Reis

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reis ist ein seltenes Unkraut welches ausschließlich in China wächst. Als die Europäer mit den Chinesen handeln begannen, tauschten sie ihn gegen Kartoffeln.

Als die Chinesen zu ihrem überraschen sahen das man ihn essen kann, begannen sie damit den Reis anzupflanzen. Heute isst der durchschnittliche Chinese 3,78 Kilo Reis am Tag. Dies wird allgemein als 我不能多吃饭 (Tagessoll für Reisverzehr) bezeichnet. Seit 1. November 2016 tritt außerdem das sogenannte 请停止食用大米 (Reis Limit) in Kraft. Dieses soll nach und nach den Reiskonsum verringern da die landwirtschaftlichen Flächen im Land ausgeschöpft sind um noch mehr Reis anbauen zu können.

Bestandteile[Bearbeiten]

Reis besteht hauptsächlich aus Makromolekülen und ist d. h. redundant im Bezug auf die Nährstoffaufnahme. Ob und wie viel der Reis dem Körper schaden könnte ist genauso umstritten wie die Wirkung von zum Beispiel Plutonium auf den menschlichen Körper.

Reissäcke[Bearbeiten]

Reissäcke sind ein politisch und sozioökonomisches heiß diskutiertes Thema. So ist in den Nachrichten immer ersichtlich wo und wie viele Reissäcke umgefallen sind. Reissäcke sind aber auch praktisch um sie im Keller zu stapeln und Hochwasserprobleme zu minimieren indem man einen Wasserdamm erschafft.

Sorten[Bearbeiten]

Zu den bekanntesten Reissorten gehören Reis mit Schnitzel, Reis mit Soße oder Reis mit Milch. Die meisten Menschen mögen Reis (nicht) ohne eine Soße oder irgendetwas das dem faden Korn einen Geschmack gibt.

Tradition[Bearbeiten]

In China ist es üblich jeden Tag bis zu 3,78 Kilo Reis zu essen. Dieser wird wahlweise in Curry, Ketchup oder Sojasauce getränkt. Wissenschaftler sind sich nicht einig, ob dieser Konsum langwierige Schäden für die Chinesen haben wird. Bei einem Interview des bekannten Ching Chang gab dieser auf die Frage "Mögen Chinesen Reis?" die Antwort: 帮我不想吃了点饭 was soviel heißt wie "Chinesen würden für Reis sterben". Dies ist ein Beispiel für die innigliche Verbindung des chinesischen Volkes zum Reis.