtirolern will. Gegründet wurde sie von Benito Mussolini Jr. Die Mitglieder sind neofaschistische Zombies vom Mond, die glauben, dass Mussolini schwanger war, als er seinen Hund geschwängert hat.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Es gibt kein öffentliches Zahlungsmittel auf Südtirol. Bezahlt wird mit dem, was man findet. Angebaut werden nur Kartoffeln, Äpfel, Hanf und Speck, der auf dem 250 Meter großen, unsterblichen Speckbaum wächst. Weiterhin gibt es keine Elektrizität, da auf dem Planeten immer Licht ist und konstante 25 °C vorherrschen.

Neuerdings wird zur Grundsicherung der Bevölkerung versucht Konserven-Bananen zu züchten. Man stützt sich hierbei auf Erkenntnisse aus der Tiefseeforschung. Hiernach müsste es innerhalb von 3-Erntezyklen gelingen ein komplett verzehrbereites Produkt zu ernten. So wären diese Dosen-Bananen auch für einen weltweiten Export geeignet und könnte die wirtschaftliche Position von Südtirol auf die Augenhöhe von Burma katapultieren.

Börse[Bearbeiten]

Natürlich hat Sauftirol auch eine eigene Börse. Sie trägt den Namen "Börsenluis" und der Börsenindex - den jede bessere Börse hat - nennt sich "SPAX" (Fusion zwischen "Speck" und "DAX"). Im SPAX finden sich die größten, südtiroler Unternehmen, wie etwa "Landes Luis GmbH", "Speckbrot & Söhne", "Taver Sprint Team" oder "Bauerntoast GmbH & Co. KG". Das Börsengebäude, auch Municipio genannt befindet sich in der Landeshauptstadt Sarnthein im Sarntal. Aktien kann man beim Landes Luis persönlich erwerben oder bei seinen Sklaven (respektive Unterworfenen), den anderen SVP-Mitgliedern.
Aufgrund der "schlechten" Wahlergebnisse 2008 fiel die "Landes Luis GmbH" auf unter 100.000 Stimmen und löste eine Weltwirtschaftskrise aus. Durch den Einzug eines Unitalia-Vertreters (rechtsextrem) in den Landtag gab es einen Weiteren Abfall des SPAX. Landes Luis und Sklaven bemühen sich, durch Zahlungen mehrerer Billarden Euro aus eigener Tasche an USA, China und Europa, die Präsidenten milde zu stimmen. Gerüchten zufolge musste der Landes Luis seine Verhandlungen mit Gott unterbrechen, da sich der Landes Luis anscheinend keine Milchstraße mehr leisten kann. Stattdessen kaufte er nur unser Sonnensystem. Engste Verbündete vom Landes Luis riefen sofort zu einer weltweiten Spendenaktion auf, damit der Landes Luis wieder mehr Sonnensysteme für sich erwerben kann.

Schule[Bearbeiten]

Das Schulsystem ist im gleich jenem der südlichen Südtiroler Provinzen, jedoch mit einem Privileg, für jeden ist es möglich selbst zu wählen in welcher der 3 offiziellen Landessprachen er die Wahrheit™ über das Leben erfahren will. Ausgedehnte Praktika und Exkursionen in Weinkeller sind an der Tagesordnung, damit dem jungen Südtiroler im späteren Leben alle beruflichen Wege als Weingourmet offen sind.

Die Effizienz eines Schulsystems mit 3 Wahrheiten lässt sich an den hohen Wertungen bei der Pisa Studien ablesen. Denn existieren 3 Wahrheiten so ist die Chance eine nicht anerkannte Wahrheit auszusprechen um den Faktor 3 vermindert. Auch wird dadurch die Innovationsfreude und Offenheit gegenüber neuen Ideen gestärkt, so werden Forschungen im Bereich der Alternativmedizin am Krankenhaus Meran betrieben, welche neueste Erkenntnisse in Bereichen wie Elektrosmog und Astrologie zu Tage fördern.

Südtirol besitzt auch eine landeseigene freie Universität Bozen, das 'frei' im Namen ist jedoch irreführend. Denn im Gegensatz zu international angesehenen Universitäten binden die hohen Anwesenheitspflicht von >75% so manchen Studenten zu sehr, sodass keine ausreichenden sozialen Kontakte welche das Studentenleben definieren stattfinden können.

Medien[Bearbeiten]

"Dolomiten" Die Medien spielen in Südtirol eine untergeordnete Rolle. Die Tageszeitung "Dolomiten" des Athesiaverlages hat großen Anklang bei der Bevölkerung. Sie benutzt ihre Vormachtstellung im Medienbereich gezielt, um die SVP (Südtiroler Volkspartei) ins lila Licht zu rücken.

"Rai Sender Bozen" Der Fernsehsender ist politisch und katholisch schon so korrekt, scheinheilig und möchtegern - modern, dass ein normaler Mensch schon gerne kotzen würde. Ja sogar das südtiroler Volk bis zu einem alter von 60 Jahren ist auf die Moderatorinnen, die so hässlich sind, dass man ihnen am liebsten eine Papiertüte über den Kopf ziehen möchte (und das ist noch nett ausgedrückt). Also das Programm ist politisch gehalten, um den alten Männern, die besessen von Politik sind, eine Chance zu geben mal so richtig die Sau rauszulassen und sich über die Idioten im südtiroler Landtag und im italienischen Parlament aufzuregen.

"Die neue Südtiroler Tageszeitung" Die Tageszeitung ist die Südtiroler Antwort auf die "Bildzeitung". Was die "Bildzeitung" hat, hat die "Tageszeitung" auch:

- Lange, grandiose Schlagzeilen - knallhart recherchierte Fakten - den Wetterbericht und das Horoskop - nicht immer bekleidete Mädchen - skandalöse Schlagzeilen, die zur Umstellung von Ortsschildern führen

Dank einer knallhart recherchierenden Redaktion kann man in der "Tageszeitung" zwar immer das Gleiche lesen, wie in der "Dolomiten", aber doch eine Spur interessanter.

Weblinks[Bearbeiten]

  • [1] Die Planet-Diktatoren auf einen Blick
  • [2] Der SVP-Planet-Oberdiktator, Herr Landes Luis

Den Rest erzählt uns der Landes- Franz oder Sepp oder weiß denn ich,wie der heißt.

Offizielle Feiertage[Bearbeiten]

  • Die Rückkehr Südtirols in die Heimatgalaxie des Altherrschers Silvius des Großen.
  • Der Tag an dem Silvius der Große den Speck erschuf.
  • SVP-Landesversammlung der Südtiroler Planet-Diktatoren.
  • Der Tag, an dem L.D.(Luis Durnwalder) aus Speck und Kartoffel, den Apfel schuf.
  • Der Tag, an dem die erste litauische Bank eröffnete und Steuerbetrug für 50 Speckbäume vekaufte.
  • Der Tag, an dem die Speckknödel erfunden worden sind
  • Der Tag, an dem aus Wein, Traubensaft gewonnen wurde
  • Der Tag, an dem der Planet endstand

Siehe auch[Bearbeiten]