Säure

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Säure, (lat. wo ist meine Hand hin) ist eine gesteigerte Form von Cola. Sie macht sich durch eine stark ätzende und unmissverständliche, oft tödliche, Erscheinungsform bemerkbar, oder einfach durch die lustige aber dennoch ernstzunehmende Fähigkeit, Dinge verschwinden zu lassen. Sie wird deswegen auch Zauberstoff der Chemiker genannt.

Handhabung[Bearbeiten]

Säure ist aufgrund ihrer Fähigkeit, Dinge verschwinden zu lassen, ein sehr interessanter chemischer Stoff. Sie wird in Flaschen und großen Flaschen aufbewahrt, da zu viel davon aus kleinen Flaschen herauslaufen könnte. Ein erfahrener Chemiker benutzt immer ausreichend Schutzkleidung bei dem Umgang mit der Säure, oder wenn diese nicht vorhanden ist, lässt er die Arbeiten mit dem Stoff von einem sog. Praktikanten erledigen. Vor allem die berüchtigte Steinsäure lässt sich wie der Name schon sagt, nur mit Hilfe von Steinen anfassen.

Funktion / Wirkung[Bearbeiten]

Die Säure ist ein hinterhältiger Zeitgenosse, mit sog. Oxonium-Ionen (H3O+)-Kanonen schießt es auf seine Opfer (z.B.Hände) und reichert diese mit Wasserstoff-Ionen (H+) an. Durch die übermäßige Wasserstoffkonzentration wird der Wasserstoff über Angstschweiß des Opfers herausgetrieben und durch kleine Nano-Explosionen zerstört sich das Opfer selbst. Diesen Vorgang kann das Menschliche Auge sehr wohl wahrnehmen, jedoch ist es zu beschränkt um dem Gehirn wirklich verständlich mitzuteilen, dass das Opfer explodiert und so sehen wir nur, dass es Stück für Stück "verschwindet". In der Chemie wird Säure jedoch selten benutzt, man spielt nur hin und wieder gern damit, um etwas kaputt zu machen oder Leute zu beeindrucken. Dies liegt vielleicht daran, dass seit dem leider sehr früh bei Experimenten verstorbenen Säure-Speziallisten Konrad Salzs-Äure sich kein Chemiker an sog. "Verschwinde"-Experimente oder ähnliche Grundlagenforschung herantraut.

Entdeckung[Bearbeiten]

Als 1644,8 im 17 Jahrhundert nach der Lüge um die Geburt eins Retters der Welt am 17. Tag des 5. Monats, also einem Mittwoch, der Akademikersohn Alfred Doktor sich aus dem Schulgebäude stahl, um wieder im Krämerladen zu klauen, kam er durch einen unvorhergesehenen Zufall auf das Rezept einer schwachen Säure. Er fiel mit dem Mund voll mit Schokolade, Nüssen, div. Drogen und einem eiternden Zahn in eine Jauchegrübe. Aus irgendeinem kosmisch noch total ungeklärten Grund entstand aus dieser Mixtur Cola, eine der wenigen jedem Menschen, wenn auch nicht wissentlich, bekannten Säurenmischung.

Diverse Säuren[Bearbeiten]